Ratsschulbibliothek Zwickau

Mit ihrer Ersterwähnung im Jahre 1498 zählt die Ratsschulbibliothek Zwickau zu den ältesten öffentlichen Wissenschaftlichen Bibliotheken Deutschlands. 

Gegründet als Bibliothek der städtischen Lateinschule, entwickelte sie sich im 16. und 17. Jahrhundert mit der Übernahme umfangreicher Gelehrtennachlässe zur universalen Büchersammlung. Auch in den folgenden Jahrhunderten wurde dieser Grundstock an Handschriften und Drucken um Bestände aus nahezu allen geisteswissenschaftlichen Fachgebieten ergänzt und bis in die Gegenwart stetig erweitert.

Heute erfüllt die Ratsschulbibliothek als Wissenschaftliche Bibliothek der Stadt Zwickau mit ihrem derzeit ca. 250.000 Handschriften und Drucke umfassenden Bestand die Aufgaben einer geisteswissenschaftlichen Forschungs- und Bildungsstätte und steht dem spezialisierten Experten wie dem interessierten Laien gleichermaßen offen. Als bedeutendste bibliothekarische Sammlung Westsachsens dient die Ratsschulbibliothek der regionalgeschichtlichen wie internationalen Forschung als Zentrum für das Quellenstudium und für die Bereitstellung von aktueller wissenschaftlicher Literatur.

 

Blick in den Lesesaal
Link zur großen Version des Bildes

Seit 1914 hat die Ratsschulbibliothek ihren Sitz im Ostflügel des Museumsgebäudes der Städtischen Kunstsammlungen am Platz der Völkerfreundschaft. Informationen über die hier aufbewahrten Bestände und ihre Benutzung sowie die Möglichkeit zur Literatursuche im Bibliotheks-OPAC und externen Datenbanken finden sich unter der Rubrik "Benutzung & Recherche". Sonderöffnungszeiten und Veranstaltungen der Bibliothek werden im Bereich "Aktuelles" bekanntgegeben. 

Link zur großen Version des Bildes
Link zur großen Version des Bildes