Themennavigation Hauptnavigation Metanavigation Breadcrumb-Navigation Inhaltsbereich Suchfunktion

Kopfbereich

Zurück zur Startseite

Themen-Navigation

Inhaltsbereich

Rathaus Nachrichten

04.09.2015

Sachspenden für Flüchtlinge – bitte mit Betreuern abstimmen

Die Gleichstellungs- und Ausländerbeauftragte der Stadt Zwickau, Ulrike Lehmann, erreichen aktuell Anrufe erfreulich vieler Bürger, welche die in Zwickau untergebrachten Flüchtlinge mit Sachspenden unterstützen möchten. In Absprache mit den Trägern der Unterkünfte empfiehlt Ulrike Lehmann, sich direkt mit den Betreuern vor Ort in Verbindung zu setzen. Einerseits wissen diese am besten, welche Dinge tatsächlich benötigt werden. Andererseits kann direkt vereinbart werden, wann und wo die Spenden übergeben werden können.

Wer also die Asylbewerber mit alltäglichen Dingen, wie beispielweise Bekleidung, Schuhe, Küchen- und Haushaltsgeräte, Wäsche, Möbel oder Spielzeug unterstützen möchte, kann sich bei folgenden Gemeinschaftsunterkünften und Wohnprojekten informieren:

Gemeinschaftsunterkunft Äußere Dresdner Straße:

Tel.: 0173 5180320

Tel.: 0173 5180165

Gemeinschaftsunterkunft Kopernikusstr. 61:

Tel.: 0375 291002

Wohnprojekt Neuplanitz und zukünftig Wohnprojekt Eckersbach:

Tel.: 0375 79212514

Viele Bürger möchten die Flüchtlinge nicht nur mit Sachspenden unterstützen, sondern sich selbst engagieren, etwa als Familienpaten, mit Freizeitangeboten oder kostenlosem Deutschunterricht. Informationen über solches ehrenamtliches Engagement gibt es beim Planitzer Helferkreis (Tel.: 0375 295837 oder www.helferkreis-zwickau.de).

Für weitere Fragen steht auch die Gleichstellungs- und Ausländerbeauftragte der Stadt Zwickau gerne zur Verfügung.

Fußzeile

zum BITV-Test
Letzte Änderung: 04.09.2015 | *eSignatur