Spendenaktion der kommunalen Kitas bekommt Unterstützung aus Berlin und dem Erzgebirge

veröffentlicht am: 08.09.2021

Von Flut betroffene I-Kita in Bad Neuenahr-Ahrweiler meldet sich mit kleinem Update

Anfang August starteten die kommunalen Kitas in Zwickau einen Spendenaufruf für die von der Flut besonders betroffene I-Kita St. Hildegard in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Flutkatastrophe im Juli hatte die Kita im Katastrophengebiet im Westen Deutschlands binnen kurzer Zeit in einen Ort der Verwüstung verwandelt.

Jetzt meldete sich die Leiterin der betroffenen Kita erstmals direkt im Zwickauer im Amt für Familie, Schule und Soziales, um persönlich ihre Freude, Ergriffenheit und Dankbarkeit über derart tolle und selbstlose Unterstützung zu übermitteln. Zudem berichtete sie kurz über den aktuellen Stand: „Das Kita-Gebäude ist inzwischen komplett leergeräumt und wird aktuell entkernt.“ schreibt die Leiterin in einer E-Mail. „Böden, Holz und Putz müssen noch raus. Unsere Kita-Kinder sind inzwischen in einem Dorfgemeinschaftshaus im Ort untergebracht, die heilpädagogischen Gruppen können seit Ende August wieder betreut werden. Ob wir unser Haus zukünftig wieder nutzen können, wissen wir noch nicht.“

Unterstützung kommt jetzt auch von außerhalb

Seit dem Start der Spendenaktion ist in Zwickau bereits eine mittlere vierstellige Summe an Spenden zusammengekommen. Erst kürzlich meldeten sich sogar zwei weitere Unterstützer von außerhalb: ein freier Träger aus Berlin und eine Kreativwerkstatt aus dem Erzgebirge. Beide hatten vom Aufruf gelesen bzw. gehört und möchten Zwickau bei der Spendenaktion unterstützen.

Zwei Kitas des Berliner freien Trägers wollen einen Kuchenbasar und ein Kunst-/Malprojekt durchführen. Die Einnahmen beider Aktionen sollen mit in den Zwickauer Spendentopf für die Kita in Ahrweiler gehen. „Auch wenn die Summe nicht all zu groß ausfallen wird, hoffen wir wenigsten einen kleinen Beitrag zur Unterstützung der Kita leisten zu können.“ so die Berliner Verwaltungsleiterin.

Beim zweiten Unterstützer handelt es sich um eine kleine Hobby-Werkstatt aus dem Erzgebirge. Diese stellte ganz spontan viele liebenswerte, kleine Schutzengelchen aus Holz her und verkaufte diese. Zusammen kamen insgesamt 410 Euro. „Diese Summe wollen wir von Herzen gern zur Verfügung stellen und die Hoffnung daran knüpfen, das der Kita St. Hildegard, eine Kita des Caritasverbandes Rhein-Mosel-Ahr e. V., den Kindern und den Eltern ein Neuanafang, ein Neuaufbau - in welcher Form auch immer - ermöglicht werden kann.“ so die Hobby-Holzkünstler.

Spendenaktion der Kitas läuft noch bis Mitte September

Noch läuft die Spendenaktion der kommunalen Kitas/Horte in Zwickau. „Es wäre wunderbar, wenn sich aus der jetzigen Summe noch ein kleiner fünfstelliger Betrag für die Kita in Neuenahr-Ahrweiler entwickeln könnte.“ hofft und wünscht sich Marcel Kruppa, Leiter im Amt für Familie, Schule und Soziales. „All jene, die also noch spenden möchten, können das gern noch bis Dienstag, 14. September 2021 tun. Selbst danach eingehende Spenden werden noch an die Kita St. Hildegard nachgereicht.“ so Kruppa.

Folgendes Konto wurde seitens der Stadt Zwickau dafür eingerichtet:

Kreditinstitut: Sparkasse Zwickau

IBAN: DE86 8705 5000 2244 0039 76

BIC: WELADED1ZWI

Codierter Zahlungsgrund: 99996.00187

Die kommunalen Kitas und Horte bedanken sich bei allen, die schon etwas beigesteuert (oder es noch vor-) haben. Auch wenn für die Kita St. Hildegard der Weg zurück in die Normalität noch ein weiter ist, hilft jede noch so kleine Spende, diesem Ziel ein Stückchen näher zu kommen.

So sah es in der Kita kurz nach der Flut aus (Foto: Archiv)
Link zur großen Version des Bildes