Historisches Markttreiben

Jetzt bewerben

Bewerben Sie sich für einen Standplatz zum Historischen Markttreiben 2022 mit Ihrem dem Ambiente der Veranstaltung angepassten Stand bzw. Angebot.

Alle Informationen entnehmen Sie bitte dem Anmeldeformular.

Historisches Markttreiben 2022

„Historisches Markttreiben – Zwickau im Wandel der Zeit“ 

Handwerk, Schabernack und historisches Treiben auf drei Marktplätzen am zweiten Septemberwochenende

Nach zweijähriger Zwangspause heißt es am zweiten Septemberwochenende wieder: „Vorhang auf!“ für einen Spaziergang durch Zwickaus Stadtgeschichte. Am 10. und 11. September zwischen 11 und 18 Uhr kann man auf dem Domhof, dem Haupt- und Kornmarkt eine kleine Zeitreise unternehmen.
Neben liebevoll gestalteten Marktständen warten historisches Handwerk, Gaukelei und Musik sowie weitere Attraktionen auf die Besucher. So ist auf dem Domhof das Mittelalter und die Reformationszeit illustriert. Der Hauptmarkt gestattet einen Ausflug in die Zeit Robert Schumanns, dem Biedermeier. Auf dem Kornmarkt können Gäste in die Phase der Industrialisierung und die Automobilgeschichte eintauchen. Zum zweiten Mal findet zum Historischen Markttreiben das Drehorgeltreffen zu Zwickau statt. 

Domhof – Zu Gast im Mittelalter

Der Domhof mit den Priesterhäusern und dem Dom St. Marien steht ganz im Zeichen des Mittelalters und der Reformation. Diese Zeit des Umbruchs hatte auch für Zwickau weitreichende Folgen, besaß doch die Stadt einen Rat, der in engem Kontakt zu Luther und den Reformatoren in Wittenberg stand. Mit Müntzer predigte Luthers glühendster Anhänger an den beiden großen Kirchen der Stadt, bevor er – dem Fanatismus verfallen – entlassen wurde. Zur Schlichtung der daraus entstandenen Konflikte bat man Luther nach Zwickau, der daraufhin 1522 vier Mal in der Stadt predigte.
Für Musik und Tanz sowie manchen Schabernack sorgt die Spilwut Musikanten-Bande, das Historische Dorf präsentiert neben verschiedenen Kreativangeboten auch einen Feldschmied, der sich um die Ausstattung der Ritter und Soldaten seinerzeit zu kümmern hatte. 

Hauptmarkt – Zuhause im Biedermeier

Der Hauptmarkt mit Rathaus und den eindrucksvollen Bürgerhäusern ist die Kulisse für die Zeit Robert Schumanns. Der berühmte Komponist wurde im Eckhaus 1810 geboren und verlebte in der Innenstadt Kindheit und Jugend. Mit hübsch dekorierten Ständen, verschiedenen Handwerkskünsten und in die Zeit passenden Programmpunkten, wandelt man auf den Spuren der Biedermeierzeit und erlebt die eine oder andere Überraschung vor dem Rathaus.
Neben dem WasserSpielMobil, einem mobilen Wasserspielplatz, bei dem Kinder nach Lust und Laune die Wege des Wassers entdecken können und an der Handschwengelpumpe für Nachschub sorgen, findet sich hier auch der beliebte Fotostand, wo man in zeitgenössischer Gewandung ein Erinnerungsbild von sich machen lassen kann. Am Samstag erwartet die Besucher vor dem Rathaus noch ein ganz besonderer Zeitreisender: Sachsens einstiger König – August der Starke – lädt zur Audienz. 
Wer gern selbst im Kostüm über den Markt schlendern möchte, hat beim Kostümverkauf des Theaters Plauen-Zwickau die Gelegenheit, ein entsprechendes Stück zu ergattern.

Kornmarkt – Industrialisierung und Blick in die Zukunft

Mobil und technisch geht es auf dem Kornmarkt zu. Der Platz widmet sich dem Zeitalter der Industrialisierung, dem Automobilbau sowie dem beginnenden 20. Jahrhundert. Als Partner präsentiert sich hier das August Horch Museum. HanZ Dampf versteht es, als Zeitreisender aus dem Jahr 1903, mit seinem Kuriositätenkabinett, Glücksspiel, Gurkenrutsche und Zuckerwatte für Spannung, Spiel und Unterhaltung zu sorgen.
Das August Horch Museum hat auf dem Kornmarkt nicht nur jede Menge interessante Informationen rund um die Geschichte des Zwickauer Automobilbaus im Gepäck, sondern zeigt auch einige wunderbare motorisierte Exemplare – mit dabei ist ein Horch 951 und ein Trabant Cabrio, mit dem kleine Rundfahrten durch die Stadt möglich sind. 
Mit der „Straße“ der Innungen gibt es ein Areal, auf dem sich Zwickauer Gewerke präsentieren. Seit dem 14. Jahrhundert waren Handwerker in Zwickauer Innungen organisiert. Zum Markttreiben kann man mit Vertretern der Innungen Bau, Tischler, Dachdecker, Fliesen-, Platten und Mosaikleger sowie Kachelofen- und Luftheizungsbauer ins Gespräch kommen und erfahren, was das Geheimnis von Mönch und Nonne auf dem Dach ist oder aber, wie ein Dampfhammer funktioniert. Ebenso beeindruckend wird die Vorführung der Hammerschmiede sein. 

Das gibt es zu erleben

Bilder

Link zur großen Version des Bildes

Kontakt

  • Kulturamt

    Grit Weise,

    Postanschrift

    PF 20 09 33
    08009 Zwickau

    Besucheradresse

    Kolpingstr. 8
    08058 Zwickau

    Öffnungszeiten

    Di
    9-12 Uhr / 13-18 Uhr
    Do
    9-12 Uhr / 13-15 Uhr

    Kontakt aufnehmen

    Telefonnummer: 0375 83-4120
    0375 83-4119
    Fax: +49 375 834141