Themennavigation Hauptnavigation Metanavigation Breadcrumb-Navigation Inhaltsbereich Suchfunktion

Kopfbereich

Zurück zur Startseite

Themen-Navigation

Inhaltsbereich

Verkehrsinfrastruktur

Überregionale Straßenverbindungen

  • BAB 4 (Dresden - Eisenach)
  • BAB 72 (Chemnitz - Hof)
  • B 93 (Aue - Leipzig)
  • B 173 (Dresden - Hof)  
  • B 175 (Weida - Döbeln)
Verdeutlichung der Vehrkehrsinfrastruktur im Raum Leipzig/Chemnitz/Dresden/Zwickau

Schienenverkehr

  • Dresden - Chemnitz - Zwickau - Hof - Nürnberg 
    (Sachsen-Franken-Magistrale)
  • Berlin - Leipzig - Zwickau
  • Dresden - Chemnitz - Zwickau - Eisenach
    (Mitte-Deutschland-Linie)  
  • Klingenthal - Zwickau (Regiosprinter)

Güterverkehr

Güterverkehrszentren (GVZ) sind infrastrukturelle Anlagen für Umschlag, Behandlung und Lagerung von Gütern an Schnittstellen zwischen verschiedenen Verkehrsträgern bzw. -arten des Güternah- und Fernverkehrs. In Sachsen sind drei GVZ - Standorte, Leipzig, Dresden und Glauchau, entwickelt worden.

Das GVZ Südwestsachsen mit dem Standort Glauchau sieht entsprechend des Landesentwicklungs- und Landesverkehrsplanes die Einbeziehung der Oberzentren Chemnitz und Zwickau als Module vor. Der Beitritt der Stadt Zwickau zur GVZ (E) erfolgte mit dem Ziel der weiteren wirtschaftlichen Entwicklung der Wirtschaftsregion Chemnitz-Zwickau. Gegenwärtig laufen komplexe Untersuchungen zum GVZ-Modul Zwickau und seinen Einzelstandorten, die als Ausgangspunkt für ein Ansiedlungs- und Entwicklungskonzept dienen. Der Güterbahnhof Zwickau ist ein wichtiger Standorte der Verkehrs- und Logistikstruktur im Raum Zwickau.

GVZ Südwestsachsen

Fußzeile

zum BITV-Test
Letzte Änderung: 09.07.2012 | *eSignatur