4. Sächsische Landesausstellung

BOOM deutsch
Link zur großen Version des Bildes

„Boom. 500 Jahre Industriekultur in Sachsen“ so lautet der Titel der 4. Sächsischen Landesausstellung, die vom 11. Juli bis zum 31. Dezember 2020 im Audi-Bau in Zwickau sowie an sechs weiteren Schauplätzen in Südwestsachsen stattfinden wird. Die Zentralausstellung thematisiert in einem kulturhistorischen Panorama 500 Jahre Industrie-, Arbeits- und Gewerbekultur in Sachsen. Auf 2.500 m2 lassen über 500 wertvolle historische Objekte, hochkarätige Kunstwerke, Fotografien und Filme diese großartige Tradition lebendig werden. Der Gang durch die Industrie-Geschichte überrascht mit inhaltlichen Zuspitzungen, in denen das historische Material in unerwarteten Zusammenhängen präsentiert wird. So lauten die Titel der sechs Kapitel: Barock & Berggeschrey, Garn & Globalisierung, Karl Marx & Karl May, Schockensöhne Zwickau & Sachsenstolz, Trabi & Treuhand oder Industriekultur 5.0. Die Ausstellung zeigt, dass Sachsen durch zahlreiche Boom-Phasen geprägt wurde, sie zeigt aber auch, dass jeder Aufschwung aus Tiefpunkten und ihren Konflikten hervorgeht.

Innovationsgeist und –wille haben sich hierzulande als Generaltugenden entwickelt: Die Fischilanz, die gespannte Aufmerksamkeit, die geistige Beweglichkeit und Umtriebigkeit gehören gewissermaßen zum „Spirit“ der Sachsen. In einem großen Finale unter dem Motto Industriekultur 5.0 präsentiert die Ausstellung Zukunftsentwürfe, mit denen die heutigen Menschen den Herausforderungen des Wirtschaftslebens, den Veränderungen der Industrie 4.0 und dem demographischen Wandel begegnen.

Mit BOOM-Ticket zu ermäßigten Konditionen in die Zwickauer Kultureinrichtungen

Um die ermäßigten Preise in Anspruch nehmen zu können, müssen Besucher neben dem Ticket für die Landesausstellung nur den Bonusflyer des Kulturraums Vogtland-Zwickau vorweisen. Dieser ist in der Zentralausstellung, im August Horch Museum, der Tuchfabrik Gebr. Pfau Crimmitschau sowie in allen teilnehmenden Einrichtungen erhältlich. In den KUNSTSAMMLUNGEN ZWICKAU Max-Pechstein-Museum, den Priesterhäusern und dem Robert-Schumann-Haus bezahlen Besucher der sächsischen Landesausstellung dann 3 statt 5 Euro Eintritt, in der Galerie am Domhof 2 anstelle von 3 Euro. Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr haben sowohl in den städtischen Museen als auch in „Boom. 500 Jahre Industriekultur in Sachsen“ freien Eintritt.

Das „Ticketsystem 2020“, ein Modellprojekt des Kulturraums Vogtland-Zwickau zum „Jahr der Industriekultur 2020“, ist nicht nur in den Zwickauer Einrichtungen gültig, sondern in weiteren zehn Museen des Kulturraums: dem Deutschen Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain, dem Esche-Museum, Limbach-Oberfrohna, den Museen Schloss Voigtsberg, Oelsnitz i. V., dem Museum Burg Mylau, Reichenbach i.V., dem Museum und Kunstsammlung Schloss Hinterglauchau, Glauchau, dem Musik- und Wintersportmuseum, Klingenthal, dem Musikinstrumenten-Museum, Markneukirchen, der Schaustickerei Plauener Spitze, Plauen, dem Stadt- und Dampfmaschinenmuseum, Werdau und im Textil- und Rennsportmuseum, Hohenstein-Ernstthal. Der Kulturraum Vogtland-Zwickau informiert über das „Ticketsystem 2020“ auf seiner Website.

https://www.youtube.com/embed/ZfhTvChUnh8