Bürgerhaushalt erfüllt Wünsche – Muldenstrolche weihen Matsch-Baustelle ein

veröffentlicht am: 25.09.2020

Das Amt für Familie, Schule und Soziales informiert:

Es ist so weit: In der Kita Crossener Muldenstrolche ging heute ein großer Wunsch in Erfüllung – die Kids konnten endlich ihre neue Matschanlage in Besitz nehmen. Eine Zuwendung in Höhe von 15 TEUR aus dem Bürgerhaushalt macht es möglich. Am Vormittag wurde die Anlage offiziell zum Bespielen freigegeben. Selbst ein kurzer Regenschauer hielt die Kids nicht davon ab, das neue Spielareal zu stürmen und zu testen - Matschen geht einfach bei jedem Wetter!

Nach rund zwei Monaten Bauzeit ist die individuell gestaltete Matsch-Baustelle nun DER Eyecatcher im Garten der Muldenstrolche. Umgesetzt hat diese die Firma „Holz Hand Werk“ aus Zwickau. Bei der Gestaltung durften die Kids und das Kita-Team ein Wörtchen mitreden. Und so entstand eine ganz individuelle Anlage, die sich nicht nur an das Gelände vor Ort anpasst, sondern in ihrer Ausführung auch einzigartig ist. Zudem wurde bei der Umsetzung ein kleiner Hang einbezogen, der die Anlage auf den ersten Blick fast etwas schief erscheint lässt.

Der neue Spielbereich verfügt über drei Wasserbecken mit Auslauf in unterschiedlichen Höhen und ist somit ideal für alle Altersgruppen der Kita. Die Becken sind mit Wasserrinnen verbunden, in die Schieber eingesteckt werden können um das Wasser zu stauen. Eine Kaskade mit unterschiedlichen Varianten der Wasserführung bietet vielfältige Möglichkeiten zum Beobachten und Experimentieren. In die Anlage integriert ist auch eine ca. 50 cm große Wasserschnecke, die auch als Murmelbahn genutzt werden kann.

Auf eine Pumpe wurde bewusst verzichtet. Den Kindern wird nur eine begrenzte Menge an Wasser in Wannen zur Verfügung gestellt. Dieses kann mittels kleiner Kannen, Eimer und Becher geschöpft werden. Bei dieser Entscheidung spielten vor allem Ausdauer, Belastbarkeit und der besonnene Umgang mit Ressourcen eine maßgebliche Rolle.

Pädagogisch wertvoll sind die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten. Diese fördern die Sozialkompetenz und Kommunikation der Kinder beim gemeinsamen Spiel. Ebenso werden Forscherdrang und Experimentierfreude geweckt.

Im Rahmen der Maßnahme erhielt die Kita auch noch eine Federwippe in Form eines Tieres.