Stadt Zwickau stellt bedürftigen Schülern Tablets für das Homeschooling zur Verfügung

veröffentlicht am: 12.01.2021

Das Amt für Familie, Schule und Soziales informiert:

Um die Bedingungen für den digitalen Fernunterricht während der Corona-Pandemie zu verbessern, haben Bund und Länder im Rahmen der Umsetzung des „Digitalpakt Schule“ ein zusätzliches Förderprogramm im Umfang von 500 Mio. Euro aufgelegt. Zweck dieses Sofortausstattungsprogramms ist es, Schülerinnen und Schülern, die zu Hause nicht über entsprechende Geräte verfügen, leihweise mit mobilen Endgeräten auszustatten. Dadurch soll gewährleistet werden, dass auch Kinder aus bedürftigen Familien die Möglichkeit erhalten, am Homeschooling-Unterricht teilzunehmen. Besondere Kriterien für die leihweise Bereitstellung sind dabei nicht geregelt. Die Schulen entscheiden in eigener Zuständigkeit unter Berücksichtigung der zur Verfügung stehenden Mittel und des vor Ort vorhandenen Bedarfs.  

Die Stadt Zwickau hatte für die Umsetzung ein Budget in Höhe von rund 308.000 Euro zur Verfügung. Letztendlich konnte der Schulträger 736 Tablets inkl. Case und 46 Tablet-Aufbewahrungskoffer sowie 9 Laptops/Notebooks inkl. Software für den Fernunterricht beschaffen.

Im Sinne einer nachhaltigen Nutzung sind die Gerätschaften gleichfalls für den Regelunterricht nutzbar. Auch hierfür soll im Rahmen der Umsetzung des eigentlichen „Digitalpaktes Schule“ eine flächendeckende und leistungsfähige WLAN-Ausleuchtung stufenweise in allen kommunalen Schulen bis spätestens Ende 2023 eingerichtet werden. 

Die Schulen erhalten die Geräte am 13. bzw. 14 Januar. Im Anschluss soll die sofortige schulinterne Verteilung an sozial benachteiligte Schülerinnen und Schüler erfolgen. Hierfür müssen die Eltern oder volljährigen Schülerinnen und Schüler einen vorgefertigten Leihvertrag unterschreiben. Die Geräte sind nach dem Einschalten sofort einsatzfähig.

Die ersten Geräte wurden heute im Rathaus symbolisch durch den Leiter des Amtes für Familie, Schule und Soziales, Marcel Kruppa, an die Schulleiterin der Dittes-Grundschule, Grit Jakob, übergeben.

Tablet-Verteilung:

  • Adam-Ries-Schule: 32
  • Schule am Windberg: 48
  • Schule am Scheffelberg: 32
  • Grundschule Crossen: 32
  • Dittesschule: 48
  • Bebelschule: 16
  • Schillerschule: 32
  • Nicolaischule: 48
  • Pestalozzischule: 96
  • Humboldtschule: 48
  • Fucikschule: 48
  • Clara-Wieck-Gymnasium: 80
  • Käthe-Kollwitz-Gymnasium: 96
  • Rudolf-Weiß-Schule: 32
  • Anne-Frank-Schule: 16
  • Schule Mosel: 16
  • Martin-von-Römer-Schule: 16

Gesamt: 736

Marcel Kruppa (Amt für Familie, Schule und Soziales; links) übergibt mit Frank Maskow (Personal- und Hauptamt) die Tablets symbolisch an die Schulleiterin der Dittes-Grundschule, Grit Jakob.
Link zur großen Version des Bildes