Fotos & Rückblick 2018

Rückblick: Sonntag, 20.08.2018

Am Sonntagmorgen vor dem Ökumenischen Gottesdienst erinnerte nur noch der mit weißen Luftschlangen versehentlich „dekorierte“ Baum an die Megaparty mit Wincent Weiss bis weit nach Mitternacht. Gerade noch hatten rund 6.500 begeisterte Menschen eine Bühnenshow mit Pyroeffekten, Glitzerelementen, mit Papier“schnee“ gefüllten Luftballons und einem grandiosen echten Feuerwerk zum gleichnamigen Superhit unseres Stadtfeststars als Krönung eines unvergesslichen Abend erlebt.

Die Szenerie nur wenige Stunden später unterschied sich davon grundlegend: ein blitzeblank gefegter Hauptmarkt lud rund 2.000 Gläubige zur inneren Einkehr und zum Miteinander ein. Dabei hatten die 30 Reinigungskräfte der BFZ in den sehr frühen Morgenstunden nicht schlecht gestaunt als sie neben den sonst üblichen Hinterlassenschaften jede Menge teils kleinteiliges Partyzeugs vorfanden. Wincent hat es eben für uns mal richtig krachen lassen , nicht ohne uns allen zum Jubiläum ein entzückendes „Happy Birthday“ geträllert zu haben.

Die BFZler nahmen es cool, waren trotzdem rechtzeitig fertig und meinten: „Jetzt geht’s im Muldeparadies“ weiter. Dort war auch am Sonntag nochmal viel los und mit Reinhard Horn trat auf der Bühne ein echter Kinderversteher auf. Insgesamt kamen aber doch weniger Leute, die Sonne war einfach zu prall. Mächtig geärgert hat Klärchen auch den mit großer Vorfreude erwartete Bernhard Brink. Sie brachte den entspannten und sehr coolen Schlagerbarden beim Vortrag seiner Hits mächtig ins Schwitzen. The New Hornets übernahmen ab frühem Sonntagnachmittag die Unterhaltung auf Hauptmarktbühne. Das war ebenfalls schweißtreibend. Da hatten es Rockpirat am frühen Abend schon besser. Die Crew machte ihre Sache sowieso prima, ebenso wie die OldieLiveBand auf dem Kornmarkt. Eine grandiose Performance lieferte Mr. Rod auf dem Domhof. Diese Ähnlichkeit mit dem Original! Und stimmt’s? Die Band der No. 1 Rod Stewart Show ist ebenfalls der Hammer, diese gechillten Musiker und diese drei irrsinnig talentierten temperamentvollen Mädels.

Insgesamt fand unsere Riesenparty zum Stadtjubiläum einen grandiosen Abschluss. Die allerletzten Töne lieferte Marquess auf dem Hauptmarkt mit einem Sound, der ganz wunderbar in die laue Sommernacht passte.

Rückblick: Samstag, 19.08.2018

Überraschung! Am Ende hat uns Wincent Weiss doch tatsächlich ein echtes Feuerwerk zu seinem Tophit „Feuerwerk“ geschenkt! Und nicht nur das: Es war auch ein Feuerwerk seiner Hit, verbunden mit einer krassen bunten Bühnenshow. Alles dabei: Glitter, Bühnenfeuer, überdimensionale Luftballons, aus denen es „schneit“, Luftschlangen, eben alles Piff und Paff. Wincent singt nicht nur, er bietet ein dynamisches Mitmachprogramm zum Mitträllern, Hüpfen und zum fröhlichen partymäßigen Eskalieren. Stimmt’s, das hat Euch, die Ihr in Massen auf den Hauptmarkt geströmt seid, so richtig Spaß gemacht?! Und am Ende erlebten wir alle dieses wunderschöne Feuerwerk zu seinem gleichnamigen Superhit, mit dem er uns allen ein tolles Geschenk zu unserem Stadtjubiläum „900 Jahre Zwickau“ bescherte. Seine allertreuesten Fans hatten übrigens schon seit 6 Uhr morgens in fröhlich Vorfreude gewartet. Sie und alle anderen wurden am Ende des Tages mit dem Auftritt eines unglaublich netten, bescheidenen und auch bestens aufgelegten Sängers belohnt. 

Das etwas ältere Publikum konnte sich schon am frühen Samstagnachmittag über den Auftritt der in Zwickau geborenen Schlagerkönigin Regina Thoss freuen. Dabei war die Freude durchaus beidseitig: „Das Schönste ist, dass ich hier in meiner Heimat sein darf“, so die bestens aufgelegte Sängerin. „900 Jahre bin ich noch nicht“, scherzte sie, aber ihre Anfänge in Zwickau, im Clubhaus Grubenlampe, lägen nun auch schon einige Jahre zurück. Entdeckt hatte sie „Heinzi, der Quermann“ bei „Herzklopfen kostenlos“. Im 8. Lebensjahr hat sie ihren Weg als Musikerin begonnen, 2016 feierte sie ihr 50-jähriges Bühnenjubiläum. Bei uns sang sie u. a. neue und ihre größten Hits („Die Liebe ist ein Haus“, „rom-ta-rom“ oder „Die erste Nacht am Meer“), aber auch ihr Lied, das sie uns im Jahr 2000 zum „Tag der Sachsen“ geschenkt hatte. Ihr Tipp für unseren Alltag: Humor, jeden Tag 20 Minuten lachen, denn: das hält das Herz frisch! 

Wow, wow, wow, was ist das für eine Stimme! Wir hatten nicht zu viel versprochen: Mit Julia Neigel haben wir uns ein Gesangsjuwel auf den Domhof geholt, das uns mit ihrer Präsens und Power alle hingerissen und weggefegt hat. Ihre Unplugged-Mugge war der Hammer! Eigene Hits und äußerst interessante Interpretationen von Songs großer Musikerkollegen machten diesen Auftritt zu etwas Besonderen. Ihre Version von „Für mich soll’s rote Rosen regnen“ ließ bei Hildegard Knef da oben ganz bestimmt den Wunsch entstehen, die Julia da unten auf dem Domhof in Zwickau zu umarmen. Auch für die am vergangenen Donnerstag (18. August) verstorbene Soul-Legende Aretha Franklin gab es durch die überragende Sängerin Julia Neigel eine wunder(liebe)volle Verbeugung, verbunden mit dem musikalischen Versprechen, dass sie immer unter uns sein wird. 

Am Muldeparadies ging es ganztägig harmonisch und entspannt zu. Tagsüber beim Liedermacher Gerhard Schöne, der mit seinem Familienprogramm auch Kindheitserinnerungen bei den Erwachsenen weckte. Spielen und Fröhlichsein war für die Mädchen und Jungen ein Erlebnis. Für Eltern und Großeltern ist es schön, ihnen dabei zuzusehen. Am Abend machten die drei exzellenten Singer/Songwriter-Acts, Hannes Wittmer, Lilly Among Clouds und Lina Maly, die sich als Musikerkollegen untereinander prächtig verstehen, den Sommerabend zu etwas Besonderem. 

Dass Die Paldauer beste Unterhaltung liefern, war uns klar. Aber wie es dann auf dem Kornmarkt abging…, auch das übertraf alle Erwartungen! 

Feuerwerk auf dem Hauptmarkt
Link zur großen Version des Bildes
https://www.youtube.com/embed/vdNerY8FUOs
https://www.youtube.com/embed/jET35-fire4
https://www.youtube.com/embed/m7D9J6kE74U
Wincent Weiss
Link zur großen Version des Bildes
Julia Neigel
Link zur großen Version des Bildes
Lukas Rieger
Link zur großen Version des Bildes
Regina Thoss
Link zur großen Version des Bildes

Rückblick: Freitag, 17.08.2018

Gestern, am Freitag hatten wir auch Regen, aber na und! Heiß ging es auf unseren Bühnen trotzdem zu. Biba & die Butzemänner traten bereits zum 4. Mal bei unserem Stadtfest auf. Warum? Weil sie das Ding mit dem vollen Abfeiern einfach drauf haben! Auf dem Domhof konntet Ihr Zwickauer Bands erleben, die hier und anderswo zum Teil schon seit unzähligen Jahren Mugge machen. Auf dem Kornmarkt heizten anfangs Gery & the Johnboys mächtig ein und nachdem die Bühne gewischt war, hieß es Leinen los bei The Rebel Tell Band, die außer Rand und Band das Publikum mitrissen.

Auf dem Hauptmarkt feierte das überragende Publikum nach den Bibas aus Thüringen, Lea aus Hannover und dem „kleinen Spanienimport“ Nico Santos das DJ-Duo Anstandslos & Durchgeknallt aus dem östlichsten Teil des Landes, aus Schirgiswalde in Bautzen. Maria und Olli verstehen ihre Sache hervorragend und so habt Ihr vor Rathaus non stop im Regen getanzt. DJ Olli war ganz hingerissen von Euch: „Dankeschöööön Zwickau für das geilste Publikum ever!“

Nico Santos
Link zur großen Version des Bildes
Zwickauer Hauptmarkt
Link zur großen Version des Bildes
https://www.youtube.com/embed/d6jsiaJrtYU
Offizielle Eröffnung mit Fassbieranstich
Link zur großen Version des Bildes
Nico Santos
Link zur großen Version des Bildes
Eröffnung mit dem Zwickauer Cheerleader e. V.
Link zur großen Version des Bildes
Sachsentramp
Link zur großen Version des Bildes
Blues’n Grass
Link zur großen Version des Bildes

Rückblick: Donnerstag, 16.08.2018

Strahlender Sonnenschein! Wer die Vorjahre miterlebt hat weiß: das hatten wir beileibe nicht immer so. Ergo war die 16. Newcomer Night auch im wahrsten Wortsinne ein Glanzpunkt. Der hat in diesem Jahr recht punkig begonnen und zwar mit den Parkpunkphilosophen aus Zwickau. Den sympathischen Lokalmatadoren folgten die Chemnitzer…tanks and get ready, die es sichtlich auskosteten, Punkrock auf einer Bühne dieser Dimension spielen zu können.

„Es ist die größte Bühne auf der wir bisher gespielt haben“, freuten sich auch die Reichen Söhne aus Halle/Saale und bedankten sich schon während des Auftritt nett bei den Gastgebern (wie die anderen Bands dann backstage auch). Überhaupt boten die Nachwuchsbands in diesem Jahr einen tollen Mix, dem die Hallenser mit witzigen Texten, prima Publikumsansprache und natürlich mit ihrem frischen Indie PopRock eine interessante Farbe hinzufügten. Sie trauten sich auch das Publikum zu fragen, wer eigentlich wegen des Headliners HÄMATOM da ist, um danach die Chance zur Premiere ihres neuen Songs „Du hasst mich“ zu nutzen. Das ist noch ein Arbeitstitel. Das „Werk“ wird bei einer geplanten Produktion im September seinen Feinschliff erhalten. Diese Ankündigung ging einher mit der augenzwinkernden Aufforderung „Tut einfach so als ob wir HÄMATOM wären“. Humor haben sie, Die Reichen Söhne! Danach schlugen, wie nicht anders zu erwarten, AEONS Apart härtere Töne an: normal für Musiker, die sich mit Alternativ Metal dem Publikum präsentieren. Bei diesem Auftritt war der Hauptmarkt schon ziemlich voll. Souverän bewies die Band, dass sie ganz zu Recht zu den Siegercrews des diesjährigen Bandwettbewerbs zählen. Ihre Musik passte perfekt zu dieser lauen Sommernacht und so boten die jungen Männer aus Auerbach im Vogtland die perfekte Überleitung zum lang erwarteten Hauptact.

Bei HÄMATOM gab es dann kein Halten mehr. Die Band feiert im nächsten Jahr ihr 15-jähriges Bestehen. „Mit 14 sind wir so gesehen genau richtig bei einem so wundergeilen, wunderschönen Newcomerfestival: Lasst uns heute rocken!“ Dieser Aufforderung kam das zu großen Teilen textsichere Publikum mit Inbrunst nach. Den Masken-Männern aus Franken gefiel unserer Stadt: „Wer so ein Rathaus hat…“ Kurzum: Es war nicht zu viel versprochen. Wer’s erlebt hat, weiß, wovon wir hier schreiben. Wer nicht, hat ohnehin was verpasst! Beschreibung im Nachhinein? Versuch zwecklos! „Warum kann ich nicht glücklich sein, bin ich damit ganz allein…?“ heißt es bei HÄMATOM. Für diesem Abend mit dieser Show auf der Hauptmarktbühne lautet die Antwort eindeutig JA. Denn für viele Zwickauer und all die, die extra wegen dieser bestialisch guten Band nach Zwickau kamen, war dieses Erlebnis Happiness pur!

Der Veranstalter Alter Gasometer e. V. lieferte einen gelungenen Einstieg ins 17. Zwickauer Stadtfest im Jubiläumsjahr „900 Jahre Zwickau“ und zog gleich am ersten Tag an die 4000 Besucher in die Stadtmitte.

HÄMATOM auf der Hauptmarktbühne
Link zur großen Version des Bildes
https://www.youtube.com/embed/V4RIkDYFPeI
https://www.youtube.com/embed/Bgs6lk3pSXQ
Hämetom
Link zur großen Version des Bildes
Parkpunkphilosophen
Link zur großen Version des Bildes
…thanks and get ready!
Link zur großen Version des Bildes
Reiche Söhne
Link zur großen Version des Bildes
AEONS APART
Link zur großen Version des Bildes