Themennavigation Hauptnavigation Metanavigation Breadcrumb-Navigation Inhaltsbereich Suchfunktion

Kopfbereich

Zurück zur Startseite

Themen-Navigation

Inhaltsbereich

Bedeutung

Das „Niedere Kornhaus" zu Zwickau. Ein einzigartiger Spiegel der Geschichte und der Baukunst

 

Mit den in vier Ebenen angeordneten Schießschartenreihen und der Bastei erweist sich das Kornhaus für seine Entstehungszeit als moderner und zugleich größter Wehrbau der gesamten Zwickauer Stadtbefestigung.

 

Das Zwickauer Kornhaus ist ein erstrangiges Zeugnis für die nachhaltige Entwicklung der südwestsächsisch-erzgebirgischen Kulturlandschaft im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit.

 

Das Kornhaus stellt den größten und aufwändigsten mittelalterlichen Kornhausbau Sachsens dar und zählt zugleich zu den bedeutendsten derartigen Speicherbauten Deutschlands.

 

Das Kornhaus ist eines der hervorragendsten baulichen Zeugnisse bürgerlicher Finanzkraft und Leistungsfähigkeit beim Übergang vom Mittelalter zur frühen Neuzeit in Sachsen.

 

Das Zwickauer Kornhaus ist gemeinsam mit dem Schloss Osterstein eine stadtbildprägende Dominante.

 

Von außerordentlichem Denkmalwerk ist insbesondere das weitgehend erhaltene gewaltige Dachwerk mit ursprünglich sechs Speicherböden.

 

Als eines der bedeutendsten Zeugnisse mittelalterlicher Zimmermannskunst in Sachsen gehört das Kornhausdach konstruktionsgeschichtlich mit seinem innovativen liegenden Stuhlgerüst zu den frühesten derartigen Konstruktionen dieser Dimension in Deutschland.

Bild vergrößern

Kornhaus, 2014

Bild vergrößern

Dach Kornhaus, 2014

Fußzeile

zum BITV-Test
Letzte Änderung: 12.09.2014 | *eSignatur