Innenstadt-Projekte

Neue Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt

Mit Hilfe des Verfügungsfonds Innenstadt ZENTRUM.LEBEN wurde bereits seit 2017 begonnen die Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt zu erneuern. 2019 erhielt der nördliche Teil der Hauptstraße sieben neue Doppelüberspannungen mit dem eigens für Zwickau angefertigten Schwanenmotiv. Außerdem erhielt der Domhof eine weitere Überspannung sowie zusätzliche Laternenmotive. Der für die Finanzierung benötigte Eigenanteil wurde 2019 von der Gebäude- und Grundstücksgesellschaft Zwickau GGZ, dem Förderverein Stadtmanagement Zwickau e.V., der Kultour Z GmbH sowie dem Büro für Wirtschaftsförderung der Stadt Zwickau übernommen.

Die Erneuerung der Weihnachtsbeleuchtung in den kommenden Jahren fortgesetzt werden.

„Klavier für Jedermann“ – bepflanzt am Schumann-Denkmal

Das ehemalige „Klavier für Jedermann“ hat sich in seiner begrünten Version bei „Zwickau blüht auf“ zu einem echten Hingucker entwickelt und wurde zum beliebten Fotomotiv. Daraus resultierte die Idee, das Klavier nach der Aktion zunächst auf den Ostspiegel des Hauptmarktes in die Nähe des Schumann-Denkmals zu verlegen. Es wurde weiterhin bepflanzt – bis zum Beginn sowie für die Dauer des Schumann-Festes vom 6. bis 16. Juni 2019 und bis zum darauffolgenden „summer swing bei Schumann“ am 21. und 22. Juni 2019. Die Maßnahme wurde finanziert über den Verfügungsfonds Innenstadt ZENTRUM.LEBEN.

Für ein neues - bespielbares - „Klavier für Jedermann“ wird immer noch ein neuer Standort in der Innenstadt gesucht. Vorschläge nimmt Stadtmanagerin Ariane Spiekermann gern entgegen. Auch wer das Klavier als Pate betreuen, regelmäßig spielen oder die Finanzierung mit einem Beitrag zum Eigenanteil unterstützen möchte, ist aufgerufen sich an das Stadtmanagement zu wenden.

Von der Telefon- zur Büchertauschzelle

Seit dem Sommer 2019 können sich die Besucher der Zwickauer Innenstadt über zwei weitere Attraktionen freuen. Aus Mitteln des Verfügungsfonds Innenstadt ZENTRUM.LEBEN hat die Stadt zwei ausrangierte Telefonzellen erworben, die von zwei Jugendeinrichtungen, dem Jugendtreff City Point in der Hauptstraße sowie der Katholischen Dekanatsjugend, zu öffentlichen Büchertauschzellen umgebaut wurden. Die frisch restaurierten umgebauten Telefonhäuschen wurden Ende August in der Innenstadt aufgestellt.

Eine Büchertauschzelle steht jetzt in der Georgenstraße vor dem Peter-Breuer-Gymnasium. Sie ist an Schultagen von 7 bis 16 Uhr geöffnet.

Die andere Büchertauschzelle hat am nördlichen Ende der Hauptstraße ihren Platz gefunden. Hier kann man rund um die Uhr Bücher einstellen und zum Lesen herausnehmen.

Einweihung der Büchertauschzelle in der Georgenstraße
Link zur großen Version des Bildes

Georgenkarree wird aufgewertet: Fahrradbügel und Sitzgelegenheiten

Der Georgenplatz und seine Umgebung werden attraktiver. Im Rahmen der innerstädtischen Aufwertungsmaßnahmen über das Bund-Länder-Programm „Städtebaulicher Denkmalschutz (SDP)" wurden vier Fördermaßnahmen im Fördergebiet „Historischer Stadtkern 2014" umgesetzt. In der Georgenstraße und am Georgenplatz wurden jeweils 7 bzw. 6 Fahrradanlehnbügel eingebaut und aus Mitteln des Verfügungsfonds Innenstadt ZENTRUM.LEBEN finanziert. Der Förderverein des Peter-Breuer-Gymnasiums steuerte den Eigenanteil für die Fahrradbügel in der Georgenstraße bei.

Die Hochbeete am Georgenplatz erhalten Sitzauflagen aus widerstandsfähigem Kunststoff. Einige sind bereits montiert. Die Sitzecke am Poetenweg nördlich der ehemaligen Georgenschule konnte aus Mitteln der Städtebauförderung mit Gesamtkosten in Höhe von rund 60.000 Euro erneuert werden. An der Umsetzung waren das Stadtplanungsamt, das Garten- und Friedhofsamt und das Büro Wirtschaftsförderung/Stadtmanagement beteiligt.