„Geschichte“

In Zwickau gab es seit Jahren Bestrebungen, eine Art Jugendvertretung/ Jugendparlament ins Leben zu rufen. 

Der Stadtrat fasste am 5. Februar 2015 den Beschluss zur Teilnahme der Stadt Zwickau am Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“.

Ziel dieses Programmes ist es, ziviles Engagement und demokratisches Verhalten zu fördern. Die zielgerichtete Zusammenarbeit aller vor Ort wichtigen Akteure für Aktivitäten gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit aller Art sowie die Entwicklung eines demokratischen Gemeinwesens sollen unterstützt werden. Zielgruppen sind Kinder, Jugendliche, Eltern und andere Erziehungsberechtigte, Lehrer, andere pädagogische Fachkräfte, Multiplikatoren und lokal einflussreiche staatliche und zivilgesellschaftliche Akteure.

Ein wichtiger Punkt zur Umsetzung des Programms ist die Schaffung eines Jugendforums. Auf Antrag der Fraktionen CDU und SPD fasste der Stadtrat am 24. September 2015 folgenden Beschluss:

„Der Stadtrat unterstützt die Bildung eines Jugendgremiums als Interessenvertretung von Kindern und Jugendlichen der Stadt Zwickau. Das Jugendgremium soll zunächst im Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ etabliert werden. Die Stadt stellt darüber hinaus finanzielle Mittel für Sachkosten aus dem Haushalt zur Verfügung, auch um ein späteres Fortbestehen des Gremiums außerhalb des Bundesprogrammes zu gewährleisten. In Zusammenarbeit zwischen Stadtverwaltung und dem Verein Alter Gasometer e. V., Kindern, Jugendlichen Vereinen und Verbänden soll die inhaltliche und finanzielle Ausgestaltung erfolgen. Die Netzwerkstelle ist federführend für den Entstehungsprozess. Das Konzept ist dem Stadtrat im April 2016 zur weiteren Beratung und Abstimmung vorzulegen.“

Im April 2017 erfolgte eine Informationsvorlage im Stadtrat über den Prüfauftrag des Stadtrates zur Bildung eines Kinder- und Jugendbeirates der Stadt Zwickau.

Bereits vor Beschlussfassung des Stadtrates am 29. August 2015 fand die Auftaktveranstaltung „1. Zwickauer Jugendkonferenz“ statt. Im Ergebnis entstand das Zwickauer Jugendbuffet. In der Folgezeit etablierte sich dieses unter Anleitung der Koordinierungsstelle und der pädagogischen Begleitung des Vereins Alter Gasometer e.V. Die Jugendlichen trafen sich regelmäßig und die Gruppe wuchs stetig. Regelmäßig wurden über Entwicklungen in der Stadt, Ideen für eine aktive Jugend-kultur, Veranstaltungen und eigene Leitlinien gesprochen. 

Auf der 2. Jugendkonferenz war das Hauptthema die Bildung eines Jugendbeirates. Zu Beginn des Jahres 2017 entstand eine Projektskizze durch das Koordinierungsbüro und den Verein Alter Gasometer e. V. gemeinsam mit dem Zwickauer Jugendbuffet zur Bildung eines Jugendbeirates. Diese wurde in der Folgezeit mit dem Konzeptvorschlag der Verwaltung abgeglichen und es entstand ein erster Konzeptionsentwurf im Frühjahr 2017. Dieser wurde am 18. April 2017 Vertretern des Jugendbuffets, der Politik, dem Koordinierungsbüro und dem Verein Alter Gasometer e. V. vorgestellt. Nach gemeinsamer Diskussion wurden kleinere Änderungen abgestimmt und in einen Konzeptentwurf eingearbeitet 

Dieses Konzept Jugendbeirat der Stadt Zwickau wurde am 21. Juni 2018. Durch den Zwickauer Stadtrat beschlossen und bildete die Grundlage für die erste Wahl und schließlich für die Arbeit des neuen Jugendbeirates. 

Im September 2018 folgte der öffentliche Aufruf sich als Kandidat für den ersten Zwickauer Jugendbeirat zu bewerben. Insgesamt gingen 17 Bewerbungen von Zwickauer Jugendlichen im Alter von 14 bis 24 Jahren ein. Nach Prüfung der Voraussetzungen konnte 16 zur Wahl zugelassen werden. Zur Vorstellung der Kandidaten fand im Dezember 2018 ein Wahlforum statt, auf dem sich 8 Bewerber persönlich den Fragen von Jugendlichen stellten.

Am 18.01.2019 folgte der offizielle Aufruf an die Kinder und Jugendlichen der Stadt Zwickau ihren ersten Jugendbeirat zu wählen (link zur Seite Wahlaufruf 2019).

Am 29.01.2019 fand die erste Wahl statt. In 7 Wahllokalen konnten die Stimmen abgegeben werden. Um das Wählen möglichst unkompliziert zu ermöglichen, wurden an 6 Schulen und im Rathaus ein Wahllokal eingerichtet. 265 Jugendliche nutzten ihr Wahlrecht und wählten den ersten Jugendbeirat der Stadt Zwickau. Im Ergebnis entstand eine Vorschlagsliste mit 9 Kandidaten und eine Nachrückerliste von 6 Kandidaten.

Am 28.02.2019 wurden folgende 9 Kandidaten in den ersten Jugendbeirat der Stadt Zwickau durch den Stadtrat berufen: Sven Richter, Daniel Stibing, Alissa Pfeifer, Florian Heier, Lukas-Michel Richter, Alexandra Ehmann, Chris Scheundel, Olivia Tschiersch, Sonja Trebeck. In Vorbereitung der ersten Wahl kam der neue Jugendbeirat am 13.03.2019 zu einem Workshop zusammen und tauschte erstmalig Ideen zur zukünftigen Arbeit aus.

Die konstituierende Sitzung fand am 03.4.2019 unter Leitung der Zwickauer Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß statt. Zum ersten Vorsitzenden wurde Chris Scheundel und zur Stellvertreterin Olivia Tschiersch gewählt. 

Zu Beginn der Arbeit des Jugendbeirats bestand die Hauptaufgabe in der Schaffung guter Arbeitsvoraussetzungen und die Öffentlichkeitsarbeit. Dazu wurden durch den Jugendbeirat mehrere Aktionen auf Schulhöfen, zu Schulfesten und in der Kinderspielstadt „Mini Zwickau“ durchgeführt. Im Ergebnis entstanden selbst gebaute Büromöbel. Diese fanden im neuen Büro des Jugendbeirats, welches durch die Mitglieder in Eigeninitiative gestaltet wurde, ihren Platz. Das zentral gelegene und für Jugendlich gut erreichbare Büro in der Hauptstraße wurde am 01.09.2019 eröffnet.

2019 fanden insgesamt 8 Sitzungen statt. Wichtigste Themen waren dabei: Schülerbeförderung, Klima und Umwelt und Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche.

Infolge wurde mit verschiedensten gesellschaftlichen Akteuren Kontakt aufgenommen, u.a. Kreisschülerrat, Friday for Future, Studentenrat der WHZ, Seniorenbüro der Stadt Zwickau, Jugendfeuerwehr, Stadtmanagement. Seit Oktober 2019 ist der Jugendbeirat auch Mitglied im Fahrgastbeirat der SVZ.

Zum Ende 2019 und Beginn 2020 bekam durch die Bewegung „Friday for Future“ das Thema Klima immer stärkere Bedeutung bei Jugendlichen. Der Jugendbeirat nahm sich das Thema ebenso an und gründete eine Umwelt- und Klima Arbeitsgruppe.

Anfang 2019 wurde Sven Richter nach dem Ausscheiden von Chris Scheundel zum Vorsitzenden gewählt.

Die ersten konkreten politischen Schritte unternahm der Zwickauer Jugendbeirat mit einem Änderungsantrag im Stadtrat zur Umsetzung der Klimaziele. Der Antrag hatte Erfolg und fand eine Mehrheit. Infolge wurde die Verwaltung beauftragt den Jugendbeirat bei der Überarbeitung des Klimaaktionsplanes der Stadt Zwickau zu beteiligen.

Des Weiteren plante der Jugendbeirat für 2020 vielfältige Aktionen, um sich in der Öffentlichkeit zu zeigen und sich aktiv für die Kinder und Jugendlichen der Stadt zu engagieren. Diese Vorhaben und Ideen konnte aufgrund der Corona-Pandemie nicht umgesetzt werden. Trotzdem fanden 2020 bis Oktober 6 Sitzungen statt.

Seit Oktober 2020 ist der Jugendbeirat Gründungsmitglied des Kommunalpräventiven Rates der Stadt Zwickau.

Der erste Jugendbeirat hat die schwierige Aufgabe seinen Weg zu finden und geeignete Strukturen aufzubauen in den zurückliegenden 2 Jahren gut gemeistert. Es wurden Aufgaben und Anforderungen an die Mitglieder eines Jugendbeirates klarer. Für den nächsten Jugendbeirat sind die Grundlagen für einen guten Start gelegt.

Damit dieser im Februar 2021 gewählt werden kann, arbeiten die Mitglieder seit September 2020 aktiv an der Fortschreibung des Konzeptes für den Jugendbeirat und an der Vorbereitung der Wahl mit.

Durch die Verschiebung der Wahl Anfang 2021 ist geplant, den bisherigen Jugendbeirat amtierend weiterbestehen zu lassen.

Die Mitglieder des ersten Jugendbeirats der Stadt Zwickau haben sich für ihr Engagement und geleistet Arbeit Anerkennung verdient. Vielen Dank an: Sven Richter, Daniel Stibing, Alissa Pfeifer, Florian Heier, Lukas-Michel Richter, Alexandra Ehmann, Sonja Trebeck, Vincent Lanz, Richard Klostermann, Chris Scheundel.