Start up - GRÜNDERZEIT ZWICKAU

Für einen erfolgreichen Start in die Selbständigkeit

Hervorragende Bildungsangebote, eine große wirtschaftliche Bandbreite und vielfältige Unterstützungsangebote für Gründungsinteressierte: Zwickau bietet beste Voraussetzungen für Gründerinnen und Gründer. Um die bestehenden Angebote zu bündeln und die Region Zwickau als attraktiven Gründungsstandort sichtbar zu machen, gibt es die Initiative GRÜNDERZEIT Zwickau. 

Die vom Existenzgründernetzwerk Startup Zwickau unterstützte Initiative zielt nicht nur auf die Eröffnung eines Gründerzentrums, sondern setzt viel früher an, indem junge Talente für eine eigene unternehmerische Tätigkeit sensibilisiert, Netzwerke ausgebaut und risikoarme Experimentierflächen geschaffen werden. Vor Ort können Gründer so ihre Marktorientierung testen und stärken. Gegenwärtig wird an einer eigenen Website für die Initiative gearbeitet. Bis es soweit ist, finden sich hier alle Informationen zu Veranstaltungen und News rund um GRÜNDERZEIT Zwickau.

Jetzt anmelden: GRÜNDERZEIT VIBES am 5. Mai in der KulturWeberei

Get-together der Zwickauer Gründungsszene in der KulturWeberei Zwickau!

Im Rahmen des Projekts GRÜNDERZEIT Zwickau findet am 5. Mai 2022 GRÜNDERZEIT VIBES statt. Organisiert wird die Veranstaltung von verschiedenen Unterstützerinnen und Unterstützern der Zwickauer Gründungsszene.

Ab 17 Uhr stellen sich regionale Gründerinnen und Gründer in kurzen Pitches vor, berichten von ihren Geschäftsmodellen, Hürden und Erfolgen im Gründungsprozess und sind bereit für Fragen rund um den spannenden Weg der Selbstständigkeit. 

Mit dabei sind:

  • Annemarie Friedrich, Möhrchen Unverpacktladen in Glauchau und Zwickau
  • Kevin Schneidenbach, Liebelt Haustechnik GmbH
  • Sara Linke, Sara Linke GmbH
  • Annett Hohmuth, Brautmoden Kempe
  • und Tatjana Franz von Daheeme.

GRÜNDERZEIT VIBES ist die Gelegenheit, unkompliziert mit Gründer/innen, Gründungsinteressierten und Unterstützern ins Gespräch zu kommen – und das in inspirierender Umgebung, denn hinter den alten Mauern der ehemaligen Gardeko-Fabrik in der Seilerstraße entwickelt sich das Zwickauer Kultur- und Kreativzentrum: Die KulturWeberei!

Bei Craft Beer von der "Kevin Brewery", vegetarischen Köstlichkeiten von „Fruchtrübchen“ und Musik wird ein „Start-up Kneipenquiz“ den Abend abrunden. Dabei können alle Anwesenden, vom Gründungsinteressierten bis hin zum erfahrenen Gründungscoach, gemeinsam in Gruppen ihr Wissen rund um das Thema Gründung unter Beweis stellen und sich gegenseitig unterstützen! Wie beim Kneipenquiz üblich, erhält natürlich das Team mit den meisten richtigen Antworten einen Rucksack voller Überraschungen! 

Als Gründungsunterstützer mit vor Ort sind unter anderem das SAXEED-Team der Westsächsischen Hochschule Zwickau, die Wirtschaftsförderung der Stadt Zwickau, die Wirtschaftsförderung des Landkreises Zwickau, das Business and Innovation Centre Zwickau, Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer und die gründernet GmbH. 

Der Eintritt ist kostenfrei. Um die Veranstaltung, auch unter eventuellen Hygienemaßgaben, besser planen zu können, ist eine Anmeldung erforderlich. 

Veranstaltungsort ist die KulturWeberei, Seilerstraße 1, 08056 Zwickau. Parkmöglichkeiten finden sich entlang der Seilerstraße.

Veranstaltungsrückblick

Großes Kino gab es bei der Auftaktveranstaltung von GRÜNDERZEIT Zwickau...

Blick in die Zukunft - Zwickauer Startup stellt alternativen Antrieb vor

Zur ersten Veranstaltung im Rahmen von GRÜNDERZEIT ZWICKAU am 29. August 2021 war ein ganz besonderes Fahrzeug auf dem Hauptmarkt zu sehen: Ein DeLorean, weltberühmt aus der 80er-Kultfilmreihe „Zurück in die Zukunft“, in welcher der Sportwagen als Zeitmaschine fungiert. Zu verdanken war der ungewöhnliche Anblick den Gründern von NextH2O2. Ziel des Startups ist die Entwicklung alternativer Antriebe, die ohne den Ausstoß schädlicher Abgase betrieben werden können. Umgesetzt werden soll dies zunächst durch die Entwicklung eines neuartigen Fahrzeugantriebs in Form einer mehrstufigen Turbine. Die Macher wollen dabei die gewohnten Vorteile des Verbrennungsmotors erhalten, beispielsweise das schnelle Nachtanken des Fahrzeugs an herkömmlichen Tankstellen und die hohen Reichweiten. Das Turbinenaggregat wird so gestaltet, dass es in alle Fahrzeuge und Maschinen integriert werden kann – auch in einen DeLorean, den sich die Science-Fiction-Fans extra zu diesem Zweck aus den USA importiert haben.

Neben NextH2O2 stellten sich auch die Partner aus dem Existenzgründernetzwerk vor und standen für Fragen und Gespräche rund ums Gründen gern zur Verfügung. Mit dabei waren neben den Wirtschaftsförderungen der Stadt und des Landkreises Zwickau auch Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer, das Gründernetzwerk SAXEED und Gründernet. 

Dass es von traditionell über futuristisch auf jeden Fall mobil in die Zukunft geht, konnte man ab 20.30 Uhr auf der großen Outdoor-Kino-Leinwand erleben, denn passenderweise wurde die Veranstaltung mit dem ersten Teil von „Zurück in die Zukunft“ abgeschlossen. 

Link zur großen Version des Bildes
Die Gründer der NextH2O2 Zwickau GmbH
Link zur großen Version des Bildes
Sandra Hempel, Leiterin der städtischen Wirtschaftsförderung
Link zur großen Version des Bildes
Partner der Initiative GRÜNDERZEIT ZWICKAU
Link zur großen Version des Bildes

GRÜNDERZEIT ZWICKAU beim Regionaldialog „Deutschland gründet“

Chemnitz und die Region Südwestsachsen standen beim Regionaldialog „Deutschland gründet“ am 23. November 2021 als Gründungsstandort im Mittelpunkt. Über 100 Teilnehmende folgten der virtuellen Veranstaltung, die das RKW Kompetenzzentrum in Kooperation mit dem RKW Sachsen im Rahmen des Modellvorhabens „Best Practice Gründungsökosysteme in den neuen Bundesländern“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) initiierte.

Das Ziel des diesjährigen (digitalen) Regionaldialogs war es, den Austausch mit und in der Gründungsszene Südwestsachsen auszubauen und durch Best-Practice-Beispiele wichtige Impulse zur Förderung von Unternehmertum in der Region aufzuzeigen sowie zu mehr unternehmerischer Initiative zu ermutigen. 

Claudia Weber, Ministerialrätin und Leiterin des Referats „Mittelstandsfinanzierung, Bürgschaften und Existenzgründungen“ im Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, stellte dazu fest: „Der Freistaat Sachsen verfügt über eine exzellente Gründungs- und Innovationslandschaft, engagierte Jungunternehmerinnen und -unternehmer sowie eine starke Existenzgründungsförderung. Ich bin erfreut, dass im Rahmen des vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten Modellvorhabens „Best Practice Gründungsökosysteme in den neuen Bundesländern" gleich vier Projekte in Sachsen unterstützt werden und so die Gründungsszene lokal gestärkt wird. Die sächsische Wirtschaft braucht während und nach der Pandemie einen energischen Impuls. Existenzgründerinnen und -gründer sind daher Vorbilder für unsere Gesellschaft, weil sie mit viel Einsatz und Kreativität ihre innovativen Ideen in die Praxis umsetzen!“

Dr. Marc Evers, Referatsleiter vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag, eröffnete die Veranstaltung mit seiner Keynote. Anschließend präsentierten Dr. Matthias Wallisch vom RKW Kompetenzzentrum und Prof. Dr. Sternberg von der Leibniz Universität Hannover die neuesten Ergebnisse des GEM-Länderberichts Deutschland 2020/21. Auffallend positiv: Die hohe Quote von Gründerinnen im Freistaat Sachsen.

Unter dem Motto „Wir sind Ihre regionalen Gründungsunterstützenden!“ stellten die wichtigsten Akteure aus der regionalen Unterstützungslandschaft Südwestsachsens ihre Strategien zur Entwicklung von Gründungsökosystemen vor. Im Mittelpunkt standen die vom BMWi geförderten Initiativen „Gründungsökosystem Mittelsachsen“ des  GIZEF - Zentrum für Innovation und Unternehmertum, „GRÜNDERZEIT ZWICKAU“ der Wirtschaftsförderung der Stadt Zwickau und „Age Tech Ökosystem Chemnitz“ des Q-HUB.

Daneben berichteten weitere regionale Einrichtungen aus ihrer Förder- und Beratungspraxis, darunter die IHK Chemnitz, die HWK Chemnitz, das Gründernetzwerk SAXEED, die Sächsischen Aufbaubank und futureSAX GmbH - die Innovationsplattform des Freistaates Sachsen.

Die regionalen Erfolgsstories „Wir sind die Gründerinnen und Gründer“ der Teams von eCovery, nextH2O2 GmbH Zwickau, Just in time – Food,  ligenium und RockFeel  bewiesen, dass Kreativität, technologische Kompetenz sowie Entrepreneurial Spirit auch außerhalb der großen Metropolen möglich ist. 

Christi Degen, Geschäftsführerin des RKW Kompetenzzentrums würdigte die Kooperation in der Region: „Südwestsachsen hat gezeigt, welches Potenzial in der Region steckt: beeindruckende Gründungsgeschichten aus verschiedenen Branchen, die technisches Know-how mit innovativen Ideen und viel Unternehmergeist kombinieren – jenseits der großen Metropolen. Die Organisationen, die Gründungen in der Region unterstützen, haben sich gemeinsame Ziele gesetzt und gelernt, auf Augenhöhe miteinander zum Nutzen der Gründerinnen und Gründer zu arbeiten – so konnte in der Region ein wachsendes Gründungsökosystem entstehen. Das RKW Kompetenzzentrum freut sich über diese Erfolge und über den fachlichen Beitrag, den es zu dieser Entwicklung beisteuern konnte.“

Einen Mitschnitt der Veranstaltung finden Sie auf dem RKW-YouTube-Kanal: Regionaldialog "Deutschland gründet" 2021 - YouTube

Der Regionaldialog bildlich zusammengefasst
Link zur großen Version des Bildes

Über GRÜNDERZEIT ZWICKAU

Hintergründe zur Inititative

„GRÜNDERZEIT ZWICKAU“ DURCH BUNDESWIRTSCHAFTSMINISTERIUM ZUR FÖRDERUNG AUSGEWÄHLT

Basierend auf dem Auftrag des Zwickauer Stadtrates, die Planungen zur Realisierung eines Startup-Centers voranzubringen, wurde im Jahr 2020 durch das Büro für Wirtschaftsförderung in Abstimmung mit verschiedensten Akteuren ein umfassendes Konzept entwickelt, welches den Titel „GründerZeit Zwickau – Der Weg zum regionalen und individuellen Gründerökosystem“ trägt. Dieses beinhaltet die Eröffnung eines Gründerzentrums als Maßnahme, ist inhaltlich jedoch viel weiter gefasst. Das Projekt „GründerZeit Zwickau“ zielt vor allem darauf ab, ein sichtbares und lebendiges Gründerökosystem zu verankern und damit einen direkten Mehrwert für Gründer zu schaffen. Dabei setzen die Maßnahmen früh an, indem schon junge Menschen für die Möglichkeiten einer eigenen unternehmerischen Tätigkeit sensibilisiert werden sollen. Weiterhin wird die Vernetzung aller Akteure des Gründerökosystems genauso forciert wie die aktive Gestaltung der Standortattraktivität und die Stärkung der Marktorientierung.

Im April 2020 wurde durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie das Modellvorhaben „Best Practice Gründerökosystem in den neuen Bundesländern“ bekannt gemacht. Gegenstand des Modellvorhabens ist die Entwicklung und Stärkung von Gründernetzwerken in den neuen Bundesländern.  Die Förderbekanntmachung stieß auf sehr großes Interesse– in der ersten Stufe des Wettbewerbs wurden knapp 70 Ideenskizzen eingereicht. Auch die Stadt Zwickau hatte sich mit dem Konzept GRÜNDERZEIT ZWICKAU daran beteiligt. Unterstützt wurde der Antrag vom Landkreis Zwickau, der IHK Chemnitz, Regionalkammer Zwickau sowie dem Gründernetzwerk SAXEED an der Westsächsischen Hochschule.

Im Ergebnis gehört GRÜNDERZEIT ZWICKAU nicht nur zu den 12 besten eingereichten Ideenskizzen, sondern wurde auch zur Förderung im Modellvorhaben ausgewählt. Neben einer finanziellen Unterstützung mit Bundesmitteln beinhaltet dies ebenfalls die fachliche Begleitung der ausgearbeiteten Maßnahmen durch das RKW Kompetenzzentrum (Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft e. V.) sowie eine regelmäßige Vernetzung mit anderen Initiativen.

Im Rahmen einer virtuellen Auftaktveranstaltung am 4. November2020 sagte der Parlamentarische Staatssekretär und Beauftragte der Bundesregierung, Marco Wanderwitz: „Die zahlreichen eingereichten Ideenskizzen zum Modellvorhaben zeigen, dass das Thema Gründen und die Schaffung und Entwicklung eines dafür freundlichen Umfeldes, eines Gründerökosystems, in vielen Regionen der neuen Länder einen Nerv getroffen hat. Stabile und erfolgreiche Gründungen sind für die wirtschaftliche Entwicklung der neuen Länder wichtige Impulsgeber. Dies gilt umso mehr in der aktuellen wirtschaftlich schwierigen Situation. Ich beglückwünsche die 12 ausgewählten Initiativen zu Ihren hervorragenden Projekten und freue mich, dass wir Initiativen aus vielen Regionen und ausdrücklich außerhalb der größeren Zentren unterstützen können.“

GRÜNDERZEIT ZWICKAU stand danach noch zur Beschlussfassung auf der Agenda des Zwickauer Stadtrates, welcher dem Projekt im Dezember 2020 zustimmte. Das Modellvorhaben ist als Fördermaßnahme auf die nächsten 3 Jahre befristet. Es ist jedoch geplant, die Maßnahmen des Konzeptes gemeinsam mit den Akteuren und Partnern auch über diesen Zeitraum hinaus umzusetzen, um nachhaltig ein sichtbares und lebendiges Gründerökosystem in der Region zu verankern.