Themennavigation Hauptnavigation Metanavigation Breadcrumb-Navigation Inhaltsbereich Suchfunktion

Kopfbereich

Zurück zur Startseite

Themen-Navigation

Inhaltsbereich

Waldpark (Stadtwald)

Der Weißenborner Wald (Stadtwald) verfügte bereits 1898 über eine Fläche von 98 Hektar und wurde rein forstwirtschaftlich genutzt.

Damals war Karl Keil Oberbürgermeister der Stadt Zwickau und Vorsitzender des Erzgebirgszweigvereins Zwickau.

Auf seine sowie aufInitiative des Gartenbauarchitekten und Kammerrats Paul Lorenz beschloss man 1900 den Wald umzuwandeln. Es wurden Flächen gekauft und aufgeforstet, so dass ein artenreicher Mischwald entstand. Ab 1901 schuf der Erzgebirgszweigverein das Gelände um den Bellmannsbrunnen als Ort der Zusammenkunft.

Das heute etwa 310 ha große Landschaftsschutzgebiet ist ein beliebtes Ausflugsziel. Besucher finden unter anderem die 1979 entstandene Waldparkbühne, die Teiche mit den Sitzgelegenheiten, den Abenteuerspielplatz oder einen 3,5 km langen Naturlehrpfad. Die Wanderwege haben eine Gesamtlänge von 34 km.

Fußzeile

zum BITV-Test
Letzte Änderung: 22.07.2016 | *eSignatur