FF Zwickau-Cainsdorf

Der 5. Juni 1904 ging als Gründungstag der Freiwilligen Feuerwehr zu Cainsdorf in die Heimatgeschichte ein.

Mit ihren beiden Kommandanten gehörten der Cainsdorfer Gründungswehr 30 Personen an.

Die 28 Kameraden bildeten den Steigerzug und die zwei Spielleute.


1906/07 entsteht das Gerätehaus neben der Gemeindeverwaltung, das bis 1997 das zentrale Domizil der Freiwilligen Feuerwehr Cainsdorf bleibt.

1907 werden eine neue vierrädrige Handdruckspritze für Pferdebespannung, 1914 ein neuer Schlauchwagen und 1920 eine mechanische, 14 Meter Höhe erreichende Leiter in Dienst gestellt.
1922 kauft die Wehr selbst das erste Sauerstoffgerät und 1925 eine elektrisch betriebene Sirene zur Alarmierung der Wehrmitglieder.

1933 wurde die Freiwillige Feuerwehr der Feuerschutzpolizei angegliedert. Im Frühjahr 1946 entstand aus den wirren des II. Weltkrieges die Freiwillige Feuerwehr Cainsdorf neu. Da galt es, ein altes Horch-Taxi zum Löschfahrzeug umzubauen. Dieses Fahrzeug sollte bis 1965 Dienst tun. Im April 1988 erhielt die Freiwillige Feuerwehr das erste neue Löschfahrzeug ihrer Geschichte. Ein weiterer Höhepunkt war die Übergabe des neuen Gerätehauses im Mai 1997.Im Jahr 1999 wurde der Ort Cainsdorf in die Stadt Zwickau eingemeindet.

Gerätehaus der Wehr

Fahrzeuge der Wehr

  • Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25 W 50)
  • Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF 20/16)