Yandu (China)

seit 2014

Yandu das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Wirtschaftsregion Yancheng liegt im Osten Chinas ca. 250km nördlich von Shanghai. Im Kernkreis von Yandu, der aus insgesamt 11 Gemeinden und 246 Dörfern besteht, leben 800.000 Menschen auf einer Fläche von 1015 km².

Yandu verfügt über eine gute Verkehrsinfrastruktur. Zwei Autobahnen, die Eisenbahn und der nahe gelegene Flughafen Yancheng verbinden die Region u.a. mit den ostasiatischen Metropolen Peking, Hongkong, Seoul und Taipeh.

Vor 2100 Jahren zu Beginn der Han-Dynastie wurde Yandu gegründet. Wörtlich übersetzt heißt Yandu - Salzstadt. Als wichtigstes chinesisches Salzhandelszentrum spielte Yandu eine bedeutende Rolle. Die Salzgewinnung und -verarbeitung bildeten seit der Stadtgründung die Grundlage der wirtschaftlichen Entwicklung.

Heute ist Yandu eine aufsteigende, wirtschaftlich hoch entwickelte Region. Neben den traditionellen Unternehmen der Textilindustrie, des Maschinenbaus und der Baustoffindustrie wächst die Automobilindustrie. Mit einer jährlichen Kapazität von 650.000 Autos ist KIA das größte ansässige Unternehmen. Viele Zulieferfirmen aus Deutschland, Italien und Korea haben sich in Yandu angesiedelt. Eine immer wichtigere Rolle spielen die erneuerbaren Energien. Die Lage am ostchinesischen Meer begünstigt den Bau von Windkraftanlagen.

Die 500km lange Küste bietet über 350 bedrohten Vogel- und Wildtierarten Lebensraum. Der selten gewordene Kranich und der Davidhirsch finden in zwei staatlichen Naturschutzgebieten optimale Bedingungen.

Erholung findet man am Dazhong-See mit seinem grün-blauen Wasser. Komfortable Ferienanlagen und viele Sehenswürdigkeiten ziehen jährlich viele Touristen an.