15. Stadtspaziergang der Oberbürgermeisterin führte nach Crossen

veröffentlicht am: 12.07.2019

Die Stabsstelle Stadtentwicklung informiert:

Rund 40 Teilnehmer folgten der Einladung von Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß zum 15. Stadtspaziergang. Der Weg führte am gestrigen Donnerstag von der Wendestelle der Straßenbahn in Pölbitz über die ehemalige Bahnbrücke Zellstoff Crossen zum Sportforum, zur Baustelle zur Verbesserung des Hochwasserschutzes am Schneppendorfer Bach, zum noch zu sanierenden „Feuerlöschteich“ an der Teichstraße, zur Crossener Kirche, zur Grundschule und zum Hort Crossen und durch den entstandenen Wald auf der Brachfläche der früheren Zellstofffabrik zurück nach Pölbitz.

In über zwei Stunden wurden wichtige Ziele und Aufgaben der Stadt- und Stadtteilentwicklung in Crossen vorgestellt und lebhaft diskutiert. Der Leiter des Tiefbauamtes, Thomas Pühn,  schilderte beispielsweise die Randbedingungen zur Sicherung der langfristigen Nutzung der ehemaligen Bahnbrücke als Fuß- und Radweg. Die Bürger verwiesen auf die Notwendigkeit der Brücke für alle Crossener zur Erreichung des ÖPNV und der Einkaufsmöglichkeiten im Norden von Zwickau.

Am Sportforum ging es natürlich um die weitere Nutzung der Sporthalle, die zunächst bis mindestens 2021 gesichert ist und um die notwendigen bestandssichernden Maßnahmen am Gebäude. Information gab es zum entstandenen Biotop hinter dem Sportforum und zur endlich begonnenen Sanierung des Hochwasserschutzes am  Schneppendorfer Bach (zwei Bauabschnitte 2019/2020). Die jüngst abgeschlossene Sanierung der Schneppendorfer Straße stieß auf positive Resonanz.

Ärgerlich für alle Teilnehmer ist die wieder verschobene Sanierung des so genannten „Feuerlöschteiches“ am Teichweg. Die Planung ist fertig – es fehlt die notwendige finanzielle Förderung. Ein neuer Anlauf ist 2020 vorgesehen. Nächstes größeres Ziel war die Grundschule Crossen. Nach der Teilsanierung des Gebäudes in den letzten Jahren und der abgeschlossenen Neugestaltung der Parkfläche vor der Schule, haben jetzt die Baumaßnahmen zum Neubau des Hortes für bis zu 140 Kinder begonnen. Nach Fertigstellung wird zunächst die Grundschule den Hort nutzen, um Platz für die komplette Innensanierung der Grundschule zu schaffen. Abgeschlossen werden soll die fast 5 Mio. € teure Projekt zum Schuljahresbeginn 2021/22.

Ein wichtiges Thema für Crossen ist die weitere Planung zum Neubau der Mühlgrabenbrücke. Hier gibt es neue Vorschläge der Verwaltung, die aber erst noch im Herbst dem neuen Stadtrat präsentiert und diskutiert werden sollen. 

Grundvoraussetzung für alle Maßnahmen in Crossen ist ein funktionstüchtiger Hochwasserschutz Zwickauer Mulde. Hier sagte die Oberbürgermeisterin zu, für die nächste Einwohnerversammlung Zwickau-Nord die Landestalsperrenverwaltung einzuladen, um aus erster Hand die weiteren Planungen und zeitlichen Abläufe zu erfahren. Zurück ging es durch den in den letzten Jahren auf der Abbruchfläche Zellstoff Crossen entstandenen „Crossener Wald“, zu dem noch nicht alle Randbedingungen geklärt sind, wo aber der Durchgang auf den Hauptwegen gesichert wird. 

Nach über zwei Stunden war ein intensiver, von den Bürgern sehr positiv eingeschätzter Stadtspaziergang beendet. Dr. Pia Findeiß kündigte an, die „Stadtspaziergänge“ fortzusetzen. Schon am Dienstag, 16. Juli 2019 findet der nächste Stadtspaziergang zwischen Eckersbach und Pölbitz statt. Start ist um 17 Uhr an der Haltestelle „Eckersbach Mitte“.

Rund 40 Bürger nahmen am Stadtspaziergang am Donnerstag teil.
Link zur großen Version des Bildes