Konferenz "Die Herrlichste von Allen" – Clara Schumann zum 200sten Geburtstag

veröffentlicht am: 23.04.2019

Das Kulturamt informiert:

Clara-Schumann-Konferenz in Zwickau, Dresden und Leipzig vom 9. bis 12. Mai 2019

Unter dem augenzwinkernden Titel „Die Herrlichste von Allen – Clara Schumann zum 200. Geburtstag“ findet von Donnerstag, 9., bis Sonntag, 12. Mai, in Zwickau, Dresden und Leipzig eine internationale musikwissenschaftliche Konferenz mit Konzerten statt. 20 Experten aus Deutschland, Österreich, den USA und Kanada widmen sich verschiedensten Facetten und Funktionen der großen Pianistin und Komponistin, die als Ehefrau Robert Schumanns acht Kinder zur Welt brachte.

Die Tagung beginnt mit einem Konzert im Robert-Schumann-Haus Zwickau am Donnerstag, 9. Mai, um 18.00 Uhr. Der Cellist David Eggert bietet gemeinsam mit der kanadischen Pianistin Gili Loftus am originalen Stein-Flügel Clara Wiecks aus dem Jahr 1827 ein Programm, wie es beim Aufenthalt der jungen Clara 1835 in Braunschweig erklungen sein könnte, als sie sich in den dortigen Cellisten Theodor Müller verliebte.

Karten zu dem Konzert sind im Vorverkauf (beschränkte Platzzahl!) an der Museumskasse unter Telefon 0375 834406 erhältlich.

Am Freitag, 10. Mai, finden im Robert-Schumann-Haus von 9.00 bis 15.45 Uhr die ersten Vortragssektionen statt, die dem aktuellen Bild von Clara Schumann und Aspekten der Erinnerungskultur gewidmet sind. Der Eintritt ist frei.

Am Freitag, 10. Mai, steht um 19.30 Uhr in Dresden ein Konzert der Liedklasse von KS Prof. Olaf Bär am Anfang des zweiten Teils des Symposiums (Hochschule für Musik, Dresden). Mit Robert Schumanns Myrthen und Liedern von Clara Schumann und Johannes Brahms soll dabei den vielschichtigen Beziehungen der drei Protagonisten nachgespürt werden.

Am Samstag, 11. Mai, wird die wissenschaftliche Konferenz ab 9.00 Uhr fortgesetzt (Hochschule für Musik Dresden). Schwerpunkte bilden die Dresdner Jahre der Schumanns sowie Fragen der Interpretation. Den Abschluss markiert ab 19.30 Uhr eine Lecture-performance „Clara’s Passion“, von und mit Prof. Elisabeth Holmer. Der Eintritt ist frei.

Leipzig ist am Sonntag, 12. Mai 2019, die letzte Station. In Clara Schumanns Geburtsstadt wird ab 14.00 Uhr die Bedeutung als Lehrerin diskutiert (Konzertsaal des Musikinstrumentenmuseums, Eintritt frei), und im Wohnhaus der Schumanns, Inselstraße 18, wird die Konferenz mit einem Konzert ab 17.00 Uhr beschlossen. Die Sopranistin Miriam Alexandra und der Pianist Andreas Reuter werden in Liedern und Briefen die Künstlerfreundschaft von Clara Schumann und Pauline Viardot-Garcia vorstellen. Der Eintritt kostet 20 Euro, ermäßigt 15 Euro (beschränkte Platzzahl).

Die von Prof. Dr. Michael Heinemann und Dr. Thomas Synofzik geleitete Konferenz wird von der Robert-Schumann-Gesellschaft Zwickau e. V. in Kooperation mit der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden, dem Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig sowie dem Robert-Schumann-Haus Zwickau und dem Schumann-Haus Leipzig veranstaltet und von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) sowie der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen unter Mitfinanzierung aus Steuermitteln des Freistaates Sachsen gefördert.


Programm der Clara-Schumann-Konferenz

Donnerstag 09.05.2019, 18.00 Uhr

Robert Schumann-Haus Zwickau, Hauptmarkt 5

Rezital auf dem Clara-Wieck-Flügel

Violoncello: David Eggert | Clara-Wieck-Flügel: Gili Loftus

Werke von Clara und Robert Schumann, Ludwig van Beethoven u. a.

Karten zu 5,00/erm. 3,00 EUR (beschränkte Platzzahl! Kartenvorverkauf an der Museumskasse Tel. 0375/834406)

Freitag 10.05.2019

Robert Schumann-Haus Zwickau, Hauptmarkt 5

Symposium Teil I (Eintritt frei) Geliebte Clara

 

9.00 Uhr

Über Quellen, über Lücken – Clara Schumann 2019

Beatrix Borchard/Hamburg

Plädoyer für eine Clara-Schumann-Gesamtausgabe

Klaus Martin Kopitz/Berlin

Diskussion: Emanzipiert & etabliert

 

10.45-12.15 Uhr

Complicating the Priestess: Clara Schumann, Virtuosity, and the Visual

April Prince/Texas

Clara Schumann als Filmheldin

Julia Lajta-Novak/Wien

Diskussion: Kunstfiguren

 

Gedenk-Kult(ur)

13.45-15.45 Uhr

Clara Schumann als Begründerin eines Schumann-Kultus

Ulrike Kienzle/Frankfurt am Main

„Wer mich kennt, kann ja denken, daß ich meinem Manne gern das schönste Denkmal gesetzt hätte“. Clara Schumann und die Schumann-Memorialtradition

Annegret Rosenmueller/Leipzig

Clara Schumann in der amerikanischen Presse

Jonathan Kregor/Cincinnati

Diskussion: Momentaufnahmen

 

19.30 Uhr

Hochschule für Musik Dresden, Wettiner Platz 13/Konzertsaal

Lied in Dresden: Du, meine Seele, du mein Herz…

Liederabend mit Studierenden der Liedklasse der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden

Lieder von Clara und Robert Schumann und Johannes Brahms

Künstlerische Leitung: KS Prof. Olaf Bär

Karten zu 8,00/erm. 6,00 EUR. Eintritt für Tagungsteilnehmer frei.

  

Samstag 11.05.2019

Hochschule für Musik Dresden, Wettiner Platz 13/Kleiner Saal

Symposium Teil II (Eintritt frei) Kunst & Dresdner Alltag

 

9.00 Uhr

Ein C. Wieck-Tagebuch aus Dresden

Matthias Wendt/Krefeld

Konferenz bei Kaskel – Clara Wieck und die Familie Kaskel in Dresden

Carlos Lozano Fernandez/Dresden

Clara Schumann und Carl Gottlieb Reissiger

Ekaterina Smyka/Moskau-Reutlingen

Diskussion: Sächsische Verhältnisse

 

11.00-12.45 Uhr

Fellinger – Clara – Brahms.

Anselm Eber/Berlin

Clara Schumann und Julius Stockhausen

Jelena Josic/Belgrad-Dresden

„In der Kunst mein Ideal“ – Clara Schumann und Wilhelmine Schröder-Devrient

Rebecca Grotjahn/Detmold-Paderborn

Diskussion: Authentisch interpretiert

 

14.30-16.00 Uhr Komponieren

Aspekte der gemeinsamen Kontrapunktstudien Clara und Robert Schumanns

Timo Evers/Düsseldorf

Zur pianistischen Idiomatik in Clara Schumanns Kompositionen

Thomas Synofzik/Zwickau

Diskussion: Original ist keine(r)

 

16.15-17.45 Uhr

Zitternde Blätter aus dem Buch der Liebe. Zu Clara Schumanns Jucunde-Vertonungen op. 23

Michael Heinemann/Dresden

Clara Schumann als Bach-Bearbeiterin und -Interpretin

Valerie Goertzen/New Orleans

Diskussion: Die armen Epigon*innen

 

19.30 Uhr

Hochschule für Musik Dresden, Wettiner Platz 13/Probebühne

Clara-Szenen

Lecture-Performance von und mit Elisabeth Holmer, Albrecht Scharnweber u. a.

Eintritt frei

 

Sonntag 12.05.2019

Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig, im Grassi, Johannisplatz 5-11

Symposium Teil III (Eintritt frei) Erben

 

14.00 Uhr

Adding Another Piece to the Pedal Puzzle: Clara Schumann’s Pedal Markings in the 1887 Authoritative Instructive Edition of Robert Schumann’s Keyboard Works

Gili Loftus/Kanada

Clara Schumann und ihre Schülerin Ilona Eibenschütz

Kazuko Ozawa/Krefeld

„She had tradition at her fingers’ ends“ – Traditionsbildung um Clara Schumann

Annekatrin Babbe/Bremen

Diskussion: Resonanzen

 

17.00 Uhr

Schumann-Haus Leipzig, Inselstraße 18

„Die zwei ältesten Freundinnen dieses Jahrhunderts“ – Die Künstlerinnenfreundschaft von Clara Schumann und Pauline Viardot in Briefen und Liedern

Sopran: Miriam Alexandra | Klavier: Andreas Reuter

Karten zu 20,00/erm. 15,00 EUR (beschränkte Platzzahl!, Vorbestellung: Tel 0341-3939 2191)

Quelle: Andreas Staub, 17.10.1806 Mariakirch – 5.4.1839 Wien, Clara Wieck, Wien 1838, Archivnr. 10054-B2
Link zur großen Version des Bildes