Themennavigation Hauptnavigation Metanavigation Breadcrumb-Navigation Inhaltsbereich Suchfunktion

Kopfbereich

Zurück zur Startseite

Themen-Navigation

Inhaltsbereich

Zwickau in Zahlen

Die Robert-Schumann-Stadt & Stadt des Automobilbaus: Ein Kurzporträt

  • Oberzentrum, Einzugsbereich von ca. 480.000 Menschen
  • Westsächsisches Wirtschaftszentrum am Fuße des Erzgebirges und an der Mulde gelegen, ca.100.000 Einwohner
  • viertgrößte Stadt im Freistaat Sachsen,
  • traditioneller Automobilbau-Standort, bekannt durch die Namen Horch, Audi und den legendären Trabant,
    bzw. heute durch die Volkswagen Sachsen GmbH und ihre Zulieferer
  • Hochschulstandort mit über 100jähriger Tradition in der Ingenieurausbildung.

Wer von Zwickau spricht, meint eine Stadt...,

  • mit historischer Altstadt und vielen rekonstruierten Jugendstil und Gründerzeit-Ensembles, die zum Einkaufen, Bummeln und Verweilen einlädt,
  • in der man Kultur, Breiten- und Leistungssport groß schreibt,
  • in der der Komponist Robert Schumann und der Brücke-Künstler Max Pechstein geboren wurden.

Zwickau verkehrstechnisch

  • Bundesautobahnen A 72 (Chemnitz -Hof) und A 4 (Dresden-Eisenach über „Hermsdorfer Kreuz“) tangieren die Stadt,
  • Bundesfernstraßen B 93 (Aue -Leipzig), B 173 (Dresden -Hof) und B 175 (Weida - Döbeln) kreuzen die Stadt,
  • wichtige Schienenverbindungen queren die Stadt; Berlin-Leipzig-Zwickau, „Sachsen-Franken-Magistrale“: Dresden-Chemnitz-Zwickau-Plauen-Hof-Nürnberg, Mitte Deutschland-Linie: Dresden-Chemnitz-Zwickau-Gera-Eisenach.
  • Luftverbindungen: Flughäfen Berlin, Leipzig, Dresden, Regionalflugplatz Altenburg-Nobitz, Verkehrslandeplatz Zwickau.

Zwickau historisch

  • 1118 erstmals urkundlich erwähnt, 1212 als Stadt bezeichnet,
  • durch Silberbergbau, später durch Textilindustrie und vor allem durch Steinkohlenbergbau erblüht,
  • nach der gesellschaftlichen Wende 1989 tiefgreifender wirtschaftlicher Strukturwandel.

Zwickau - ein „Zentrum mit Zukunft“

  • Heute: mittelständisch geprägter, stabiler Branchenmix. Neben Zulieferindustrie für den Fahrzeugbau, Betriebe der Arzneimittelherstellung, der Chemie-, Bau- und Elektroindustrie sowie des Maschinenbaus,
  • durchdachte, stadtnahe Ansiedlung der Gewerbegebiete Kopernikusstraße und „Maxhütte“ an der Reichenbacher Straße,
  • Teil der Gemeinschaftsinitiative „Wirtschaftsregion Chemnitz-Zwickau“, die sich dem Ziel verschrieben hat, aus dem traditionellen Wirtschafts- , Wissenschafts- und Kulturstandort eine „Region der Zukunft“ neu zu schaffen.

Fußzeile

zum BITV-Test
Letzte Änderung: 10.07.2012 | *eSignatur

Werbespalte