Themennavigation Hauptnavigation Metanavigation Breadcrumb-Navigation Inhaltsbereich Suchfunktion

Kopfbereich

Zurück zur Startseite

Themen-Navigation

Inhaltsbereich

Katharinenkirche

Erstmals 1219 erwähnt, war die Katharinenkirche zunächst Burg-, Schloss- und Stadtkirche. Ihre heutige Baugestalt wird vom Umbau zur spätgotischen Hallenkirche (15. Jahrhundert) geprägt.

Bemerkenswert sind insbesondere der Altar aus der Werkstatt Lucas Cranachs d. Ä. von 1518 oder die einzige erhaltene historische Läuteglocke von 1482 sowie das „Tuchmacherglöckchen“ am Hauptturm.

Von Herbst 1520 bis April 1521 wirkte hier Thomas Müntzer als Prediger. Seine radikalen Ansichten fielen aufgrund sozialer Spannungen, vor allem unter den Handwerksgesellen, auf fruchtbaren Boden.

Um Aufruhr in der Stadt zu vermeiden, entließ der Rat am 17. April 1521 Müntzer aus seinen Diensten. Vor der Kirche sind die Statue Thomas Müntzers sowie ein Relief über den Bauernkrieg von dem Berliner Bildhauer Jürgen Raue aus dem Jahr 1989 zu sehen.

Katharinenkirche

Fußzeile

zum BITV-Test
Letzte Änderung: 09.11.2017 | *eSignatur