Themennavigation Hauptnavigation Metanavigation Breadcrumb-Navigation Inhaltsbereich Suchfunktion

Kopfbereich

Zurück zur Startseite

Themen-Navigation

Inhaltsbereich

Amphibienwanderung 2017 im Amseltal und am Trillerplatz

Seltener aber erfreulicher Fund - junger Teichmolch bei der morgendlichen Patrouille am Trillerplatz im März 2017

Bereits im letzten Jahr informierte das Umweltbüro über die Ergebnisse der an den mobilen Krötenzäunen im Bereich des Amseltals (Nr. 22 bis 38) und auf Höhe des Trillerplatzes in Eckersbach festgestellten Arten. Auch 2017 fand die Krötenrettungsaktion statt. Tatkräftige Unterstützung erhielt das Umweltbüro der Stadtverwaltung Zwickau wieder durch die Lukaswerkstätten der Stadtmission Zwickau, die den Zaun genau zur richtigen Zeit noch kurz vor der Wanderungszeit im Frühjahr aufbauten. Zum Teil mehrmals täglich wurden die Fangeimer von unseren treuen freiwilligen Helfern aus der Nachbarschaft und von Mitarbeitern der Stadtverwaltung kontrolliert und geleert. Mit dem Aufbau dieser beiden Zäune entlang der Straße und der täglichen Leerung der Fangeimer konnten die Verluste, die es durch den Straßenverkehr gegeben hätte, deutlich reduziert werden. So wurden in diesem Jahr im Amseltal auf einer Zaunlänge von nur rund 100 m fast 60 Erdkröten geborgen. Am Trillerplatz, wo der Zaun in diesem Jahr aufgrund der Erfahrungen aus dem letzten Jahr auf insgesamt rund 400 m verlängert wurde, waren es rund 600 Erdkröten. Die Zahlen zeigen, dass der Standort für diese Fangzäune notwendig ist. Jedoch zeigen die Zahlen auch, dass in den letzten Jahren eine abnehmende Tendenz festzustellen ist. Nicht nur hier in Zwickau, sondern auch über die Stadtgrenzen hinaus, hat unsere Amphibienwelt große Probleme, was nicht mit saisonalen Populationsschwankungen begründet werden kann. Ursächlich für diesen Rückgang ist neben der Lebensraumzerstörung (Laichgewässer, Wanderkorridore, Sommer- und Winterlebensräume) auch der intensive Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft.

Dennoch hält die Stadt Zwickau perspektivisch an den beiden Zaunstandorten in Eckersbach fest und hofft auf eine Erholung der Bestandssituation. Ein großer Dank gilt den freiwilligen Helfern, die diese Artenschutzmaßnahme durch ihre allmorgendlichen und -abendlichen Kontrollgänge unterstützten.

Dennoch möchten wir um weitere Helfer vor allem im Bereich des Trillerplatzes werben. Es ist ein vergleichsweise kurzer Zeitraum, in dem tägliche Kontrollgänge notwendig sind, welche leichter fallen, wenn noch Freiwillige da wären, die im Wechsel mit den bisherigen Helfern die Erdkröten einsammeln. Wer also Interesse und Zeit hat, ausgerüstet mit Eimer, Taschenlampe und festem Schuhwerk, die Erdkröten über die Straße in Richtung Laichgewässer zu tragen, möge sich bitte im Umweltbüro unter der Telefonnummer 0375/833650 oder der Mailadresse Umwelt@Zwickau.de melden.

Finanzielle Unterstützung erhielt das Umweltbüro der Stadtverwaltung Zwickau für die Errichtung dieser beiden Zäune durch das Land Sachsen im Rahmen des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (EPLR).

Vielen Dank allen Unterstützern.

Fußzeile

zum BITV-Test
Letzte Änderung: 08.06.2017 | *eSignatur