3. Zwickauer Fahrradtour am 18. Juni 2019 - Rückblick

veröffentlicht am: 19.06.2019

Zur 3. Zwickauer Fahrradtour am gestrigen Dienstag hatten sich etwa 35 Teilnehmer mit ihrem Fahrrad am Brückenplatz in Pölbitz eingefunden. Nach einer kurzen Einführung durch Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß setzten sich die Radfahrer kurz nach 17 Uhr in Bewegung. Ziel der Tour war es, Schwachstellen, Initiativen, Meinungen, Maßnahmen und Projekte zum Radverkehr vor Ort zu diskutieren.

Die Radtour führte zunächst über die Angerstraße (Sanierungsbeginn im Juli 2019) zum Nordplatz in Richtung der Baustelle Audistraße. Die im Frühjahr 2019 übergebene neu sanierte Horchstraße mit den markierten Angebotsstreifen für den Radverkehr war das nächste Ziel. Die für den motorisierten Verkehr und besonders den Radverkehr komplizierte Kreuzung Crimmitschauer Straße / Horchstraße war Auslöser für die Forderung vieler Teilnehmer nach einer neuen Verkehrslösung (Kreisverkehr) für diese Kreuzung. 

Im weiteren Verlauf wurde die Verbindung Jogisches Weg (komplett neu) und die neue Radwegeverbindung südlich der Unternehmenserweiterung von Snop Automotive Zwickau GmbH (ehemals TOWER) zur Kopernikusstraße befahren. Dieser neue Abschnitt ist auf Grund der Baumaßnahmen noch nicht freigegeben, konnte aber in Abstimmung im Rahmen der Radtour erstmalig ausprobiert werden. Positiv zu sehen ist hier auch die direkte Weiterführung über die nördliche Zufahrt zum Verwaltungszentrum und weiter zur Werdauer Straße.

Problematisch bleibt die sichere Wegführung für den Radverkehr im Bereich der Einmündung Werdauer Straße – Kopernikusstraße sowie parallel zur Straßenbahnhaltestelle. Hier muss sich der Radverkehr in den starken laufenden Verkehr einordnen. Das nächste aufwändige Verkehrsvorhaben, nicht nur für den Radverkehr, ist der erste Bauabschnitt der Innenstadttangente zwischen Kopernikusstraße und B173 über die Straße Am Bahnhof / Bahnhofsvorplatz (mittelfristig). Die Weiterführung im zweiten Bauabschnitt ab der B173 bis zur Breithauptstraße ist nur langfristig realisierbar. Voruntersuchungen wurden den Teilnehmern der Radtour präsentiert.     

Auch die mittelfristig geplante Sanierung der Bürgerschachtstraße mit der Integration von Radfahrstreifen auf beiden Straßenseiten und einer neuen Verkehrsführung im Kreuzungsbereich Bürgerschachtstraße, Fuchsgraben und Reuterweg mit vollständiger Berücksichtigung des Radverkehrs wurde präsentiert.

Über die Saar- und Parkstraße wurde letztlich das Ziel Alte Reichenbacher Straße (Schwanenbrunnen) angesteuert. Im Bereich der heutigen Zentralhaltestelle, der Humboldtstraße, Bahnhofstraße und Alte Reichenbacher Straße soll ein zentraler Knoten/ Verteiler für den Radverkehr entstehen, der auch eine Querung der Humboldtstraße in Richtung Georgenplatz ermöglichen wird.

Die Oberbürgermeisterin beendete  an diesem Standort die Radveranstaltung. Nach Einschätzung vieler Teilnehmer soll diese erfolgreiche Veranstaltungsreihe weitergeführt werden. Die Oberbürgermeisterin hat eine weitere Veranstaltung für 2020 zugesagt.

Dier Stadtverwaltung hat großes Interesse an Ihren Hinweisen, Bemerkungen, Ideen zur Entwicklung des Radwegenetzes in Zwickau. Diese können telefonisch, per E-Mail oder Post an das Tiefbauamt übermittelt werden.

Die Tour startete am Brückenplatz in Pölbitz.
Link zur großen Version des Bildes
Befahren wurde auch die - offiziell noch nicht eröffnete - neue Radwegeverbindung südlich der Unternehmenserweiterung von Snop Automotive Zwickau GmbH.
Link zur großen Version des Bildes