Preisträger des 24. Kleinen Schumann-Wettbewerbs stehen fest

veröffentlicht am: 03.04.2016

Der 10-jährige Andreas Salaru aus Mainz-Kostheim, die 13-jährige Claudia Peter aus Althengstett und Jan-Aurel Dawidiuk aus Hannover sind die Preisträger des diesjährigen Kleinen Schumann-Wettbewerbs in Zwickau. Der 15-jährige Dawidiuk erhält außerdem den Sonderpreis der Robert –Schumann-Gesellschaft Zwickau e.V. für den punktbesten Teilnehmer. Seit Freitag hatten Nachwuchspianisten aus ganz Deutschland in drei Altersgruppen an dem musikalischen Wettstreit teilgenommen, der seit 1968 in der Geburtsstadt Robert Schumanns ausgetragen wird. Der Wettbewerb endete heute mit der Übergabe der Urkunden und dem Preisträgerkonzert.

Juryvorsitzender Prof. Gunnar Nauck, von der Hochschule für Musik “Carl Maria von Weber“ in Dresden, ist beeindruckt von den Leistungen der jungen Künstler: „Es ist erstaunlich, mit welcher Leistungsdichte die Gruppen besetzt waren. Das spricht für die ernsthaften und umfangreichen Vorbereitungen, die zu überzeugenden künstlerischen Leistungen führten!“ Dem pflichtet Thomas Richter, Leiter des Konservatoriums und des Wettbewerbs, bei: „In allen Altersgruppen war ein sehr hohes Niveau festzustellen!“

Die fünfköpfige Jury vergab letztlich folgende Preise:

Altersgruppe I (bis 10 Jahre)

1. Andreas Salaru, Mainz-Kostheim (10 Jahre): 23,6 Punkte Prädikat „ausgezeichnet“

2. Elisabeth Merschdorf, Jena (10 Jahre): 21,6 Punkte, Prädikat „sehr gut“

3. Maria Litsoukov ,Radebeul (10 Jahre): 21,0 Punkte, Prädikat „sehr gut“

3. Konstantin Egensperger, München (10 Jahre): 21,0 Punkte, Prädikat „sehr gut“

Altersgruppe II (11 -14 Jahre)

1. Claudia Peter, Althengstett (13 Jahre): 24,2 Punkte, Prädikat „ausgezeichnet“

2. Anna Karácsonyi, Marl (13 Jahre): 24,0 Punkte, Prädikat „ausgezeichnet“

3. Max Mostovetski, Leipzig (14 Jahre): 23,6 Punkte, Prädikat „ausgezeichnet“

Ferdinand Schmoldt, Zschorlau/ Robert Schumann Konservatorium (12 Jahre): 22,6 Punkte, Prädikat „sehr gut“, Förderpreis
Philipp Hubert, Würzburg (12 Jahre): 22,6 Punkte, Prädikat „sehr gut“ ,Förderpreis

Altersgruppe III (15 – 19 Jahre)

1. Jan-Aurel Dawidiuk, Hannover (15 Jahre): 24,8 Punkte, Prädikat „ausgezeichnet“ (Sonderpreis der Robert-Schumann-Gesellschaft Zwickau e.V.)
2. Clara Isabella Siegle, Hohenbrunn (16 Jahre): 23,6 Punkte, Prädikat „ausgezeichnet“
3. Wie-Ting Chou, Berlin (15 Jahre): 23 Punkte, Prädikat „ausgezeichnet“
3. Sebastian Geibel, Dresden (17 Jahre): 23 Punkte, Prädikat „ausgezeichnet“

Der Kleine Schumann-Wettbewerb findet bereits seit 1968 und inzwischen alle zwei Jahre statt. Im Mittelpunkt steht das Klavierwerk Robert Schumanns, der am 8. Juni 1810 in Zwickau geboren wurde. Dem Wunsch und den Neigungen vieler Teilnehmer entgegenkommend, ist der Wettbewerb neben dem Werk Schumanns auch dem anderen Komponisten seiner Zeit geöffnet worden. Von den Teilnehmern wird außerdem ein Klavierwerk eines nach 1880 geborenen Komponisten gefordert. In diesem Jahr hatten sich 29 Kinder und Jugendliche aus neun Bundesländern für den Wettbewerb angemeldet. Mit diesem - veranstaltet vom Robert-Schumann-Konservatorium gemeinsam mit der Stadt Zwickau und der Robert-Schumann-Gesellschaft Zwickau - wird das Ziel verfolgt, Nachwuchspianisten zu fördern und ein Podium zu bieten, um ihr Können zu präsentieren. Gefördert wird der Kleine Schumann Wettbewerb von der Sparkasse Zwickau und dem Kulturraum Vogtland-Zwickau.

Mitglieder der Jury waren 2016:

  • Gunnar Nauck, Dresden (Juryvorsitzender), Hochschule für Musik “Carl Maria von Weber“ Dresden
  • Sontraud Speidel, Staatliche Hochschule für Musik Karlsruhe
  • Dietmar Nawroth, Hochschule für Musik und Theater “Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig
  • Gerd Nauhaus, Ehrenvorsitzender der Robert-Schumann-Gesellschaft Zwickau
  • Renate Wachsmuth, Robert Schumann Konservatorium der Stadt Zwickau

Als Jurysekretärin fungierte Eva-Maria Kunz vom Robert Schumann Konservatorium der Stadt Zwickau. Dessen Leiter, Thomas Richter, war zugleich Leiter des Wettbewerbs.

Das nächste, ganz besondere musikalische Highlight in Zwickau ist der 17. Internationale Robert-Schumann-Wettbewerb für Klavier und Gesang, der vom 9. bis 19. Juni 2016 stattfindet. Für die renommierte Veranstaltung haben sich 141 Sänger und 117 Pianisten aus insgesamt 37 Ländern angemeldet. Unter ihnen sind drei Künstler, die in früheren Jahren Preisträger des Kleinen Schumann-Wettbewerbs waren.

  • Presse- und Ober-bürgermeisterbüro

    Postanschrift

    PF 20 09 33
    08009 Zwickau

    Besucheradresse

    Hauptmarkt 1
    08056 Zwickau

    Öffnungszeiten

    Di
    9-12 und 13-18 Uhr
    Do
    9-12 und 13-15 Uhr
    Zusatzinformationen
    sowie nach Vereinbarung
    Mathias Merz
    Büroleiter & Pressesprecher

    Kontakt aufnehmen