Rückschau / Archiv

„Innenstadt ist Teamarbeit“ – 2. Treffen der Innenstadt-Akteure der Region

Unter dem Motto „Die Zentren stärken“ hatte die IHK Chemnitz/Regionalkammer Zwickau zum 2. Treffen der Innenstadt-Akteure am 31. August 2022 nach Zwickau eingeladen. Die Teilnehmer erwartete ein abwechslungsreiches Programm: Nach einleitenden Worten von Kathrin Stiller, Referatsleiterin Regionalentwicklung der IHK Chemnitz, begrüßte Oberbürgermeisterin Constance Arndt die rund 60 Kommunalvertreter, Citymanager und Vertreter aus Handel und Gewerbe aus der Region. „Innenstadt ist Teamarbeit“, sagte die Oberbürgermeisterin und machte damit deutlich, wie sehr es auf die Vernetzung und das Zusammenspiel der Akteure ankommt.

Zum Programmauftakt stand ein Stadtspaziergang durch die Innenstadt auf der Tagesordnung: Stadtmanagerin Ariane Spiekermann und Matthias Rose, Chef des Geschäftsbereichs Tourismus & Märkte der Kultour Z, zeigten dem interessierten Fachpublikum das Zwickauer Zentrum mit Blick auf innenstadtspezifische Themen- und Aufgabenstellungen, beispielsweise die Revitalisierung des Schocken-Kaufhauses, die Sanierung der Marienstraße, Projekte zur Belebung von Orten und Leerständen, die Büchertauschzellen, das öffentliche „Klavier für Jedermann“ und der Kurzzeitladen „Die Box“.

Anschließend gab es Zeit zum Netzwerken bei Kaffee und Kuchen im Bürgersaal des Rathauses, bevor Dr. Eddy Donat von der GMA Gesellschaft für Märkte und Absatzforschung GmbH auf Herausforderungen für die Innenstädte nach der Corona-Pandemie einging. Konkrete „Best Practice“ Beispiele, wie Unternehmen der Kreativwirtschaft zu einer positiven Stadtentwicklung beitragen können, zeigte im Anschluss Katja Großer vom Netzwerk Kreatives Sachsen. Ihre Kollegin Josefine Hage erläuterte in einem weiteren Beitrag, wie lokale Kreativ-, Handwerks- und Kunsthandwerksunternehmen einen Beitrag zum Maker- und Kreativtourismus beitragen können, der anlässlich Chemnitz 2025 vom Netzwerk Kreatives Sachsen auf den Weg gebracht werden soll. Wie groß der Bedarf an Austausch und Vernetzung zum Thema Innenstadt ist, zeigte sich auch daran, dass nach dem Ende des offiziellen Teils viele Teilnehmer noch im Gespräch blieben und diskutierten. Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung, aus der sich sicherlich auch für die Zwickauer Innenstadt Impulse für die Zukunft ergeben.

"Fête de la musique", SAM und "Summer Swing bei Schumann" im Juni 2022 in Zwickaus Innenstadt

Nach einer kleinen, aber sehr erfolgreichen, ersten Fête de la Musique 2021 gab es 2022 eine Fortsetzung für das Straßenmusikfestival in Zwickau.

Was 1982 mit der Idee des damaligen französischen Kulturministers Jack Lang und viel musikalischem Idealismus in Paris begann, hat sich längst zu einem globalen Ereignis entwickelt. Jährlich am 21. Juni feiert die Welt die Fête de la Musique – das Fest der Musik. 

Es ist ein Musikfest ohne Gewinnabsichten, das alljährlich am Tag des Sommeranfangs stattfindet. Es wird von den verschiedensten Kulturakteuren und Bürgern der Stadt gestaltet, ist öffentlich zugänglich, unter freiem Himmel und kostet keinen Eintritt. Zu hören gibt es Musik, egal ob vom Profi oder Amateur. Die Fête ist offen für alle Stilrichtungen und Musiker und diese treten ohne Honorar auf.

Organisiert wird die Fête de la musique in Zwickau vom Alten Gasometer e.V. 2022 wurde das Marketing für die Veranstaltung aus Mitteln des Verfügungsfonds Innenstadt ZENTRUM.LEBEN finanziert. Der Eigenanteil wurde dabei vom Alten Gasometer e.V. sowie vom Förderverein Stadtmanagement Zwickau e.V. eingebracht.

Neben der Fête de la musique wurde Zwickaus Innenstadt in dieser Juni-Woche zum Schauplatz von weiteren spannenden Veranstaltungen: Zum Symposium „Automotive & Mobility“ luden das Büro für Wirtschaftsförderung und das Forschungs- und Transferzentrum e.V. der WHZ am Donnerstag, den 23. Juni auf den Kornmarkt ein. 

Jazz- und Swing-Freunde kamen dann am Wochenende auf ihre Kosten: Zum 16. Mal fand das Summer Swing bei Schumann am 24. und 25. Juni statt. Das feine Jazzfestival auf dem Ostspiegel des Hauptmarktes war die erste Ausgabe der Open-Air Veranstaltung nach zweijähriger Pause. Bei freiem Eintritt genossen zahlreiche Besucher die entspannte Atmosphäre und groovigen Sounds. Summer Swing bei Schumann 2022 wurde mitfinanziert über den Verfügungsfonds Innenstadt ZENTRUM.LEBEN.

Frühling in der Innenstadt – „Zwickau blüht auf“ hat zum 5. Mal stattgefunden

Die beliebte Frühjahrsaktion „Zwickau blüht auf“ hat 2022 zum 5. Mal den Frühling vorzeitig in die Zwickauer Innenstadt gelockt. Vom 9. April bis Mitte Mai wurden die Straßen und Plätze mit Blumen und Pflanzen verschönert. 

Wie bereits im Vorjahr erhielten die Innenstadt-Geschäfte und Anlieger blühende Unterstützung von verschiedenen Zwickauer Unternehmen, die mit ihrem Engagement zur Aufwertung und Belebung der Innenstadt beitragen. So verschönerten das Sanitätshaus Alippi, das Blumengeschäft Gellrich, die DAK, die Gebäude- und Grundstücksverwaltung GGZ, der hagebaumarkt, die Heinrich Schmid GmbH, die Agentur Polar 1, die Wasserwerke Zwickau, die Zwickau Arcaden, die Zwickauer Energieversorgung ZEV und die Stadtmanagerin die Innenstadt mit einfallsreichen und originellen Bepflanzungen. 

Nikolausstiefel-Aktion 2021

Die beliebte Nikolausstiefel-Aktion wurde 2020 überarbeitet, um den gestiegenen Anforderungen an die Hygiene gerecht zu werden. Das neue Konzept wurde auch 2021 wieder umgesetzt.

Kinder bis 10 Jahre konnten sich vom 29. November bis zum 3. Dezember in einem der teilnehmenden Geschäfte einen Malbogen mit einem Nikolausstiefel zum Ausmalen abholen. Zuhause wurde der Nikolausstiefel dann hübsch ausgemalt.

Am Nikolaustag oder einen Tag später (am 6. und 7. Dezember) brachten die Kinder ihre ausgemalten Malbögen in dasselbe Geschäft zurück. Die Händler präsentierten die ausgemalten Bilder und die Kinder bekamen eine mit kleinen Leckereien und Überraschungen gefüllte Nikolaustüte. 

Veranstalter der Aktion ist der Förderverein Stadtmanagement Zwickau e.V. Koordiniert wird die Aktion von der Stadtmanagerin. Finanziert wurden die Plakate, Malbögen und Nikolaustüten 2021 vom Büro für Wirtschaftsförderung.

Kunst auf dem Zwickauer Kornmarkt

Vom 5. Juli bis zum 11. August 2021 gab es auf dem Kornmarkt ein künstlerisches Highlight zu bestaunen. Der Graffitikünstler Rico Gruner, besser bekannt unter dem Künstlernamen TASKONE, hat das Kultauto – den Trabant – stilvoll in ein modernes Kunstwerk verwandelt. Am 07. Juli 2021 wurde dieses durch eine Vernissage feierlich eingeweiht. 

Außerdem wurde die Intention der Kunstinstallation verraten: Da der Trabant seit diesem Jahr bereits seit 30 Jahren nicht mehr gebaut wird, ist er nun offiziell ein Oldtimer. Dieses historische Ereignis gab Anlass, dem Trabant eine würdige Präsentationsfläche zu geben und in neuen Farben noch einmal aufleben zu lassen.

Neben der Kunstinstallation fand am 17. Juli 2021 ein Kunstmarkt statt. Dort bekamen Künstler der Region die Möglichkeit, ihre Kunstwerke zu präsentieren und zu vermarkten. Ursprünglich war geplant, die Stände des Marktes um den Trabant herum aufzubauen. Aufgrund des schlechten Wetters an diesem Tag, wurde der Kunstmarkt kurzfristig in das First Inn Hotel verlegt. Die Veranstaltung wurde dennoch als sehr positiv wahrgenommen. 

Bereits letztes Jahr wurde der Kornmarkt Schauplatz für das Kunstprojekt „Wellen“ von Tillmann Röhner. Veranstalter und Initiator des Projektes ist auch dieses Mal das First Inn Hotel in Kooperation mit dem Büro für Wirtschaftsförderung. Ehrenamtlich unterstützt wird das Projekt außerdem von Renate Lang.

Ein Trabi als Kunstinstallation auf dem Kornmarkt
Link zur großen Version des Bildes

Verändertes Konzept für die Nikolausstiefel-Aktion 2020

Die beliebte Nikolausstiefel-Aktion fiel 2020 etwas anders aus als gewohnt. Damit konnten die gestiegenen Hygiene-Anforderungen besser erfüllt werden.

Kinder bis 10 Jahre konnten sich vom 30. November bis zum 4. Dezember in einem der teilnehmenden Geschäfte einen Malbogen mit einem Nikolausstiefel zum Ausmalen abholen. Zuhause wurde der Nikolausstiefel dann hübsch ausgemalt.

Am Nikolauswochenende 5. und 6. Dezember konnte jedes Kind seinen ausgemalten Malbogen in dasselbe Geschäft zurückbringen. Dort wurde das Bild zur Dekoration aufgehängt und das Kind erhielt eine mit kleinen Leckereien und Überraschungen gefüllte Nikolaustüte

Veranstalter der Aktion war wie gewohnt der Förderverein Stadtmanagement Zwickau e.V. Koordiniert wurde die Aktion von der Stadtmanagerin. Finanziert wurden die neuen Plakate, Malbögen und Nikolaustüten vom Büro für Wirtschaftsförderung der Stadt Zwickau.

Coronavirus: "Zwickau blüht auf" musste 2020 entfallen

Mit der Aktion „Zwickau blüht auf“ sollte eine Erhöhung der Attraktivität und somit der Besucherzahl in der Innenstadt erreicht werden. Dies stand im Frühjahr 2020 den aktuellen Bestrebungen der Behörden entgegen, soziale Kontakte und höhere Passentenfrequenz im öffentlichen Raum zu reduzieren. Daher konnte die Stadt Zwickau die Aktion „Zwickau blüht auf“ nicht wie geplant genehmigen und unterstützen.

Zwickau blüht auf 2019 - Beet
Link zur großen Version des Bildes

Pop Up Ateliercafé Moritz zum Hineinschnuppern

Am Freitag, dem 28. Februar 2020, gaben die Initiatoren des zukünftigen Kreativ-und Begegnungscafés in der Hauptstraße 46-48 (ehemals Uta Röder Moden) einen ersten Vorgeschmack auf das „Ateliercafé Moritz“. Das Konzept für den Kreativ- und Begegnungsort ist Ende des Vorjahres beim sachsenweiten Wettbewerb zur Aufwertung der Innenstädte „Ab in die Mitte“ mit einem Anerkennungspreis in Höhe von 5.000 Euro ausgezeichnet worden.

Am 28. Februar fand die symbolische Scheckübergabe im o. g. Objekt statt. Das „Café“ öffnete an diesem Tag von 9.30 bis 13 Uhr als Pop-up-Café. Mit künstlerischen und kulinarischen Kostproben gab es einen ersten kleinen Vorgeschmack auf Zukünftiges. Nachbarn, Anwohner, Anlieger kamen vorbei und informierten sich bei kleinen Snacks und Kaffee.

Verkaufsoffene Sonntage am 8. und 22. Dezember 2019

Auch für 2019 hatte der Zwickauer Stadtrat eine Rechtsverordnung über verkaufsoffene Sonntage beschlossen: Am 2. und 4. Advent durften die Händler innerhalb des Dr.-Friedrich-Rings sowie der Äußeren Plauenschen Straße ihre Geschäfte von 12 bis 18 Uhr öffnen und damit zum Weihnachtsshopping einladen. Termine waren der 8. und der 22. Dezember 2019. Die Stadtmanagerin der Stadt Zwickau hatte in Zusammenarbeit mit den Innenstadthändlern umfassende begleitende Marketing-Maßnahmen initiiert und koordiniert.

City-Forum am 15.Oktober 2019 im Rathaus

Rund 180 Besucher, darunter viele Händler und Innenstadtbewohner, hatten sich am 15.10.2019 zum City-Forum im Bürgersaal des Rathauses eingefunden um sich zu informieren und mitzudiskutieren.

Auf der Tagesordnung stand ein ganzes Themenbündel. Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß informierte über die Förderzusage des Bundes, 4 Millionen Euro in den Umbau des leerstehenden Schocken-Kaufhauses in der Innenstadt zu investieren. Auch das ehemalige Kaufhaus JOH hat einen Nachmieter gefunden, der ab März 2020 dort eine Bekleidungshaus eröffnen wird. Der Umbau der Marienstraße wird den Zeitraum nach der Sanierung des Schocken-Geländes verschoben.

Jens Raußer, Leiter des Stadtplanungsamtes, stellte Ergebnisses des Architekturwettbewerbs EUROPAN zur Neugestaltung des östlichen Teils der Innenstadt vor. Einige der eingereichten und prämierten Entwürfe der jungen Architekten sahen den Rückbau der Elfgeschosser an der Mulde vor, was im Anschluss angeregt unter den Teilnehmern diskutiert wurde. Wohnungsmieter und -eigentümer müssen jedoch nicht befürchten, ihre Wohnungen kurzfristig zu verlieren, denn einerseits investieren Eigentümer wie die GGZ aktuell in die Instandhaltung der Gebäude, andererseits sind stadtplanerischen Veränderungen dieses Ausmaßes grundsätzlich langfristig zu betrachten, verdeutlichte der Amtsleiter.

Sehr interessiert verfolgten die Teilnehmer des City-Forums die Ausführungen von Thomas Spring, Kurator der Sächsischen Landesausstellung, der erste Einblicke in die Inhalte der Ausstellung präsentierte, die ab Ende April 2020 für 6 Monate in Zwickaus Audi-Bau gezeigt wird. So wird es einen thematisch strukturierten Abriss durch 500 Jahre Industriekultur zu sehen geben. Die Besucher erwarten historische Exponate, Fotografien, Filme und spektakuläre Medieninstallationen. Bei vielen Teilnehmern weckte der Vortrag großes Interesse an einem Ausstellungsbesuch.

Im zweiten Teil des Forums stellte Dennis Klein vom Umweltamt die Ergebnisse einer Zukunftswerkstatt für Jugendliche des Alten Gasometer vor. Für die Jugendlichen stehen Themen wie Klimawandel, Nachhaltigkeit und Umweltschutz derzeit im Fokus. Beispielsweise soll ein Pilotprojekt „Zwickauer Stadtfilter“ gestartet werden, welches die Begrünung von Bushaltestellen und die Aufstellung von CO-Filtern vorsieht. Stadtmanagerin Ariane Spiekermann nahm die Anregung interessiert auf und sicherte zu, mit den Jugendlichen für künftige Aktionen wie „Zwickau blüht auf“ in Kontakt zu bleiben. Sie gab außerdem einen Rückblick auf die Aktivitäten des Stadtmanagements im vergangenen Jahr. Hierüber konnten sich die Besucher auch anhand einer Ausstellung im Foyer zusätzlich informieren. Außerdem stellte die Stadtmanagerin künftige Vorhaben vor, wie die Konzeption einer Strategie dem Leerstand entgegenzuwirken, Verstärkung der Netzwerkarbeit im Bereich Gastronomie und Immobilen sowie das Ateliercafé Moritz, das beim landesweiten Wettbewerb „Ab in die Mitte“ als Beitrag für Zwickau eingereicht wurde.

„Zwickau blüht auf 2019“ – positive Resonanz für die beliebte Frühjahrs-Aktion

Erfreulich viele Zwickauer Händler, Unternehmen und zahlreiche Freiwillige haben Anfang April der Innenstadt zum Aufblühen verholfen. Zahlreiche Besucher sind durch die frühlingshaft geschmückten Straßen gebummelt und haben die originellen und kreativen Bepflanzungen bewundert. 2019 haben sich sehr viele Blumengeschäfte und Gärtnereien an der Aktion beteiligt. Mit acht Beeten gab es in der Innenstadt sogar drei große Attraktionen mehr als im Vorjahr. Besonders die zum Teil spektakulären Dekorationen wie die in Beeten sitzenden Jeanshosen wurden begeistert von den Innenstadt-Besuchern aufgenommen. Das ehemalige „Klavier für Jedermann“ wurde mit seiner Bepflanzung zum charmanten Hingucker und beliebten Fotomotiv.

Erstmalig fanden mehrere Aktionen für Kinder während des Veranstaltungszeitraumes von „Zwickau blüht auf“ statt. Kitas und Grundschulen haben schöne Dekorationen für den Bürgerservice und die Vitrinen am Neumarkt gebastelt und Schmuck für die Birken vor dem Rathaus gebastelt. Ein weiteres Highlight war das Bemalen eines Linienbusses der SVZ mit Fingerfarben von den Kindern zweier Grundschulklassen, was den Kindern viel Spaß gemacht hat.

Stadtmanagerin Ariane Spiekermann konnte bei der Organisation jederzeit auf die umfangreiche Unterstützung der anderen Ämter der Stadt zählen. Die Marketing-Maßnahmen für die Aktion wurden ebenfalls von ihr geplant und umgesetzt und fast vollständig über den Verfügungsfonds Innenstadt ZENTRUM.LEBEN finanziert.