Pechstein-Tanzabend – am 3. Mai letztmals im Malsaal

veröffentlicht am: 29.04.2019

Das Tanzstück „Arbeiten! Rausch! Gehirn Zerschmettern!“ über Max Pechstein ist am Freitag, dem 3. Mai um 19.30 Uhr zum letzten Mal im Malsaal zu sehen. In ihrem Tanzabend entwickelte Ballettdirektorin Annett Göhre, wie das Theater Plauen-Zwickau mitteilt, anhand von Pechsteins Schaffen eine Hommage an eine Generation, die ihre Kunst bewusst gesellschaftlichen Konventionen entgegengestellt hat. Das Bühnenbild entwarf Mireia Vila Soriano, die Kostüme stammen von Leah Lichtwitz. Das Stück steht in engem Zusammenhang mit der Sonderausstellung „TANZ! Max Pechstein“, die derzeit in den KUNSTSAMMLUNGEN ZWICKAU zu sehen ist.

Aufgewachsen in einer Zeit der immer rasanteren sozialen und wirtschaftlichen Entwicklungen, versuchte Max Pechstein, mit seiner Kunst ein neues Verhältnis zur Natur zu finden. Der 1881 geborene Maler hatte ein wechselhaftes Schicksal: Nach seinem Studium gehörte er zur Dresdner Künstlervereinigung Brücke; 1914 reiste er in die Südsee, die für ihn zeitlebens ein paradiesischer Sehnsuchtsort blieb. Anschließend führen seine Spuren auf die Schlachtfelder des Ersten Weltkriegs. All diese Erfahrungen finden Niederschlag in seinen Arbeiten. Erst nach 1945 wurde der 1933 als „entarteter Künstler“ mit einem Ausstellungsverbot belegte Künstler rehabilitiert. Leben und Werk Pechsteins finden in Annett Göhres Tanzstück eine ideale Umsetzung.

Das Tanzstück steht im Kontext von „TANZ! MAX PECHSTEIN: Bühne, Parket, Manege“. Erstmals wendet sich ein Ausstellungsprojekt der Bedeutung des Tanzes im Werk von Max Pechstein zu. Tanz-, Varieté- und Zirkusdarstellungen, in denen Bewegung und Unterhaltungskultur verschmelzen, werden genauer in den Blick genommen und auf ihre stilistische und inhaltliche Funktion befragt. Die Sonderausstellung mit zahlreichen deutschen und europäischen Leihgaben ist vom bis 14. Juli in den KUNSTSAMMLUNGEN ZWICKAU Max-Pechstein-Museum zu sehen.

Der Tanzabend von Annett Göhre ist am 3. Mai zum letzten Mal im Malsaal zu erleben (Foto: Theater).
Link zur großen Version des Bildes
Ein Blick in die Sonderausstellung "Tanz!" (Foto: Fotoatelier Lorenz).
Link zur großen Version des Bildes