Zwickauer Unternehmer tauschen sich zum „demografiefesten Unternehmen“ aus

veröffentlicht am: 16.11.2012

Das Büro für Wirtschaftsförderung informiert:

Zukunftsfähige Arbeitsplätze bilden eine wesentliche Vorraussetzung für eine erfolgreiche Bewältigung des demografischen Wandels in einem Unternehmen, denn diese sind aufgrund der demografischen Entwicklung immer häufiger auf die Hilfe älterer Arbeitnehmer angewiesen. Aber auch junge Familien und Alleinerziehende gilt es, mit flexibleren Arbeitszeitmodellen zu unterstützen. Ca. 180 Unternehmer und Gäste waren der Einladung von Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß und dem Büro für Wirtschaftsförderung zum 8. Zwickauer Wirtschaftsforum gefolgt, um sich gestern  im Bürgersaal des Rathauses über Ansätze und Konzepte für ein längeres und vor allem gesundes Arbeitsleben zu informieren.

In seinem Vortrag „Arbeit - Alter - Altern aus der Sicht der Arbeitsmedizin" widmete sich Prof. Dr. Scheuch vom Zentrum für Arbeit und Gesundheit Sachsen" u. a. den Fragen, wie es mit der Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit Älterer bestellt ist und wie die Arbeitsmedizin den Erhalt von Gesundheit und Arbeitsfähigkeit begleitend fördern kann.

Am Beispiel eines Stufenmodells, welches vom Institut für Produktionstechnik an der Westsächsischen Hochschule Zwickau für einen Automobilzulieferer erstellt wurde, erläuterte dessen Direktor Prof. Dr. Torsten Merkel die Entwicklung eines „demografiefesten" Unternehmens.

Das betriebliche Gesundheitsmanagement ist eine komplexe Aufgabe und wichtiger Faktor für den Unternehmenserfolg und wird von verschiedenen Faktoren wie z. B. Mitarbeiterführung, Unternehmenskultur, Arbeitsaufgabe beeinflusst. Anhand einer Vielzahl eindrucksvoller Beispiele aus seinem Unternehmen stellte dies der Geschäftsführer der Geberit Lichtenstein GmbH, Thomas Schweikart den Tagungsteilnehmern vor.

Dem Thema Work - life - Balance widmete sich auf eine ganz besondere und unterhaltsame Art und Weise der Experte und Mitbegründer des Burnout-Zentrum e. V.'s, Peter H. Buchenau. Er gab darüber Auskunft, was Stress in unserem Körper verursacht und gab gleichzeitig Tipps zur Work-Life-Balance bezüglich Arbeitswelt, sozialem Umfeld, Bewegung und Ernährung.

Neu in diesem Jahr war, dass die Gäste die Gelegenheit hatten, selbst tätig zu werden. Passend zum Thema Gesundheitsmanagement präsentierten Mitarbeiter der TU Chemnitz den Alterssimulationsanzug MAX inkl. der Möglichkeit zum Selbsttest. Daneben gab es die Möglichkeit sich von Life Kinetik, einem sanften Bewegungsprogramm zur Gehirnentfaltung inspirieren zu lassen.

Neben dem Vortragsprogramm nutzten die Gäste natürlich auch wieder die Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen und sich mit den Experten auszutauschen. Für den passenden Rahmen sorgte unter anderen ein mediterranes Buffet im Foyer neben dem Bürgersaal.

 

Die Präsentationen und Fotos des Wirtschaftsforums am 15. November werden voraussichtlich in der kommenden Woche unter http://www.zwickau.de eingestellt.

Etwa 180 Teilnehmer kamen zum Wirtschaftsforum in den Bürgersaal.
Link zur großen Version des Bildes