Wincent Weiss, Samstag, 18. August, 23:30 Uhr, Hauptmarkt

Ey „da müsste Musik sein“ – Chartstürmer entzündet „Feuerwerk“ für Zwickau

Sein Hit „Feuerwerk“ gab am Brandenburger Tor in Berlin den Startschuss für Deutschland ins Jahr 2018. Zur gleichen Zeit wurden die Zwickauer in der Silvesternacht anlässlich ihres Stadtjubiläums „900 Jahre Zwickau“ mit einem atemberaubenden Pyrotechnik-Spektakel überrascht, wie sie es zuvor hier noch nie erlebt hatten. Wie das Festjahr zur „Nacht der Nächte“ im Winter begann, findet es nun im Sommer seine Fortsetzung. Diesmal ist das „Feuerwerk“ jedoch musikalischer Natur. Und wo wäre der Hit des seit zwei Jahren omnipräsenten Künstlers passender als bei der größten Sommer-Open-Air-Fete im Jubiläumsjahr der Automobil- und Robert-Schumann-Stadt? Doch nicht nur bei diesem Ohrwurm ist der Kreisch-Alarm der vorwiegend weiblichen Fans des smarten jungen Künstlers vorprogrammiert. Mit dem Song „Musik sein“ stand Wincent Weiss viele Monate in den deutschen Charts (Gold) und auch in den Nachbarländern Österreich und Schweiz erreichte das Lied die Top 10. Dazu kam der Bayerische Musiklöwe als „Bester Newcomer National“ 2016. Sein Debüt-Album „Irgendwas gegen die Stille“ schaffte es aus dem Stand auf Platz 3 der Charts. 2017 war er jüngstes Mitglied der deutschen Jury für den Eurovision Song Contest in Kiew.

Wie viele junge Stars wurde auch er durch die Teilnahme an einer Castingshow bekannt. 2013 beteiligte er sich an der zehnten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS), kam unter die letzten 29 Kandidaten. Danach wurde er mit einer Coverversion des Liedes „Unter meiner Haut“ bekannt. Am Klavier hatte er eine Akustikversion des Songs von Elif Demirezer aufgenommen und sie bei YouTube hochgeladen. Als nach etwa zwei Jahre die DJs Gestört aber GeiL und Koby Funk einen Remix des Liedes auf einem Festival spielten, war das der Startschuss zum Erfolg: Im Juli 2015 belegte der Remix Platz sechs in den deutschen Single-Charts. Über ein Jahr konnte sich der Song in der Hitparade halten. Folge: eine Platin-Schallplatte. Im September 2015 veröffentlichte Wincent Weiss die Single „Regenbogen“, im April 2016 folgte die Single „Musik sein“, die mit einer goldenen Schallplatte ausgezeichnet wurde. 2017 erreichte der 1993 in Eutin geborene Sänger mit „Feuerwerk“ ebenfalls die deutschen Singlecharts. Zwölf Monate später erschien sein erstes Album „Irgendwas gegen die Stille“. Es konnte sich in den deutschen Albumcharts bis auf Rang drei platzieren. Im August 2017 erschien mit „Frische Luft“ die dritte Single aus seinem ersten Album. Zudem veröffentlichte er auf einer Deluxe-Version des Albums auch die zwei bis dahin unveröffentlichten Songs „365 Tage“ und „Weck mich nicht auf“, die er zuvor nur live gespielt hatte.

Im November startete er eine Tour mit 24 Konzerten. Im selben Monat gewann er bei den MTV Europe Music Awards 2017 den Preis als bester deutscher Künstler. Im April 2018 wurde er in den Kategorien Künstler Pop National und Newcomer National für den Echo nominiert und mit letzterem ausgezeichnet. Im selben Monat veröffentlichte er die Single „An Wunder“, die auf Platz 18 in die deutschen Singlecharts einstieg. Bei Germany's Next Topmodel hatte der 25-Jährige einen Job für sein neues Musikvideo zu vergeben. Er entschied sich für die GNTM-Kandidatinnen und späteren Finalistinnen Pia und Toni und die hatten beim Videodreh zu „An Wunder“ in Lissabon sichtlich viel Spaß mit dem Popstar. In der Finalshow der diesjährigen Staffel von Germany's next Topmodel am 24. Mai, die Toni für sich entschied, trat Wincent Weiss neben Shawn Mendes, Rita Ora, Cro und Tokio Hotel auf.

Wincent Weiss
Link zur großen Version des Bildes
https://www.youtube.com/embed/1apku0pVDeE
https://www.youtube.com/embed/IfpvdHhIRIg