Themennavigation Hauptnavigation Metanavigation Breadcrumb-Navigation Inhaltsbereich Suchfunktion

Kopfbereich

Zurück zur Startseite

Themen-Navigation

Inhaltsbereich

Rathaus Nachrichten

15.05.2017

Internationaler Museumstag – freier Eintritt in den städtischen Museen

Das Kulturamt informiert:

Anlässlich des Internationalen Museumstages, der am kommenden Sonntag stattfindet, warten die städtischen Museen mit besonderen Angeboten auf: Die vier Einrichtungen haben am 21. Mai von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Außerdem können Interessierte die Sonder- und Dauerausstellungen kostenlos besuchen und sich auf eine Reihe von Veranstaltungen freuen: In den KUNSTSAMMLUNGEN ZWICKAU Max-Pechstein-Museum sind Geschichtenschnitzereien rund um Luther zu erleben, in den Priesterhäusern gibt es Mitmachaktionen und (Vor-) Führungen vor allem zum Thema „Ton und Keramik“ und die Galerie am Domhof bietet unter anderem eine musikalische Lesung zum „Jazz unter Ulbricht und Honecker“ an. Im Robert-Schumann-Haus ist die Sonderausstellung „Tempo, Tempo! Schumann und das Metronom“ zu sehen.

Der kostenlose Eintritt und die verlängerten Öffnungszeiten bieten zugleich eine gute Gelegenheit, um Kultureinrichtungen zu besuchen, die regionale und überregionale Bedeutung besitzen. Das Max-Pechstein-Museum in den KUNSTSAMMLUNGEN ist dem in Zwickau geborenen Expressionisten gewidmet. Rund 50 Gemälde und angewandte Arbeiten aus Pechsteins gesamter Schaffenszeit werden gezeigt, von den kunstgewerblichen Anfängen bis zum farbintensiven Spätwerk. Sehenswert sind aber in jedem Fall auch die weiteren Sammlungen des Hauses, wie „Im Himmel zu Hause. Christliche Kunst zwischen Gotik und Barock“, „Altmeisterliches – von der Renaissance bis Barock“ sowie die mineralogisch-geologische Abteilung.

Das Robert-Schumann-Haus beherbergt die weltweit größte Sammlung an Originalhandschriften von Robert und Clara Schumann und zeichnet in seiner Dauerausstellung das Leben und Wirken des Komponisten nach. Zu den ältesten erhaltenen Wohnhausensembles in Deutschland zählen die mittelalterlichen Priesterhäuser. Besucher können hier in die Lebenswelt des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit abtauchen und viel über die Geschichte der fast 900-jährigen Stadt Zwickau erfahren.

Eingebettet sind die Angebote der vier städtischen Museen in die Aktionen zum Internationalen Museumstag im „Zeitsprungland“. Zu den 40 Einrichtungen, die sich am 21. Mai beteiligen, gehören nach Informationen des Tourismusregion Zwickau e.V.  beispielsweise das Schoss Waldenburg, das Deutsche Landwirtschaftsmuseum in Blankenhain, das Stadt- und Dampfmaschinenmuseum Werdau oder auch das Zwickauer August Horch Museum und die AUTOmobile Trabantausstellung. Eine Übersicht sowie Informationen zu Veranstaltungen und Eintritt sind auf www.zeitsprungland.de zu finden.

 

 

KUNSTSAMMLUNGEN ZWICKAU Max-Pechstein-Museum

(Lessingstr. 1, 08058 Zwickau; www.kunstsammlungen-zwickau.de)

 

Sonderausstellung

Erneuerung & Eigensinn. Zwickaus Weg durch die Reformation

 

15 Uhr

Familienprogramm zum Internationalen Museumstag „Mensch Martin!“ Eine Geschichtenschnitzerei rund um Martin Luther von und mit Swen Kaatz

Eigentlich erzählt der Geschichtenschnitzer Swen Kaatz ja nur Geschichten aus dem Erzgebirge. Aber eigentlich ist das Erzgebirge ja auch Sachsen und früher zog sich Sachsen bis nach Wittenberg.  So veränderte Martin Luther nicht nur die Welt, sondern das Erzgebirge gleich mit. Wen wundert es da noch, dass auch der Geschichtenschnitzer auf Luther gekommen ist. Für seine besonderen Erzählungen spielt er mit Schraubendreher, Blechdosen, Holzpferden – eben alles, was sich so in einer Werkstatt finden lässt. Am Ende entsteht ein humorvolles, lehrreiches, kurzweiliges wie tiefgründiges Programm für die ganze Familie.

 

Priesterhäuser Zwickau

(Domhof 5-8, 08056 Zwickau; www.priesterhaeuser.de)

 

ab 11 Uhr

Mitmachaktion für Kinder „Wir basteln kleine Schmuckstücke und Figuren aus Ton“

Für die jungen Museumsgäste haben die Priesterhäuser eine ganz besondere Aktion vorbereitet. Zum Museumstag dreht sich alles um Ton und Keramik. Im Museum gibt es auch viele Keramiken, Scherben, aber auch Tonspielzeuge aus dem Mittelalter zu sehen: beispielsweise Murmeln, die etwa 400 Jahre alt sind oder eine kleine Reiterfigur aus dem 14./15. Jahrhundert. Beides wurde bei Ausgrabungen im Stadtgebiet Zwickaus gefunden. In diesem Zusammenhang gestalten wir kleine Schmuckstücke und Figuren aus selbsthärtenden Ton, die im Anschluss mit nach Hause genommen werden dürfen.

 

13 bis 17 Uhr

Schauvorführung Töpfern

Die Töpferei Grünert in Waldenburg fertigt seit 1989 handwerklich Zier- und Gebrauchssteinzeug, aber auch Kachelöfen und Baukeramiken im denkmalpflegerischen Bereich. Töpfermeister Grünert zeigt zum Museumstag in den Priesterhäusern Zwickau, wie ein Gefäß entsteht und erklärt die Besonderheiten des Waldenburger Steinzeugs.

 

14 und 16 Uhr

Kurzführung „Museumsobjekte aus Ton und Porzellan“

In einer kleinen Führung durch die Dauerausstellung des Museums Priesterhäuser stellt Daniel Jakob ausgewählte kulturhistorisch bedeutsame Museumsobjekte aus Ton und Porzellan vor. Dabei reicht die Bandbreite der Exponate von archäologischen Funden aus der frühen Siedlungsgeschichte Zwickaus bis zu Produkten der Zwickauer Porzellanfabriken.

 

14 bis 16 Uhr

Suppenverkostung in der alten Rußküche

Zum Museumstag gibt es eine Gelegenheit, mittelalterliche Geschichte mit allen Sinnen zu erleben, wenn in einer der alten Rußküchen der historischen Priesterhäuser ein typisch mittelalterlicher Eintopf über dem knisternden Feuer köchelt. Doch Vorsicht, die Verkostung währt nur solange der Vorrat reicht!

 

15 und 17 Uhr

Schätze aus dem Depot

Auch im Museum Priesterhäuser können bei weitem nicht alle Exponate gezeigt werden, die sich in der umfangreichen Sammlung des Hauses befinden. Passend zum Thema „Ton und Keramik“, das sich die Priesterhäuser für den Museumstag 2017 gewählt haben, zeigt Depotverwalterin Petra Zieger die schönsten und spannendsten Keramikgegenstände und gibt interessante Einblicke in die Geschichte(n) der Objekte.

 

 

Galerie am Domhof Zwickau

(Domhof 2, 08056 Zwickau; www.galerie-zwickau.de)

 

Sonderausstellungen

„Sekunde im Bild. FotoClub Zwickau“ und Kabinettausstellung von Petra Jäntsch „Experimentelle Porträts“

 

13 Uhr

Einblicke in die Welt der Fotografie

Die Mitglieder des FotoClub Zwickau laden zur Bilddiskussion an den ausgestellten Fotos ein. Die Gäste der Galerie erhalten an Beispielen einen Einblick in das Fotohandwerk (z. B. Blende und Belichtungszeit), sie können Fragen an die Fotografen richten und ihre eigenen Fotos auf Papier oder USB zur Diskussion stellen.

Kontakt:

 

15 Uhr

"JAZZ unter Ulbricht und Honecker - mein musikalisches Leben in der DDR" eine humorvolle musikalische Lesung mit dem gebürtigen Zwickauer Frieder W. Bergner

Von seinen musikalischen Anfängen im Saalfelder Kirchenchor „Thüringer Sängerknaben“ über erste Begegnungen mit dem Jazz beschreibt Bergner seine persönliche und künstlerische Entwicklung bis zu der schließlich alles verändernden politisch-kulturellen Revolution des Jahres 1989. Er erzählt seine eigene Geschichte verbunden mit einer über 25-jährigen Zeitreise durch die sich wandelnden kulturellen Landschaften der DDR und des sozialistischen Ostblockes. In einer konzertanten Lesung stellt er Kapitel aus seinem Buch vor. Zwischen den gelesenen Passagen greift er zur Posaune und spielt Musik mit Bezug zu Ort, Zeit und Handlung seiner Geschichten.

 

 

Robert-Schumann-Haus Zwickau

(Hauptmarkt 5, 08056 Zwickau; www.schumann-zwickau.de)

 

Sonderausstellung

„Tempo, Tempo! Schumann und das Metronom“

KunstsammlungenBild vergrößern

Auch die KUNSTSAMMLUNGEN Zwickau Max-Pechstein-Museum beteiligen sich am Museumstag (Foto: Fotatelier Lorenz)

Kontakt

Presse- und Oberbürgermeisterbüro

Mathias Merz
Büroleiter & Pressesprecher

Postanschrift
PF 20 09 33
08009 Zwickau
Besucheranschrift
Hauptmarkt 1
08056 Zwickau
Öffnungszeiten
Di
9-12 und 13-18 Uhr
Do
9-12 und 13-15 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Fußzeile

zum BITV-Test
Letzte Änderung: 15.05.2017 | *eSignatur