Tolle Erlebnisse, glückliche Spielstädter, zufriedene Paten – Spielstadt feiert Abschlussfest

veröffentlicht am: 29.07.2022

Das Amt für Familie, Schule und Soziale informiert:

Ein letztes Mal einchecken, Job suchen, arbeiten und Zwicker verdienen – heute war letzter Tag in „Mini Zwickau“. Bis mittags wurde in den über 30 Spielstadt-Betrieben noch einmal fleißig gewuselt, ab Mittag galt es das große Abschlussfest vorzubereiten und an der letzten Bürgerversammlung teilzunehmen.

Ab 14 Uhr hieß es: Tore auf, Besucher rein! Die Spielstädter und Gäste erwartete heute ein buntes Marktreiben und letzte Präsentationen der Betriebe. Auf dem Programm standen außerdem eine hin- und mitreißende Showeinlage der Musikwerkstatt und die offizielle Rückgabe des Spielstadtschlüssels an die Stadt. Für 100 Prozent Spaßgarantie und zauberhafte Momente sorgte Professor Grusel Wusel, der mit seiner ausgefuchsten herrlich-verschmitzten Art die Spielstadt-Bühne zum Beben brachte. Ähnlich war es bei der Versteigerung von Spielstadtprodukten, für die viele Kids schon fleißig gespart hatten, um eifrig mitbieten zu können. Drumherum boten die Bäckerei und die Saftbar ihre Leckereien und Erfrischendes an. Auch Gäste konnten heute zuschlagen und für umgetauschte Euros in Zwicker das ein oder andere Schnäppchen erwerben.

Fragt man die Kids nach den schönsten Erlebnissen in der Spielstadt, war eigentlich alles ganz toll. Ergänzend wurden dann aber doch noch Highlights wie die verrückt-erfrischenden Wasserspiele in der ersten Woche, die Parade der Betriebe durch die Innenstadt und die spannend-witzige Schnitzeljagd im Schulgelände am Dienstag genannt. Klasse fanden die Kinder, dass in diesem Jahr sogar die Pausen bezahlt wurden, weil zu viel Geld im Stadtsäckel war, hieß es aus dem Rathaus Mini Zwickau. Das Team um Bürgermeister Ben verabschiedete außerdem ein Spielstadt-Gesetz mit 10 Paragrafen, u. a. „Mache deine Arbeit ordentlich!“, „Betrüge niemanden!“ und „Jede Stimme ist gleichwertig!“. Außerdem initiierte das Rathaus-Team einen Mini-Zwickau-Glücksindex und führte Bürgerzählungen durch. Auch Anwohner in den benachbarten Wohnblöcken wurden hinsichtlich Lärmbelästigung und ihrer Meinung zur Spielstadt befragt. Beschwerden gab es erfreulicherweise nicht eine. Ein Anwohner hatte sich sogar bewusst auf den Balkon gesetzt, um die coolen Sportkommentare der Kids besser verstehen zu können.

In diesem Jahr initiierte das Rathaus sogar ein neues Projekt: den Baumpaten - eine Art Job, der fürs Ehrenamt und den Umweltschutz sensibilisiert. Insgesamt 6 Baumpaten waren in Mini Zwickau unterwegs und kümmerten sich regelmäßig ums Gießen der Bäume im und außerhalb des Schulgeländes. Dafür gab´s täglich pauschal 10 Zwicker für jeden. Und was voll Trendiges hatte sich das pfiffige Personal vom Freizeitpark ausgedacht: Dieses kreierte zu Wochenbeginn ein „9-Zwicker-Ticket“. Zirka 15 Spielstädter nutzten das Sparangebot und hatten bis heute täglich freien Zutritt ins Fun-Areal.

Mit vielen schönen Erlebnissen, glücklichen Spielstädtern, zufriedenen Paten und einem gelungenen Abschlussfest ging heute die 16. Spielstadt zur Ende. Erstmals fand „Mini Zwickau“ 2005 unter Regie eines freien Trägers statt. Seit 2006 liegt die Organisation komplett in städtischer Hand.

In diesem Jahr waren täglich durchschnittlich 180 bis 190 Kinder angemeldet, am gestrigen Donnerstag sogar knapp 200. Tatsächlich in der Spielstadt waren an einigen Tagen aber „nur“ 150 bis 160 plus täglich ca. 10 bis 15 Kurzentschlossene. Das ergaben zumindest die Bürgerzählungen, die das Spielstadt-Rathaus durchführen ließ. Vermutlich hatten sich einige Kinder aufgrund der recht heißen Sommertage dann doch kurzfristig fürs Freibad entschieden.

Der neue bzw. Ausweichstandort Nicolaischule wurde von den Kids, Paten und Eltern sehr gut angenommen und hat somit eine Menge Wiederholungspotential. Hier lag alles viel konzentrierter beisammen, als im weitläufigeren Areal der Pestalozzioberschule. Die punktet wiederum mit einem schattigeren Schulhof, viel Bewegungsfreiheit für die Kids und Platz für Betriebe, sich auszubreiten. Zudem sind in der „Pesta“ höhere Teilnehmerzahlen möglich. Wo die nächste Spielstadt ihre Zelte aufschlagen wird, ist aktuell aber noch offen. Ein abschließendes Resümee und eine Entscheidung zum Standort wird es frühestens nach den Sommerferien geben. Eines steht aber jetzt schon fest: Das anspruchsvolle wie bezaubernde Spiel soll – insofern nichts Außergewöhnliches dazwischen kommt - auch im Sommer 2023 wieder stattfinden!

Wir sagen DANKE!

Das Team von „Mini Zwickau – Eine Spielstadt“ bedankt sich noch einmal recht herzlich bei all jenen, die (auch) in diesem Jahr das zentrale Ferienprojekt des Verbundes freier und kommunaler Träger der Kinder- und Jugendarbeit in Zwickau wieder mit unterstützt haben: Sparkasse Zwickau - Gebäude- und Grundstücksgesellschaft Zwickau mbH – enviaM - Zwickauer Wohnungsbaugenossenschaft eG - Westsächsische Wohn- und Baugenossenschaft eG Zwickau - Globus Handelshof GmbH & Co KG - Media Markt Zwickau - BFZ Service gGmbH - Tischlein Deck Dich GmbH - WEBALU Snackeria - Elektrotechnik Hartmann - Gärtnerei Ziegengeist Zwickau - Mauritius Privatbrauerei Zwickau - American Living History Club "Wild East" Zwickau e.V. - Verkehrswacht Zwickau - Freiwillige Feuerwehr Zwickau - hooballons Reinsdorf - Hühnermobil Mülsen - Elke und Andreas Schmitz-Nabulsi - OBI Markt Zwickau - Wasserwerke Zwickau GmbH - Ev.-Luth. Kirchspiel Zwickau Nord

Bürgermeister Ben gibt den Stadtschlüssel zurück an Amtsleiter Marcel Kruppa
Link zur großen Version des Bildes
der heutige Abschlussmarkt in Mini Zwickau
Link zur großen Version des Bildes
Auftritt der Musikwerkstatt
Link zur großen Version des Bildes
das neu verfasste Gesetz
Link zur großen Version des Bildes
eine engagierte Baumpatin
Link zur großen Version des Bildes