Projekt „Holzwerkstatt für Kinder und Jugendliche (Holzwurm) II (Folgevorhaben)"

  • Träger: Menschen mit Zukunft e.V.
  • Durchführungszeitraum: 01.04.2019 – 31.05.2022
  • Gesamtkosten: 282.518,62 €
  • Förderung: 268.392,68 € (95% der Gesamtkosten kommen aus den Mitteln des ESF)

Das Projekt „Holzwurm“ des Vereins Menschen mit Zukunft e.V. beschäftigt sich mit den Kindern und Jugendlichen aus der „Erweiterten Bahnhofsvorstadt“, die aus schwierigen Lebensverhältnissen kommen. Das Projekt soll der jungen und auch sozial benachteiligten Bevölkerung eine Freizeitgestaltung mit Freude, Spaß und Unbeschwertheit bieten. Es dient als Anlaufstelle, um Kontakte zu knüpfen, sich gegenseitig auszutauschen und sich zu unterstützen.

Die erste Durchführungsetappe endete im Februar 2019. Sie wurde erfolgreich mit ca. 300 Teilnahmen aus dem Fördergebiet beendet. In der Zeit von März 2017 bis Februar 2019 wurden viele Großspielzeuge aus Holz, wie beispielsweise Jenga, Halma, Galgenkegelspiel, gebaut, die bei vielen verschiedenen Veranstaltungen im Fördergebiet präsentiert und bespielt wurden.

Der Träger ist mit den Großspielzeugen zu einem festen Bestandteil des entstandenen Netzwerkes in der Bahnhofsvorstadt geworden. Die Zusammenarbeit mit den anderen ESF-Trägern erweist sich ebenfalls als gut.

Im April 2019 begann die zweite Durchführungsetappe. Der Inhalt des Folgevorhabens ist vergleichbar mit dem ersten Projektdurchlauf.

Kurzbeschreibung:

Das Projekt „Holzwurm“ befasst sich mit dem Herstellen von „Großspielzeugen“ in einer Holzwerkstatt. Jeweils wöchentlich Mittwoch bis Freitag zwischen 14:00 Uhr und 18:00 Uhr lernen die Teilnehmer, was es bedeutet, solch ein Spielzeug zu planen und mit Hilfe geeigneter Materialien und Werkzeugen zu bauen. Dabei können sie ihre Ideen und Vorstellungen zunächst einmal wahrnehmen, deuten und in Form der Planung ausdrücken. Ein qualifizierter Tischler wird ihnen hierbei beratend, erklärend und unterstützend zur Seite stehen. Er bringt den Kindern und Jugendlichen die Fertigkeiten (genaues und exaktes Arbeiten) bei, die sie benötigen, um mit dem Rohstoff Holz umgehen zu können. Das handwerkliche Arbeiten am Material findet, unter Aufsicht des Tischlers, in Arbeitsgruppen statt.

Diese Tätigkeiten sollen das Selbstbewusstsein der Kinder und Jugendlichen aufbauen und stärken. Aufgrund gewisser Rahmenbedingungen, wie beispielsweise feste Arbeitszeiten, in Gruppen zusammenarbeiten und Ordnung halten, werden den Kindern und Jugendlichen Verhaltensregeln innerhalb der Gruppe oder der Gesellschaft näher gebracht, die sie für ihren Alltag und im späteren Berufsleben benötigen.

Durch das Arbeiten in Gruppen und der sozialen Mischung der Teilnehmer, lernen sie, was Toleranz gegenüber anderen Menschen bedeutet. Außerdem werden Kontakte geknüpft und Freundschaften entwickeln sich. 

Am Ende, nach Fertigstellung der „Großspielzeuge“, können sie die Kinder und Jugendlichen mit Stolz bei Veranstaltungen im Fördergebiet „Erweiterte Bahnhofsvorstadt“ präsentieren und mit anderen Kindern ausprobieren und nutzen.

Zusammenfassend bietet das Projekt „Holzwurm“ des Vereins Menschen mit Zukunft e.V. den Kindern und Jugendlichen im Fördergebiet einen Anlaufpunkt, bei dem sie mit Spaß und Freude in ihrer Freizeit den Umgang mit dem Material Holz lernen und erleben können und möglicherweise das Interesse an einem Handwerksberuf entwickeln.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Vereins unter

Link zur großen Version des Bildes
  • Stadtplanungsamt

    Sachgebiet Stadtplanung

    Postanschrift

    PF 20 09 33
    08009 Zwickau

    Besucheradresse

    Katharinenstraße 11
    08056 Zwickau

    Öffnungszeiten

    Di
    9-12 Uhr / 13-18 Uhr
    Do
    9-12 Uhr / 13-15 Uhr
    Virginia Gründel
    SB Stadtsanierung/
    Städtebauförderung

    Kontakt aufnehmen

    Telefonnummer: +49 375 836123
    Fax: +49 375 836161
Link zur großen Version des Bildes