Im Erdreich ist mächtig viel los – Am 23sten Juni ist Tag der kleinen Forscher

veröffentlicht am: 20.06.2022

Das Amt für Familie, Schule und Soziales informiert:

Was haben Bruno Buddler, Anni Assel und Rio Regenwurm gemeinsam? Sie alle sind Stars des diesjährigen „Tag der kleinen Forscher“. Am Donnerstag, 23. Juni ist´s soweit, dann gehen bundesweit wieder alle Kids auf Entdeckertour. In diesem Jahr dreht sich alles rund ums „Geheimnisvolle Erdreich – die Welt unter unseren Füßen“. Ein bezauberndes wie unerschöpfliches Thema, denn was gibt es schöneres für Kinder, als zu buddeln, zu matschen, zu wühlen und dabei noch jede Menge Interessantes zu entdecken?

Im Erdreich ist mächtig viel los – Zeit, einen Blick in, auf und unter die Erde zu werfen. Das haben sich auch die Mädchen und Jungen in den Zwickauer Kitas und Horten vorgenommen. Also bitte nicht wundern, wenn die Kids an diesem Tag mit Lupen durch die Wiese robben, Schleimi Schneck, Arno Ameis und andere „Boden-Stars“ aufstöbern, merkwürdige Kreaturen kneten oder mit Klebeband umwickelten Schuhen/Füßen Trampelpfade und Wege ablaufen – das hat alles mit (Er-)Forschung zu tun!
Und das Thema bietet noch viel mehr: Die Kids werden mit Erde und Steinen malen und die Beschaffenheit der Erde untersuchen, denn diese ist mal dunkelbraun und krümelig-weich, dann wieder sandig und voller Steine. Das Erdreich kann filtern, ist aber auch reich an Nährstoffen. Welche gesunden Leckereien in bzw. aus der Erde sprießen können, entdecken u. a. die Steppkes in der Kita Am Wasserturm. Unter dem Motto „Aus der Erde auf den Tisch“ werden hier Möhren, Erdäpfel und Radieschen geerntet und vernascht. So lernen die Kinder auf spielerische Art und Weise, wie wichtig der Erdboden unter ihren Füßen ist. Sie erkennen Zusammenhänge und entwickeln ein Bewusstsein für dessen Schutz.

Einige Einrichtungen setzen den "Tag der kleinen Forscher" aus organisatorischen Gründen an einem anderen Tag um. Das ist natürlich auch möglich. Wichtig ist vor allem, den Kindern Zeit zu schenken und gemeinsam mit ihnen die Welt zu entdecken.
Die Kita „Krümelkiste“ nutzte beispielsweise in der vergangenen Woche schon ihren Waldtag, um den Boden im Stadtwald mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Windbergmäuse in Marienthal gehen am Mittwoch, 6. Juli 2022 auf Entdeckertour. Die Kita Marienhof widmet dem erdigen Thema gleich eine ganze Juni-Woche und die Kita Kinderinsel Hegelstraße macht aus den Sommerferien Forscher-Ferien.

Geforscht werden kann übrigens überall – nicht nur in Kitas und Horten. Für all jene, die zu Hause, im Urlaub oder bei Oma und Opa im Garten auf Entdeckertour gehen möchten, gibt’s im untenstehenden Link prima (und einfach erklärte) Forscherideen.

Der "Tag der kleinen Forscher" ist eine Aktion der Stiftung "Haus der kleinen Forscher" und findet seit 2009 statt. Er steht jedes Jahr unter einem neuen spannenden Motto und zeigt, dass Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik und Bildung für nachhaltige Entwicklung lebendig, aufregend und allgegenwärtig sind. Und er zeigt: Gute frühe MINT-Bildung für nachhaltige Entwicklung macht Kinder stark und befähigt sie, selbstbestimmt und verantwortungsvoll zu handeln.

Am 23. Juni ist "Tag der kleinen Forscher".
Link zur großen Version des Bildes