Amphibienwanderung am Trillerplatz 2020 – ist eine Trendwende in Sicht?

Erdkrötenpärchen (Quelle: Umweltbüro 2020)
Ein im Fangeimer bereits verpaartes Erdkrötenpärchen auf dem Weg in Richtung Laichgewässer (Quelle: Umweltbüro 2020)
Link zur großen Version des Bildes

Wie jedes Jahr wurde auch in diesem Jahr mit zunehmenden Temperaturen Anfang März der mobile Krötenzaun im Bereich des Trillerplatzes in Eckersbach aufgebaut. Täglich wurden die eingegrabenen Fangeimer durch freiwillige Helfer aus der Nachbarschaft und durch Mitarbeiter der Stadtverwaltung kontrolliert und die darin befindlichen Amphibien oder auch Käfer, Mäuse, Asseln und Spinnen befreit. Die gefundenen Amphibien wurden dann sicher über die Straße gebracht, so dass diese gefahrlos ihr angestammtes Laichgewässer ansteuern konnten. Die Zahlen der letzten Jahre zeigten einen deutlichen Abwärtstrend:

Am Trillerplatz, wo 2018 noch 453 Erdkröten erfasst werden konnten, waren es 2019 schon nur noch 125. In diesem Jahr lag die Anzahl bei niedrigen 149 Erdkröten. Zwar stellt dies einen leichten Anstieg zum Vorjahr dar, jedoch auf sehr niedrigem Niveau, wenn man bedenkt, dass in den ersten Jahren der Erfassung 2015/2016 noch fast tausend Exemplare eingesammelt werden konnten.

Vielleicht ist in diesem Jahr eine Trendwende erreicht und anzunehmen, dass sich die Population die nächsten Jahre langsam wieder aufbaut. Die Stadtverwaltung Zwickau hält weiterhin an dieser Artenschutzmaßnahme fest und hofft auf einen Anstieg der Stückzahlen. Erfasst werden ja nur die wandernden, also geschlechtsreifen Tiere. Die Jungtiere, welche mindestens die ersten drei Lebensjahre noch nicht geschlechtsreif sind, halten sich in ihren Sommer- und Winterlebensräumen außerhalb des Laichgewässers auf. Somit besteht berechtigte Hoffnung, dass sich Jungtiere in den nächsten Jahren auch zu ihrem Laichgewässer auf den Weg machen. Wir werden sehen.

Ein großer Dank gilt dieses Jahr besonders den freiwilligen Helfern aus der Nachbarschaft, die durch ihre morgendlichen und abendlichen Kontrollgänge die Unterhaltung der Amphibienschutzzäune unterstützten.

Finanzielle Unterstützung erhielt das Umweltbüro der Stadtverwaltung Zwickau für die Errichtung dieser beiden Zäune wieder durch das Land Sachsen im Rahmen des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (EPLR).

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums
Fördermittelgeber

(Stand: 07.07.20)