Stadtgutschein Zwickau

Zwickau bekommt einen Stadtgutschein

Viele Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister haben es zurzeit nicht leicht. Pandemiebedingt sind sie immer wieder von Schließungen betroffen. Diejenigen Geschäfte, die geöffnet bleiben dürfen, haben oft deutlich weniger Umsatz. 

Um die Unternehmen zu unterstützen, bekommt Zwickau demnächst einen Stadtgutschein. Die Vorbereitungen laufen seit vielen Wochen und werden von der Stadtmanagerin koordiniert. 

Was genau ist der Stadtgutschein?

Der Stadtgutschein Zwickau wird im Internet über ein eigens dafür eingerichtetes Online-Portal erhältlich sein, welches demnächst freigeschaltet wird. Außerdem wird eine Verkaufsstelle im Bürgerservice im Rathaus eingerichtet. 

Einlösen kann man den Stadtgutschein ab dem Verkaufsstart in allen Zwickauer Geschäften, Gastronomieeinrichtungen und Dienstleistern, die sich als sogenannte Akzeptanzstelle angemeldet haben. Dabei muss nicht der gesamte Wert auf einmal eingelöst werden. Das Guthaben kann auf mehrere Akzeptanzstellen verteilt werden.

Unternehmen, die ihren Mitarbeitern einen Sachbezugsgutschein anbieten (steuerfrei bis zu einer Höhe von 44 € monatlich möglich), können künftig auch den Stadtgutschein Zwickau dafür einsetzen. Damit bleibt die Kaufkraft vor Ort und die lokalen Händler, Dienstleister etc. werden unterstützt.

Vormerkung als Akzeptanzstelle jetzt möglich

Damit der Stadtgutschein Zwickau in möglichst vielen Zwickauer Akzeptanzstellen eingelöst werden kann, ist ab sofort die Anmeldung beim Büro für Wirtschaftsförderung möglich.

Zur Annahme des Stadtgutscheins benötigen Akzeptanzstellen idealerweise ein Smartphone (iOS oder Android) mit SIM-Karte inkl. Datenvolumen oder WLAN. Alternativ kann auch ein Tablet, Laptop oder Computer sowie eine Windows-basierte Registrierkasse mit aktuellem Browser und Internetzugang genutzt werden. Wenn gewünscht, kann auch ein QR-Scanner mit USB-Anschluss erworben werden.

Die Bankdaten der Akzeptanzstellen werden im System einmalig hinterlegt. Daraufhin erfolgen die Abrechnung und die Überweisung für die Akzeptanzstellen vollautomatisch. Eine Rechnung wird mit der Abrechnung bereitgestellt. Akzeptanzstellen können täglich ihren Umsatz durch Gutscheineinlösungen online überprüfen.

Zur Finanzierung des Systems haben die Akzeptanzstellen eine Nutzungsgebühr in Höhe von 3 %  für die Teilnahme an den Betreiber zu zahlen. Die Gebühr wird von dem in dem jeweiligen Geschäft eingelösten Gutscheinvolumen ein Mal im Monat abgezogen. Nachzuvollziehen ist dies auf der monatlichen Abrechnung. Das heißt für die Akzeptanzstellen fallen nur dann Kosten an, wenn ein Gutschein eingelöst wird. 

Unterstützt werden die Akzeptanzstellen bei der Registrierung und Einrichtung ihres Stadtgutschein-Accounts durch die Mitarbeiterinnen des Büros für Wirtschaftsförderung.

Marketing rund um den Stadtgutschein

Die Geschäfte, Gastronomiebetriebe, Dienstleistungsunternehmen etc. bei denen der Stadtgutschein dann eingelöst werden kann, werden mit vielfältigen Marketing-Maßnahmen unterstützt. Auf dem Stadtgutschein-Online-Portal werden alle Akzeptanzstellen aufgelistet. Es wird einen Infoflyer geben und ein umfangreiches Werbepaket, bestehend aus Plakaten, Anzeigen, Aufklebern, Social Media, LED-Screen und Radio-Spots. Der Stadtgutschein wird insbesondere in der Startphase beworben, aber auch projektbegleitend, zum Beispiel im Rahmen von Aktionen und Events wie „Zwickau blüht auf“, Adventsmarketing, Weihnachtsmarkt usw.

Anmeldung als Akzeptanzstelle

Die ersten 30 Unternehmen, die sich für die Registrierung anmelden, werden außerdem auf dem gedruckten Flyer für die Startphase aufgeführt. 

Formular zur Anmeldung als Akzeptanzstelle