Themennavigation Hauptnavigation Metanavigation Breadcrumb-Navigation Inhaltsbereich Suchfunktion

Kopfbereich

Zurück zur Startseite

Themen-Navigation

Inhaltsbereich

Rathaus Nachrichten

05.02.2016

Stadt und Hochschule richten Koordinierungsstelle für Sprach- und Kulturmittlerdienste ein

Seit Beginn dieses Jahres bietet die Stadt Zwickau in Kooperation mit der Fakultät Angewandte Sprachen und Interkulturelle Kommunikation der Westsächsischen Hochschule Zwickau einen Sprach- und Kulturmittlerdienst an. Die Fakultät arbeitet dabei mit der Gleichstellungs- und Ausländerbeauftragten der Stadt Zwickau, Ulrike Lehmann, zusammen. Bei dem Angebot steht nicht das klassische Dolmetschen im Fokus, sondern es geht vielmehr darum, kulturell bedingte Verständnisschwierigkeiten zu überwinden, etwa bei Behördengängen, Arztbesuchen oder in alltäglichen Lebenssituationen, in denen Migranten Sprachhilfe benötigen.

Aufbau einer Sprachmittlerdatenbank

Anfang Februar wurde nun auf dem Campus Scheffelstraße eine Koordinierungsstelle für diese Dienste geschaffen. Diese dient als zentraler Ansprechpartner für ehrenamtliche Sprach- und Kulturmittler. Darüber hinaus hat sie das Ziel, weitere Ehrenamtliche zu gewinnen, diese zu schulen und an Personen zu vermitteln, die diese Hilfe benötigen. Dazu soll unter anderem eine Sprachmittlerdatenbank erstellt werden.

„Es geht darum, möglichst eine große Anzahl von Sprachmittlern zu akquirieren und zu erfassen, sodass viele Sprachen abdeckt werden und die Ehrenamtlichen schnell und unproblematisch eingesetzt werden können“, sagt Martin Bauch von der Fakultät Angewandte Sprachen und Interkulturelle Kommunikation der WHZ.

Kein Ersatz für Dolmetscher

Sprach- und Kulturmittler ersetzten keine vereidigten Übersetzer und übernehmen keine Leistungen, die nur von und durch diese erbracht werden können. Das heißt, ein Dolmetschen bei Gericht und Polizei ist in der Regel ausgeschlossen. Die Ehrenamtlichen leisten lediglich Unterstützung bei behördlichen, sozialen, gesundheitlichen und alltäglichen Angelegenheiten, die Migranten ohne ausreichende Sprachkenntnisse nicht umfänglich wahrnehmen können. Mögliche Einsatzgebiete für Sprach- und Kulturmittler in der Stadt Zwickau können sein:

  • Unterstützung beim Kontakt und Umgang mit kommunalen Einrichtungen wie Bürgerservice, Kindertageseinrichtungen, Wohngeld, Ordnungsamt
  • Unterstützung im Umgang mit Landkreis-, Landes- und Bundesbehörden bezüglich sozialer, gesundheitlicher und integrativer Fragen
  • Unterstützung bei arbeitsmarktintegrierenden Maßnahmen und Möglichkeiten der Bundesagentur für Arbeit und des Jobcenters
  • Unterstützung bei Maßnahmen der öffentlichen Gesundheitsvorsorge
  • Unterstützung bei Schulanmeldung, Schulummeldung, Elterngesprächen etc. im Bereich der Bildungsagentur
  • Unterstützung bei der Integration in Vereine und ins Wohnumfeld
  • Unterstützung bei Arzt- und Krankenhausbesuchen

Wer den Sprach- und Kulturmittlerdienst als Ehrenamtlicher unterstützen möchte, sollte mindestens eine Fremdsprache auf Niveau B2 sprechen, sozial engagiert und belastbar sein.

Kontakt:

Westsächsische Hochschule Zwickau

Sprach- und Kulturmittlerdienst

Haus 1 / Raum 109

Scheffelstraße 39

08066 Zwickau

Tel. 0375 536 3567

Mail: sprachundkulturmittler@fh-zwickau.de

Kontakt

Presse- und Oberbürgermeisterbüro

Mathias Merz
Büroleiter & Pressesprecher

Postanschrift
PF 20 09 33
08009 Zwickau
Besucheranschrift
Hauptmarkt 1
08056 Zwickau
Öffnungszeiten
Di
9-12 und 13-18 Uhr
Do
9-12 und 13-15 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Fußzeile

zum BITV-Test
Letzte Änderung: 15.02.2016 | *eSignatur