Schwanenbrunnen bleibt aufgrund von Wasserschaden außer Betrieb

veröffentlicht am: 03.08.2022

Das Garten- und Friedhofsamt informiert:

Am Freitagmorgen, 29. Juli 2022 wurde bei einer regulären Brunnenkontrolle und -wartung durch einen Mitarbeiter des Garten- und Friedhofsamtes die mittels Werkzeug gewaltsam geöffnete Brunnenstube des historischen Schwanenbrunnens vorgefunden. Dort befindet sich die komplette technische Anlage zur Betreibung des Brunnens. Diese stand vollständig unter Wasser (ca. 40.000 Liter). Erst nach Abpumpen des Wassers durch eine Firma konnte die Brunnenstube betreten werden.

Aufgrund des Vandalismus kann es zu einer unkontrollierten Stromausbreitung im Bereich des Brunnens und damit zu einer potentiellen Gefährdung Dritter gekommen sein. Ein Totalschaden an der gesamten technischen Anlage, die vor rund zwei Jahren im Rahmen einer EFRE-Maßnahme erst umfassend saniert wurde, ist anzunehmen. Es ist mit sehr hohen Kosten für eine Wiederherstellung der technischen Anlage zu rechnen. Derzeit werden durch eine Fachfirma die Schäden ermittelt.

Die Brunnenanlage musste aufgrund dieser Sachbeschädigung außer Betrieb gesetzt werden und wird in dieser Saison nicht mehr laufen.

Bei der Polizei wurde Anzeige gegen unbekannt gestellt.

Hinweise zum Tathergang nimmt auch das Garten- und Friedhofsamt unter Telefon 0375 836701 entgegen.

Die Brunnenstube stand komplett unter Wasser.
Link zur großen Version des Bildes
Rund 40 m³ Wasser mussten aus der Brunnenstube gepumpt werden.
Link zur großen Version des Bildes
Ein Bild der Brunnenstube vom Juni 2020.
Link zur großen Version des Bildes