Themennavigation Hauptnavigation Metanavigation Breadcrumb-Navigation Inhaltsbereich Suchfunktion

Kopfbereich

Zurück zur Startseite

Themen-Navigation

Inhaltsbereich

Robert-Schumann-Stadt Zwickau

Dem lebendigen Erbe des berühmten Komponisten Robert Schumann (1810-1856) begegnet man in der Stadt, die seinen Namen trägt, auf Schritt und Tritt.

Robert-Schumann-Haus

Am besten mit ihm auf Tuchfühlung gehen kann man im Robert-Schumann-Haus. Es beherbergt die weltweit größte geschlossene Schumann-Sammlung mit mehr als 4000 Originalhandschriften Robert Schumanns und seiner Gattin, der Pianistin Clara geb. Wieck (1819-1896). Ein Glanzstück des Hauses ist der 1828 in Wien gebaute Flügel, auf dem Clara Schumann als neunjähriges Mädchen ihr Konzertdebüt im Leipziger Gewandhaus gab. Einstmals zierte dieses Instrument die 100-DM-Banknote. Im Erdgeschoss befindet sich auch der Kammermusiksaal mit 140 Plätzen für Konzerte, Vortragsabende und Symposien. Alle zwei Jahre wird hier der Robert-Schumann-Preis an herausragende Künstler, Klangkörper und Musikforscher verliehen.

Robert-Schumann-Gesellschaft

Die Robert-Schumann-Gesellschaft, konnte im März 2007 ihr 50jähriges Bestehen feiern. Zu den wichtigsten Aktivitäten der Schumann-Gesellschaft, dem Förderverein des Robert-Schumann-Hauses, zählt die Unterstützung der jährlichen Musiktage, die Mitgestaltung internationalen Robert-Schumann-Wettbewerbe für Klavier und Gesang und die Durchführung von wissenschaftlichen Arbeitstagungen zu Fragen der Schumannforschung, deren Ergebnisse in der Reihe "Schumann-Studien" veröffentlicht werden. Auch in die Verleihung des Robert-Schumann-Preises ist die Gesellschaft involviert.

Clara-Wieck-Gymniasium

Im Planitzer Schloss befindet sich das Clara-Wieck-Gymniasium, das sich eng mit dem Vermächtnis Clara und Robert Schumanns verbunden fühlt. Bekannt ist das Gymnasium für seine außerordentlichen Erfolge in der vertieften musischen und künstlerischen Ausbildung.

Robert-Schumann-Konservatorium

Das renommierte Robert-Schumann-Konservatorium, das im Juni 2007 sein 60-jähriges Bestehen feierte, widmet sich als Musikschule engagiert der Ausbildung des musikalischen Nachwuchses und der Pflege des Erbes Robert Schumanns. Zudem organisiert das Konservatorium den Kleinen Schumann-Wettbewerb für junge Pianisten mit Teilnehmern aus ganz Deutschland im Zweijahreszyklus.

Schumann-Jahr 2010

In die städtische Chronik ist das Schumann-Jahr 2010 als ein Meilenstein lebendiger Musik-Erbepflege eingegangen. Die Robert-Schumann-Stadt hat mit vielfältigen Konzerten, Veranstaltungen und Ausstellungen eine Visitenkarte abgegeben, die sicherlich auch von weitgereisten Musikliebhabern als eine immerwährende Einladung nach Zwickau verstanden wurde. 

Schumann-Weg

Anlässlich seines 200. Geburtstages wurde 2010 ein Schumann-Rundweg eingeweiht.

Was die Erinnerung lebendig macht, sind die Spuren, die Schumann auf seinen Wegen durch die Stadt hinterließ. Die Beschilderung des Rundweges zeigt an Gebäuden wie dem „Goldnen Anker“ das Leben Robert Schumanns. Hier küsste er seine zukünftige Frau Clara Wieck. An 14 Orten findet man in der Stadt diese Tafeln. Die kleinen Anekdoten und Geschichten hinter den Mauern der sehr schön sanierten Innenstadt erzählen oft Überraschendes, Unbekanntes über Schumann und die Stadt Zwickau.

Robert Schuman Portrait

Robert Schumann

Ausstellungsräume im Robert-Schumann-HausBild vergrößern

Ausstellungsräume im Robert-Schumann-Haus

Robert-Schumann-DenkmalBild vergrößern

Robert-Schumann-Denkmal, Schumann-Jahr 2010

Robert-Schumann-ChorwettbewerbBild vergrößern

Robert-Schumann-Chorwettbewerb im Konzert- und Ballhaus „Neue Welt“

Robert Schumann in Zwickau

Fußzeile

zum BITV-Test
Letzte Änderung: 22.07.2016 | *eSignatur