Ratsschulbibliothek

Mit ihrer Ersterwähnung im Jahre 1498 zählt die Ratsschulbibliothek Zwickau zu den ältesten öffentlichen wissenschaftlichen Bibliotheken Deutschlands. Ihre Gründungsphase steht im Zusammenhang mit der Zwickauer Lateinschule, die bereits im 13. Jahrhundert als Stadtschule eröffnet wurde.

Heute umfasst der Bestand 250.000 bibliographische Einheiten, darunter 1.200 Inkunabeln, 26.000 Drucke des 16. Jahrhunderts, 51.000 Drucke des 17. Jahrhunderts, 200 mittelalterliche Handschriften, 2.500 alte Musikalien, 40.000 Schulschriften sowie 75.000 Drucke ab 1850 bis zur Gegenwart.

Die Ratsschulbibliothek besitzt damit eine der wichtigsten Sammlungen zur Reformationsgeschichte in Deutschland und Europa. Unter anderem enthält sie Briefe und Drucke von Martin Luther, Philipp Melanchthon, Georgius Agricola, Justus Jonas, Johannes Bugenhagen und Silvius Egranus.

Ratsschulbibliothek zur Museumsnacht
Link zur großen Version des Bildes