Minderung verkehrsbedingter CO2-Emissionen

  • Durchführungszeitraum: 10.12.2018 bis 30.06.2021
  • Gesamtkosten:                 455.000,01 €
  • Förderung:                        455.000,01 € (80 % davon aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und 20 % aus städtischen Eigenanteilen)

Kurzbeschreibung:

Maßnahmen zur Verringerung des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen im Stadtgebiet haben  für die Erreichung der Energieeffizienz- und Klimaschutzziele eine wesentliche Bedeutung.

Zur Minderung dieser Emissionen soll für das EFRE-Gebiet „Erweiterte Bahnhofsvorstadt“ ein Kleingebietsrechner angeschafft werden, welcher alle Lichtsignalanlagen der Hauptverkehrsadern im Gebiet intelligent miteinander verknüpft.

Mit dem Einsatz des Gebietsrechners sollen diese Emissionen durch Gewährleistung eines ständigen Informationsaustauschs zwischen den Anlagen und durch die vollständige Nutzung möglicher Reserven in der Leistungsfähigkeit der Anlagen verringert werden. Nicht genutzte Grünzeiten können erkannt und umverteilt werden. Durch die Integration einer übergeordneten Steuerung im Gebietsrechner, kann den zu erwartenden Verkehrsbelastungen an den Kreuzungen und Einmündungen eine optimale Freigabezeit zur Verfügung gestellt werden. Diese übergeordnete Steuerung ordnet auf der Basis der auftretenden Verkehrsströme den jeweiligen Anlagen, einen für diesen Zeitpunkt optimalen Verkehrsablauf mit einer variablen Umlaufzeit zu, um die grünen Wellen besser miteinander abzustimmen und eine Verflüssigung des Verkehrs zu erreichen.

Durch die Komplexität des Verhaltens der auf die Lichtsignalanlagen des Gebietes einwirkenden Verkehrsströme, ist ihre Optimierung nur durch den Einsatz moderner Computertechnik beherrschbar. Über den Einsatz eines Gebietsrechners kann dieser Informationsaustausch gewährleistet und zudem eine Verflüssigung des Verkehrs erreicht werden.

In den Nebenstraßen der Erweiterten Bahnhofsvorstand soll die Installation von Geschwindigkeitsdisplays wesentlich zur Verbesserung der Verkehrssicherheit beitragen , da hier zu hohe Geschwindigkeiten  dauerhaft reduziert werden können.

 

Ziele des Projekts:

  • Verringerung des CO2 – Ausstoßes durch Minimierung von Halte-, Brems- und Anfahrvorgängen an den Lichtsignalanlagen des Gebietes, durch Gewährleistung eines ständigen Informationsaustauschs
  • vollständige Nutzung möglicher Reserven in der Leistungsfähigkeit der Anlagen
  • Optimierung der auf die Lichtsignalanlagen einwirkenden Verkehrsströme durch den Einsatz moderner Computertechnik, da Komplexität des Verhaltens nur dadurch beherrschbar
  • Gewährleistung des Informationsaustauschs zwischen den Anlagen untereinander und Einbeziehung dieses Austauschs in eine makroskopische Steuerung im Gebietsrechner
  • Verflüssigung des Verkehrs
  • Erhöhung der Verkehrssicherheit
  • Installation von Geschwindigkeitsdisplays zur dauerhaften Reduzierung zu hoher Geschwindigkeiten
Übersichtsplan
Link zur großen Version des Bildes
  • Stadtplanungsamt

    Sachgebiet Stadtplanung

    Postanschrift

    PF 20 09 33
    08009 Zwickau

    Besucheradresse

    Katharinenstraße 11
    08056 Zwickau
    Virginia Gründel
    SB Stadtsanierung/
    Städtebauförderung

    Kontakt aufnehmen

    Telefonnummer: +49 375 836123
    Fax: +49 375 836161
Link zur großen Version des Bildes