Stadtspaziergang führte von Eckersbach nach Pölbitz

veröffentlicht am: 17.07.2019

Bei schönstem Spaziergangswetter versammelten sich gestern ca. 40 Teilnehmer zum 16. Stadtspaziergang. Die Teilnahme von Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß, von Vertretern der Wohnungsgesellschaften ZWG und GGZ, der ZEV, einiger Fachämter oder der Streetworker ermöglichten auf dem Weg nach Pölbitz eine Reihe persönlicher Gespräche. Treffpunkt war der Übergang über die Sternenstraße mit der neu gestalteten Haltestelle Eckersbach Mitte, der nach Meinung vieler Teilnehmer sehr problemlos und sicher funktioniert.

Erstes Ziel war der noch im Aufbau befindliche große Spielplatz an der Max-Planck Straße. Auf Grund von erheblichen Lieferschwierigkeiten der Spielgerätehersteller stockt der weitere Aufbau im Moment. An diesem Standort wurde auch gleich der Pflegezustand vieler öffentlicher Flächen bemängelt. Wie auch in anderen Stadtgebieten sind auch in Eckersbach ein großer Teil der Pflegemaßnahmen an Dienstleistungsunternehmen vergeben, die gegenüber dem zuständigen Garten- und Friedhofsamt erhebliche Personalprobleme anzeigen. Inzwischen ist ein Teil des Pflegerückstandes aufgeholt.

Das nächste größere Ziel war der Wohngebietspark Eckersbach. Er ist seit vielen Jahren wichtiger Bestandteil des Systems zur Drosselung des Regenwasserablaufes aus dem Wohngebiet in den Auerbacher Bach und funktioniert sehr gut. Der gesamte Wohn-gebietspark einschließlich der drei Spielplätze befindet sich in gutem Pflegezustand und wird durch Finanzmittel aus dem Bürgerhaushalt durch weitere neu gestaltete Wege und Beleuchtungsanlagen aufgewertet.

Das Sportzentrum Sojus und die ehemaligen Standorte der Komarow- und Gagarinschule waren die nächsten Ziele. Im Sportforum Sojus ist das Thema der Großsporthalle weiter vordringlich und teilweise auch abhängig von der Diskussion um einen Schulneubau. Dies hat auch Auswirkungen auf die Flächenbereitstellung für weiteren kleinteiligen Wohnungsbau in diesem Areal.

Im Rahmen der Städtebauförderung wurden und werden von der Sächsischen Aufbaubank über das Bund-Länder-Programm Stadtumbau mit den Programmteilen Aufwertung und Rückbau erhebliche Fördermittel bereitgestellt. Die Stadt Zwickau beteiligt sich daran mit Eigenmitteln. Geförderte Projekte sind u.a. der Wohngebietspark, der Eckersbacher Rundweg, die Kindertagesstätten Wichtelhaus und Wassertröpfchen, die neu gebaute  Kita Apfelbäumchen und der begonnenen Abriss des alten Kita Gebäudes Apfelbäumchen. Die außergewöhnliche Gestaltung der Kita Apfelbäumchen im Wohngebiet E1 war einem großen Teil der Spaziergänger nicht bekannt.

An der Kleingartenanlage Eckersbacher Höhe vorbei ging der Stadtspaziergang zur B93, zur Pölbitzer Brücke und in den Park Neue Welt. Hier waren die weitere Pflege und Gestaltung des Parks Neue Welt, der Wiederaufbau des Brunnens und der Abschluss der Sanierung der Neuen Welt selbst einschließlich der Außenfassade Thema der Diskussion. Nach genau zwei Stunden endete der Stadtspaziergang.

Die Bürger äußerten sich sehr positiv zu diesem Angebot der Information und Diskussion. Die Gesprächsangebote der Oberbürgermeisterin mit den Bürgern werden am 27. August um 18 Uhr mit der Einwohnerversammlung Süd-Ost für Oberhohndorf, Bockwa, Schedewitz und Cainsdorf fortgesetzt.

Der Stadtspaziergang am 16. Juli begann bei der Haltestelle Eckersbach-Mitte.
Link zur großen Version des Bildes
An den "Haltepunkten", wie hier im Wohngebietspar, gab es unterschiedliche Informationen.
Link zur großen Version des Bildes
Die Tour endete an der "Neuen Welt" deren Sanierung vor dem Abschluss steht.
Link zur großen Version des Bildes