Historisches Markttreiben 2019

„Historisches Markttreiben – Zwickau im Wandel der Zeit“
Handwerk, Schabernack und historisches Treiben auf drei Marktplätzen
am 14. und 15. September 2019 in Zwickau

Vorhang auf für einen Spaziergang durch Zwickaus traditionsreiche Geschichte zum „Historischen Markttreiben – Zwickau im Wandel der Zeit“ am 14. und 15. September 2019 jeweils ab 11 Uhr. Die drei Plätze in der Altstadt lassen Episoden aus mehr als 900 Jahren Stadtgeschichte lebendig werden.

Neben liebevoll gestalteten Marktständen warten historisches Handwerk, Gaukelei und Musik sowie weitere Attraktionen auf die Besucher. So ist auf dem Domhof das Mittelalter und die Reformationszeit erlebbar. Der Hauptmarkt gestattet einen Ausflug in die Zeit Robert Schumanns, dem Biedermeier. Auf dem Kornmarkt können Gäste in die Phase der Industrialisierung  und die Automobilgeschichte eintauchen. Erstmalig in diesem Jahr findet zum Historischen Markttreiben das erste Drehorgeltreffen zu Zwickau statt.

Unterstützt wird das Historische Markttreiben in diesem Jahr durch envia Mitteldeutsche Energie AG, Heinrich Schmid GmbH & Co. KG sowie durch die FES GmbH Fahrzeug-Entwicklung Sachsen / Auto-Entwicklungsring Sachsen GmbH.

Domhof – Zu Gast im Mittelalter 

Der Domhof mit den Priesterhäusern und dem Dom St. Marien steht ganz im Zeichen des Mittelalters und der Reformation. Diese Zeit des Umbruchs hatte auch für Zwickau weitreichende Folgen, besaß doch die Stadt einen Rat, der in engem Kontakt zu Luther und den Reformatoren in Wittenberg stand. Mit Müntzer predigte Luthers glühendster Anhänger an den beiden großen Kirchen der Stadt bevor er – dem Fanatismus verfallen – entlassen wurde. Zur Schlichtung der daraus entstandenen Konflikte bat man Luther nach Zwickau, der daraufhin 1522 vier Mal in der Stadt predigte.

Neben einem Märchenzelt in dem die Märchenerzählerin Jolanda Querbeet Groß und Klein mit quietschfidelen, fantasievollen, bunten und aufregenden Geschichten aus aller Welt begeistert, bietet das „Badehaus Zuberzirkus“ allen Besuchern ein ganz besonderes Erlebnis, wie es behaglicher kaum sein könnte. Wer möchte, kann hier in vollem Maße die Freuden eines wohlig warmen Bades unter freiem Himmel genießen. Weitere Attraktionen auf dem Domhof sind das Historische Dorf sowie zahlreiche Handwerker vom Wippdrechsler über die Cainsdorfer

Schnitzer bis hin zum Laternenbauer. Auch die Stände der Kultureinrichtungen finden sich auf dem Domhof wieder. Das Stadtarchiv verkauft erstmals die neue Ausgabe des Cygnea, den Postkartenkalender 2020 sowie einen Ansichtkartensatz.

Hauptmarkt – Zuhause im Biedermeier 

Der Hauptmarkt mit Rathaus und den eindrucksvollen Bürgerhäusern ist die Kulisse für die Zeit Robert Schumanns. Der berühmte Komponist wurde im Eckhaus 1810 geboren und verlebte hier Kindheit und Jugend. Mit hübsch dekorierten Ständen, verschiedenen Handwerkskünsten und in die Zeit passenden Programmpunkten, wandelt man auf den Spuren der Biedermeierzeit und erlebt die ein oder andere Überraschung vor dem Rathaus.

Neben dem WasserSpielMobil, einem mobilen Wasserspielplatz bei dem Kinder nach Lust und Laune die Wege des Wassers entdecken können und an der Handschwengelpumpe für Nachschub sorgen, ist das „kabaret de poche“ eine besondere Attraktion auf dem Hauptmarkt. Mit einer raffinierten Technik zeigt „kabaret de poche“ aus Frankreich die Miniaturimitation eines Kabarettsaales. Das Publikum aus Knetmasse ist völlig lebendig und lebensecht, und das Spiel der Lichteffekte taucht die Zuschauer in eine sanfte Atmosphäre. Der Vorhang geht auf, die Figuren klatschen, und so beginnt die Vorstellung, die Groß und Klein in den Zauber dieser wunderbaren kleinen Welt entführt.

Wer gern selbst im Kostüm über den Markt schlendern möchte, hat beim Kostümverkauf des Theaters Plauen-Zwickau in der Hauptstraße 46 bis 52 die Gelegenheit ein entsprechendes Stück zu ergattern.

Kornmarkt – Industrialisierung und Blick in die Zukunft

Mobil und technisch geht es auf dem Kornmarkt zu. Der Platz widmet sich dem Zeitalter der Industrialisierung, dem Automobilbau sowie dem beginnenden 20. Jahrhundert. Als Partner präsentieren sich hier u. a. die Westsächsische Hochschule, die FES Fahrzeug-Entwicklung Sachsen GmbH sowie das August Horch Museum. Darüber hinaus empfängt Funkelfix interessierte Besucher. Im vielleicht kleinsten wandernden Kurzfilmkino der Welt präsentiert Christian Funkelfix die Creme de la Creme seiner Sammlung.

Ein über die Jahre beliebter Anlaufpunkt für ein Erinnerungsfoto darf auch 2019 nicht fehlen – der Fotostand. In diesem Jahr können sich alle Besucher auf eine Zeitreise in die 20er Jahre begeben. Mit passenden Kostümen und typischer Haarmode kann hier jeder für 5 Euro ein Erinnerungsfoto mit nach Hause nehmen.

Das August Horch Museum hat auf dem Kornmarkt nicht nur jede Menge interessante Informationen rund um die Geschichte des Zwickauer Automobilbaus im Gepäck, sondern zeigt auch einige wunderbare motorisierte Exemplare. Die Westsächsische Hochschule präsentiert sich neben der FES GmbH mit dem Racing Team und allerlei interessanten Informationen, Mitmachangeboten und Fahrzeugen. Ebenfalls auf dem Kornmarkt wird der Bastelstand des Kulturamtes stehen, an dem Anhänger aus Salzteig bemalt und als Andenken mit nach Hause genommen werden können.

Straße der Innungen

Direkt angrenzend in der Keplerstraße geht es um die Handwerkskunst. Die Straße der Innungen widmet sich unter Teilnahme der Zwickauer Kreishandwerkerschaft der Tradition von Handwerk. So geben Dachdecker, Bäcker, Tischler, Kachelofen- und Luftheizungs- und Metallbauer nicht nur Einblicke in ihre Zunft wie sie heute ausgeführt wird, sondern haben auch das eine oder andere aus der Historie zu berichten. Was machen Mönch und Nonne gemeinsam auf dem Dach? Welches Brot aß man vor 1000 Jahren? Wo wurden die ersten Kacheln verbaut und wie funktioniert ein Dampfhammer? All diesen Fragen lässt sich in der Straße der Innungen nachspüren.

Erstes Drehorgeltreffen zu Zwickau

Aus ganz Deutschland treffen sich 15 Drehorgelspieler mit ihren wunderbaren Instrumenten und verbreiten im Rahmen des Markttreibens ein nostalgisches Flair auf den Zwickauer Straßen und Plätzen. Als Höhepunkt wird am Samstag im Zwickauer Dom St. Marien ein Konzert in Zusammenarbeit mit dem Domorganisten KMD Henk Galenkamp stattfinden. Ein Beweis, dass Drehorgeln nicht nur Gassenhauer spielen können. Das Konzert im Dom St. Marien beginnt am Samstag 17 Uhr. Der Eintritt zum Konzert ist frei.

Führungen und Rundfahrten

Samstag, 14 Uhr

  • Führung durch die Westsächsische Hochschule Zwickau auf historischen Wegen mit Prof. Jürgen Härdler
  • kostenfrei
  • Treffpunkt: Kornmarkt, Haupteingang WHZ
  • Dauer: ca. 90 Minuten

Täglich ab 12 Uhr zur vollen Stunde

  • Kutschfahrt mit Stadtführung
  • Erwachsene 8 Euro/ermäßigt 5 Euro
  • Karten: im Robert-Schumann-Haus
  • Abfahrt: vor dem Haus

Täglich ab 13 Uhr, 15 Uhr und 17 Uhr

  • Stadtrundfahrten mit dem Robur-Omnibus BJ 1989
  • Erwachsene 5 Euro/ermäßigt 2,50 Euro
  • Karten: im Robert-Schumann-Haus
  • Abfahrt: vor dem Haus

Die Künstler

Verschiedenste Künstler und Charaktere bereichern auch in diesem Jahr wieder das Markttreiben und sorgen auf den Plätzen mit Gesang, Artistik, Gaukelei und Schabernack für kurzweilige Unterhaltung. Die genauen Veranstaltungszeiten werden auf den Marktplätzen angeschlagen.

Mit dabei sind in diesem Jahr:

Duo Pampatut
Pampatut ist die perfekte Verbindung aus historischer Musik und Unterhaltung. Das Duo besteht aus Holger „Hopfenstreich“ Hoffmann, einem wahren Urgestein der Mittelalterszene und dazu noch einer der professionellsten und vielseitigsten Spielmänner Deutschlands. Neben den verschiedensten Instrumenten beherrscht er nicht nur die Stimme, das Cistern – und Dudelsackspiel wie kaum ein anderer, auch sein Drehleier-Spiel macht ihn zu einem wahren Kurbelpaganini. Die andere Hälfte ist Max von Gluchowe der zu einem der gefragtesten Unterhaltungskünstler des Historiengenres gehört. Der Sachse mit dem flotten Mundwerk ergänzt mit Instrumenten wie Langhalsfanfare, Cister und Schlagwerk dieses einmalige Gespann.

Darüber hinaus sind Holger und Max in diesem Jahr unsere „Titelhelden“ auf allen Werbeträgern zum Historischen Markttreiben – Zwickau im Wandel der Zeit.

Narrateau´s Gauklertheater
Narrateau bietet historische Unterhaltung mit Zauberei, Jonglage, Animation, Feuer, wundersamen Klängen und verrückter Gauklerkunst.

Die Flugträumer
Die Flugträumer sind seit mehr als 14 Jahren als Ensemblekünstler erfolgreich auf den Bühnen Europas unterwegs und bereichern das Historische Markttreiben in diesem Jahr mit artistischen Showeinlagen in passenden Kostümen.

Theater Wohlgestalt
Als Walkact wandelt der Feuervogel mit nonverbalem Tanz und Schabernack mitten durchs Publikum, geheimnisvoll und mit viel Humor.

Notula Cantabile
Der Name Notula Cantabile kommt aus dem Lateinischen und bedeutet: Gesungene Note. Mit Laute, Lure, Flöte, Rauschpfeife, Gitarre, Trommel, Tambourine und viel Gesang wird mit Notula Cantabile die Musik des Mittelalters lebendig. Mit ihrem vielseitigen Programm begibt sich die Gruppe auf den Spuren deutscher Volkslieder und lädt ein zum fröhlichen Umtrunk bei deftigen Bauernliedern, gibt Einblicke in die Musizierweise des Mittelalters oder begeistert mit meisterhaftem A-Cappella-Gesang.

Biedermanns Bänkelsang
Balthasar Briesemuth Biedermann ist auf allen Plätzen mit seinem roten Gehrock schon von weitem gut zu erkennen und nicht zu überhören, wenn er seine lustigen Lieder und makabren Moritaten zum Besten gibt. Nebenbei erzählt er Groß und Klein fröhliche Fabeln, schelmische Streiche, heitere Humoresken, magische Märchen oder faustdicke Flunkereien.

HanZ Dampf
Ist ein Zeitreisender aus dem Jahre 1903 und bringt sein Kuriositäten-Kabinett mit Glücksspiel und Gurkenrutsche mit nach Zwickau. Auch sein Zuckerwatte-Workshop sorgt für Spannung, Spiel und Unterhaltung.

Gelenauer Marionettenspiele
Das Ziegengespann mit den beiden Ziegen Henry und Rudolph und ihrem Planwagen, in dem die Marionetten transportiert werden, gehören seit mehreren Jahren zu dem Programm des Historischen Markttreibens.

Puppentheater Zwickau
Am Sonntag, den 15. September in der Zeit von 14 bis 17 Uhr entführt das Puppentheater die kleinen und großen Besucher in die Geschichten des Struwwelpeters. Mit kleinen Etüden, wie zum Beispiel dem Daumenlutscher-Bub, dem Suppen-Kaspar oder dem fliegenden Robert zeigen die Puppenspieler kurze Auszüge aus dem berühmten Kinderstück und bringen viele Kinderaugen zum Strahlen.

Zwickauer Stadtpfeifer
Die Zwickauer Stadtpfeifer bereichern das Historische Markttreiben musikalisch mit Titeln aus dem 19. und 20. Jahrhundert.

Kultureinrichtungen laden zu einem Besuch ein
Auch das Robert-Schumann-Haus, die Priesterhäuser und die Galerie am Domhof laden an diesem Wochenende mit besonderen Programmen bei freiem Eintritt zu einem Besuch ein. Geöffnet sind die Häuser am Samstag von 11 bis 20 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr.

Priesterhäuser

  • Samstag, 11.30 bis 20 Uhr
  • Sonntag, 11.30 bis 17.30 Uhr

Textile Kostbarkeiten aus drei Jahrhunderten
Unter dem Motto „Textile Kostbarkeiten aus drei Jahrhunderten“ werden kunstvolle Handarbeiten aus der Museumssammlung, die vom farbenfrohen Stickmustertuch bis hin zur feinen handgeklöppelten Spitze reichen, gezeigt.

Samstag, 11 bis 20 Uhr

Sonntag, 11 bis 18 Uhr

  • Priesterhäuser-Familien-Quiz
  • Mit spannenden Rätselaufgaben und einem kleinen Preis für die richtige Lösung.

Samstag, 14 bis 16 und 18.30 bis 19.30 Uhr

Sonntag, 15 bis 17 Uhr

  • Armbrustschießen für Kinder

Samstag, 16 bis 17 Uhr

Sonntag, 13 bis 14 Uhr

  • Suppenverkostung aus der alten Rußküche

Galerie am Domhof 

Samstag und Sonntag, 13 bis 17 Uhr

  • Vorführung einer historischen Drucktechnik

Samstag, 16.30 bis 19.30 Uhr

  • Live-Musik im Oberlichtsaal

Robert-Schumann-Haus

Samstag, 14 Uhr

  • Offenes Singen

Samstag, 16 Uhr

  • Ausstellungseröffnung: Clara Schumann und ihre Schülerinnen (Ausstellungsdauer 14. September bis 30. Dezember 2019)

Samstag und Sonntag, 17 Uhr

  • Thomas Synofzik spielt am Clara-Wieck-Flügel

Sonntag, 15 Uhr

  • Vortrag: Clara Schumanns beste Schülerin (Katrin Reyersbach)

Sonntag, 18 Uhr

  • Kids mit Clara in Nöten
  • Eine Theateraufführung des Clara-Wieck-Gymnasiums und Christine Adler.


Stadtarchiv Zwickau: Postkartenkalender und Cygnea 17
Verkaufsstart zum Historischen Markttreiben

Auch das Stadtarchiv Zwickau beteiligt sich wieder am Historischen Markttreiben. Pünktlich zur Veranstaltung sind der neue Postkartenkalender 2020 sowie die 17. Ausgabe der Schriftenreihe Cygnea fertig geworden. Beide Publikationen sind am Stand des Stadtarchivs erhältlich.

Postkartenkalender 2020

Der vorliegende Kalender für das Jahr 2020 gibt oftmals längst vergessene Einblicke in die vielfältige Industrielandschaft von „Ruß-Zwicke“, wie unsere Stadt landläufig genannt wurde. Unverkennbar ist, dass im vergangenen Jahrhundert die Schornsteine die Silhouette der Stadt prägten und ihr nicht zu Unrecht ihren Spitznamen gaben. Heute erinnert kaum noch etwas an die Zeit des Bergbaus, des Maschinenbaus oder der Textilindustrie, einzig der Automobilbau blieb erhalten. Umso wichtiger ist es, diese bildlichen Zeitzeugen zu bewahren. Sie sind ein Teil unserer Geschichte – der Geschichte unserer Stadt und der Menschen, die hier lebten und arbeiteten und auch heute noch ihre Wurzeln haben.

Mit dem Kalender möchte das Stadtarchiv Zwickau, aus dessen Fotosammlung die Industrieansichten stammen, einen Beitrag zur 4. Sächsischen Landesausstellung leisten, die 2020 in Zwickau als einem der zentralen Orte der sächsischen Industriekultur stattfindet und viele Besucher in die Stadt locken wird.

Wer nun neugierig geworden ist und Interesse daran bekommen hat, mehr über die gezeigten Firmen zu erfahren, kann das zum einen anhand der 2017 erschienenen Chronik der Stadt Zwickau tun, aber auch direkt im Stadtarchiv in der Lessingstraße 1 am Platz der Völkerfreundschaft „nachforschen“. Der Postkartenkalender kostet 6 Euro.

Ansichtskartensatz

Anlässlich der 4. Sächsischen Landesausstellung „500 Jahre Industriekultur in Sachsen“ gibt das Stadtarchiv Zwickau einen neuen Ansichtskartensatz heraus. Es handelt sich dabei um 16 Reprografien von Firmenanzeigen aus längst vergangenen Zeiten. Entnommen sind sie der Publikation von Heinrich Spindler „Zwickau i. Sa. Nebst Industrie in Wort und Bild“, welche 1904 erschienen ist.  Sie zeigen die Vielfältigkeit der Zwickauer Industrielandschaft um 1900 und laden ein zur Spurensuche in unserer Stadt. Unabhängig davon lassen sie sich schön anschauen und zeugen von der schon damals großen Kreativität in der Werbung.

Der Ansichtskartensatz, der Sammlerherzen sicher höherschlagen lassen wird, ist zu einem Preis von 5 Euro erstmals zum Historischen Markt am Stand des Stadtarchivs und dann hinterher sowohl im Stadtarchiv als auch in den KUNSTSAMMLUNGERN ZWICKAU, den Priesterhäusern und dem Robert-Schumann-Haus verkauft. 

Cygnea 17 – Die Schriftenreihe des Stadtarchivs Zwickau

In diesem Jahr steht die neue Ausgabe der Schriftenreihe „Cygnea“ ganz im Zeichen des 200. Geburtstages von Clara Schumann. Verschiedene Beiträge nähern sich der berühmten Pianistin und Ehefrau Robert Schumanns aus unterschiedlicher Perspektive an und bieten dem Leser ein vielfältiges Bild dieser bemerkenswerten Frau, die ihre Spuren in Zwickau hinterlassen hat. Darüber hinaus bekommt der interessierte Leser einen bunten Strauß unterschiedlichster Beiträge zur Zwickauer Stadtgeschichte. So wird u.a. weiterer Jubiläen gedacht – so dem 800-jährigem Bestehen der Katharinenkirche, die nicht zuletzt durch ihr berühmtes Cranach-Bildwerk am Hauptaltar und als Wirkungsstätte von Thomas Müntzer über die Grenzen unserer Stadt hinaus bekannt wurde und 2014 das Europäische Kulturerbesiegel verliehen bekam, oder 100 Jahre Bauhaus, wozu sich noch heute zahlreiche Gebäude der Stadt im Stil der Modernen Sachlichkeit finden lassen. Fortgesetzt wird zudem der Beitrag zur Entstehung unserer Stadt anhand von Forschungsergebnissen der letzten vier Jahrzehnte, der spannende Einblicke in unsere früheste Stadtgeschichte liefert. Abgerundet wird die Broschüre durch Beiträge zum Bürgerrecht in der frühen Neuzeit, zu einem der ältesten und bedeutendsten Grundstoff für das Stofffärben – dem Färberwaid und über das Zwickauer Kriegerdenkmal für die Gefallenen im Deutsch-Französischem Krieg 1870/71.

Verkaufsstart ist traditionell zum Historischen Markttreiben - in diesem Jahr am 14. und 15. September – am Stand des Zwickauer Stadtarchivs auf dem Domhof. Erhältlich ist es zu einem Preis von 4 Euro zudem im Stadtarchiv selbst, in den KUNSTSAMMLUNGEN ZWICKAU Max-Pechstein-Museum, den Priesterhäusern und dem Robert-Schumann-Haus.

Sponsoren Statements

envia Mitteldeutsche Energie AG

„Das historische Markttreiben zeigt den Stolz der Zwickauer auf ihre Stadt im Wandel der Epochen und ist ohne Zweifel ein kultureller Höhepunkt in Zwickau. Im letzten Jahr engagierte sich enviaM erstmals im Rahmen des 900. Stadtjubiläums. Die Veranstaltung war ein Erfolg für Groß und Klein. Von daher unterstützen wir sie als regional verwurzelter Energiedienstleister in diesem Jahr wieder gern.“

Katja Lohse, Sponsoring-Verantwortliche bei enviaM 

FES GmbH Fahrzeug-Entwicklung Sachsen / Auto-Entwicklungsring Sachsen GmbH

„Unsere Motivation das Historische Markttreiben zu unterstützen lag in den historischen Wurzeln unseres Unternehmens am Standort Zwickau, welche bis zu August Horch zurückreicht. Diese Tradition wollen wir natürlich fortführen und mit den ausgestellten Fahrzeugen zeigen, was sich im Automobilbau- und –Entwicklung über die Jahre verändert hat.

Daher versuchen wir mit den ausgestellten Fahrzeugen dies entsprechend darzustellen und knüpfen mit einer kleinen „Zeitreihe“ an die Fahrzeuge des August Horch Museums an. Gleichzeitig können wir einen kleinen Blick auf den aktuellen Stand der Technik der Fahrzeuge wagen. Alle Fahrzeuge die wir ausstellen, haben zudem natürlich einen Bezug zu Zwickau und der FES.

IFA Trabant 1.1 Cabrio

  • natürlich gefertigt in Zwickau
  • seit dem Tag der Erstzulassung fast vollständig im Besitz der FES

Audi A1 Quattro

  • von diesen Fahrzeugen gab es nur eine Kleinserie mit 333 Stück
  • FES war für dieses Projekt Entwicklungspartner der Audi AG und hat die
    Entwicklung maßgeblich mit beeinflusst

Audi R8 e-tron

  • erster R8 mit komplett elektrischen Antrieb, welcher ebenfalls in Kleinserie gebaut wurde, auch hier war FES an der Entwicklung mit beteiligt

Fahrzeuge des WHZ Racing Teams

  • das WHZ Racing Team unterstützt uns zum Historischen Markttreiben
    mit 2-3 Fahrzeugen, somit wollen wir auch die Verbundenheit zur Stadt Zwickau sowie zur WHZ darstellen und gleichzeitig interessierte Nachwuchskräfte auf die FES aufmerksam machen"

Christian Schwamberger, Vorsitzender der Geschäftsführung

Heinrich Schmid GmbH & Co. KG

„Zwickau ist bunt und Heinrich Schmid macht Zwickau bunt. Mit unserer mehr als 100jährigen Tradition als Malerunternehmen sind wir erstmals auf dem Historischen Markttreiben 2019 vertreten und zeigen was Johann Wolfgang von Goethe und König Ludwig I. von Bayern mit Mineralfarben zu tun hatten und wie die Entwicklung der Silikat Farbe von 1879 noch heute allgegenwärtig ist. Die kleinen Besucher dürfen an unserem Stand historische Gebäude von Zwickau bunt malen und finden vielleicht Freude an diesem traditionellen Handwerksberuf."

Nico Künzel, Key Account Manager

Rückblick 2018

Plakat 2019
Link zur großen Version des Bildes
Der würdige Herr im roten Gehrock unterhält die Gäste mit Musik und Schabernack.
Link zur großen Version des Bildes
Mit der Historischen Postkutsche durch Zwickaus Altstadt.
Link zur großen Version des Bildes
  • Kulturamt

    Grit Weise,

    Postanschrift

    PF 20 09 33
    08009 Zwickau

    Besucheradresse

    Kolpingstr. 8
    08058 Zwickau

    Öffnungszeiten

    Di
    9-12 und 13-18 Uhr
    Do
    9-12 und 13-15 Uhr

    Kontakt aufnehmen

    Telefonnummer: 0375 83-4120
    0375 83-4119
    Fax: +49 375 834141