Puppentheater wird bei „Denkzeit Event“ ausgezeichnet

veröffentlicht am: 18.09.2020

Das Zwickauer Puppentheater hat beim Wettbewerb „Denkzeit Event“ gepunktet: Das Projekt „Digitales Puppentheater“ wurde gestern mit dem höchstmöglichen Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro prämiert. Insgesamt wurden 157 Veranstalter aus ganz Sachsen für ihre Konzepte zu Veranstaltungen unter Corona-Bedingungen ausgezeichnet.

Das digitale Puppentheater zielt darauf ab, Interaktion von Puppenspielern und Publikum zu ermöglichen, ohne dass diese im selben Raum sein müssen. Die Spieler sollen nach Angaben des Puppentheaters ihre digitalen Puppen über Virtual-Reality-Hardware steuern, die Zuschauer sind live zugeschaltet. Auf diese Weise werden simultane Spielorte erschaffen und damit Kooperationen zwischen dem Theater und anderen Veranstaltungsorten wie Gaststätten, Hotels, Schulen, Galerien oder Kinos ermöglicht.

Der Wettbewerb „Denkzeit Event“, mit dem innovative Vorhaben oder Konzepte für Veranstaltungen unter Corona-Bedingungen unterstützt werden sollen, startete im Juli. Dafür stellt der Freistaat auf Beschluss des Sächsischen Landtages ca. 1,5 Millionen Euro zur Verfügung. Die besten Ideen, die aus der Krise heraus geboren werden, erhielten nun ein Preisgeld zwischen 1.000 und 50.000 Euro für die Umsetzung der Vorhaben. Die Durchführung des Wettbewerbs erfolgte im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Kultur und Tourismus durch den LTV SACHSEN in Kooperation mit KREATIVES SACHSEN. Ausgezeichnet wurde auch die Zwickauer Agentur polar 1 für ihre Idee der Kinderkulturtage.

Das Puppentheater Zwickau wurde beim landesweiten Wettbewerb "Denkzeit Event" ausgezeichnet (Foto: Kultour Z.)
Link zur großen Version des Bildes