Zwickau bleibt weitgehend vom Hochwasser verschont – Ein Rückblick

veröffentlicht am: 06.06.2013

Liebe Zwickauerinnen und Zwickauer,

wir haben ein aufregendes Wochenende hinter uns. Schon seit Donnerstag schauten wir sowohl auf den Pegel der Mulde als auch auf die Entwicklung der Wetterlage. Nachdem die Mulde die 3-Meter-Marke und damit Alarmstufe 3 zwischenzeitlich überschritten hatte, lag der Pegel am Samstag um 21 Uhr „nur" bei 282 cm und damit Alarmstufe 1. In der Nacht kam sprunghaft das Hochwasser: Bereits gegen 4 Uhr war die Grenze von 400 cm überschritten und Alarmstufe 4 erreicht. Die weitere Entwicklung am Sonntag ließ zunächst das Schlimmste erwarten ...

Heute müssen wir festhalten, dass Zwickau im Ganzen großes Glück hatte. Natürlich gab und gibt es Bürger, die von den Regenfällen und der Flut betroffen waren und sind. Aber spätestens der Blick in andere Städte und Regionen zeigt, wie glimpflich wir davon gekommen sind. Es hätte noch viel, viel schlimmer kommen können!

Es ist heute noch nicht der Moment, um ein endgültiges Resümee zu ziehen. Ebenso wenig können schon alle Schäden im öffentlichen oder insbesondere privaten Bereich beziffert werden. Dazu ist es zu früh!

Eines steht aber fest: Das Engagement sowohl der Einsatzkräfte als auch der vielen freiwilligen Helfer verdient allergrößten Respekt. Es war beeindruckend, wie viele Bürger und Unternehmen beim Befüllen und Stapeln der Sandsäcke mithalfen. Ich freue mich auch über die vielfach praktizierte Nachbarschaftshilfe. Das unermüdliche Wirken von Berufs- und Freiwilligen Feuerwehren, von Polizei, THW und Rettungsdiensten, von Mitarbeitern der Verwaltungen und Behörden und von vielen weiteren kann kaum in Worte gefasst werden. Es wurde gearbeitet, „geackert" und geschuftet. Hier kann man nur eines sagen:

DANKE, DANKE, DANKE!

Ihre Dr. Pia Findeiß

Blick auf den vom Hochwasser überschwemmten Teil von Pölbitz zwischen 04-Bad und Park „Neue Welt“. Foto: DRF Luftrettung/Stadt Zwickau
Link zur großen Version des Bildes

Donnerstag, 30. Mai

  • 19 Uhr: erste Einsätze der Berufsfeuerwehr aufgrund der anhaltenden Niederschläge

Freitag, 31. Mai

  • 0.15 Uhr: Landratsamt ruft Alarmstufe 1 aus - Pegelstand: 253 cm
  • 4.45 Uhr: Landratsamt ruft Alarmstufe 2 aus - Pegelstand: 302 cm
  • 10 Uhr: Rufbereitschaft des Krisenstabes wird hergestellt
  • 19.15 Uhr: Landratsamt ruft Alarmstufe 3 aus - Pegelstand: 355 cm

Samstag, 1. Juni

  • 2 Uhr: bereits 77 Einsätze der Feuerwehren im Stadtgebiet seit Donnerstag
  • 10 Uhr: Pegelstand 280 cm, Alarmstufe 1, vorsorglich werden 3.500 Sandsäcke befüllt, amtliche Unwetterwarnung vor ergiebigem Dauerregen bis Sonntag, 2. Juni, 6 Uhr

Sonntag, 2. Juni

  • 3.15 Uhr: Landratsamt ruft Alarmstufe 4 aus - Pegelstand: 402 cm
  • 4 Uhr: Krisenstab wird in die Berufsfeuerwehr einberufen, Landratsamt Zwickau ruft Katastrophenalarm aus
  • 6.30 Uhr: Hochwasseralarm, Ausruf über Sirenen
  • 9.30 Uhr: Pölbitz, Wasserübertritt im Bereich „Neue Welt", Brückenstraße, Crossen Bereich Pappelkurve: Pegel steigt bedrohlich, Bevölkerung wird informiert
  • 10 Uhr: Schlunzig: Dammdurchbruch droht
  • 10.30 Uhr: Evakuierung Bereich Angerstraße/Brückenstraße
  • 11 Uhr: Deich in Höhe Klärwerk bei Crossen gefährdet
  • 12 Uhr: Evakuierung von Schlunziger Bürgern ins VW-Werk, Teilbereiche Crossens in die Sporthalle Mosel
  • 12.30 Uhr: Sperrung Muldestraße ab Cainsdorfer Brücke bis Wildenfelser Straße
  • 12.30 Uhr: Talsperre Eibenstock läuft über, Teile von Pölbitz stehen 0,5 m unter Wasser
  • 13 Uhr: Crossen: 20 cm über Straßenniveau, viele freiwillige Helfer im Einsatz, Klärwerk Crossen: Land unter; Pegel bis 465 cm steigend, Dammkrone Bereich „Neue Welt" wird überströmt, Sanitätszüge Kat-Schutz sind aktiviert
  • 14.30 Uhr: Sperrung Tunnel B 93 Innenstadt
  • 15 Uhr: Sperrung B 93 ab Tal-/Kolpingstraße erforderlich, Sandsacklogistik wird hochgefahren und erfolgt unter großer Hilfsbereitschaft der Bevölkerung
  • 16.30 Uhr: SVZ stellt Straßenbahnbetrieb nach Neuplanitz ein
  • 17 Uhr: Pegelstand: 464 cm, vorsorgliche Vorbereitung zur Evakuierung der Innenstadt
  • 19.30 Uhr: Pegelstand in Pölbitz: 471 cm, Lagebesprechung mit dem Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft Frank Kupfer und der Landestalsperrenverwaltung Sachsen
  • 20 Uhr: nach intensiver Prüfung entscheiden Staatsministerium, Landestalsperrenverwaltung und Katastrophenstab, die Innenstadt Zwickaus nicht zu evakuieren, über Nacht ständige Kontrolle der Deiche, Nachtverlauf Pegelstände in Zwickau: 22.15 Uhr 472 cm steigend, 23.05 Uhr 470 cm steigend, 23.50 Uhr 469 cm fallend

Montag, 3. Juni

  • 0.40 Uhr: 467 cm fallend, 1.40 Uhr 468 cm steigend
  • 2 Uhr: 465 cm, wenige Meldungen der Einsatzkräfte, Niederschlag angesagt
  • 6 Uhr: Pegelstand 454 cm, weitere Dammbegehungen, erste Sperrungen werden aufgehoben: B 93 Abfahrt Mosel, Breithauptstraße; Querverkehr Eckersbach; Thurmer Straße noch gesperrt (Standfestigkeit einiger Bäume gefährdet)
  • 8.30 Uhr: Landestalsperrenverwaltung, Wachabteilungsleiter und Berufsfeuerwehr fahren Deiche ab
  • 10 Uhr: Hochwasserlage entspannt sich; keine besonderen Vorkommnisse
  • 13 Uhr: Pölbitzer Brücke in beide Richtungen befahrbar
  • 13.30 Uhr: Pegel: 438 cm, Tendenz fallend, Deichkontrolle: Crossen Pappelkurve durchweicht, aber stabil; Schlunzig: stabil, Schlunzig und Crossen können offiziell wieder frei gegeben werden, Straßensperrungen: Trillerstraße; Crossener Straße; alte Bockwaer Brücke wegen Treibgut gesperrt (Fußgängerbrücke), THW und Polizei werden abgezogen, Deichläufer setzen Arbeit fort
  • 13.30 Uhr: letzte Lagebesprechung des Krisenstabes
  • 23.15 Uhr: Pegelstand: 399 cm, damit Alarmstufe 3

Die Zeiten wurden aus Gründen einer übersichtlichen Darstellung auf- oder abgerundet, Zeiträume wurden zusammengefasst. Das vorliegende Hochwasser-Protokoll stellt nicht das Einsatztagebuch der Berufsfeuerwehr dar!

Aktuelle Infos

Zahlreiche Freiwillige Helfer unterstützten die Einsatzkräfte, wie hier an der Paradiesbrücke. Ingesamt wurden mehr als 100.000 Sandsäcke befüllt. Foto: Wolfgang Schupke.
Link zur großen Version des Bildes
Foto: DRF Luftrettung/Stadt Zwickau.
Link zur großen Version des Bildes
Foto: DRF Luftrettung/Stadt Zwickau.
Link zur großen Version des Bildes
Blick auf die Nordvorstadt/Innenstadt Foto: DRF Luftrettung/Stadt Zwickau.
Link zur großen Version des Bildes
Block auf B93-Tunnel/Schloss Osterstein. Foto: DRF Luftrettung/Stadt Zwickau.
Link zur großen Version des Bildes
  • Bürgeramt

    Bürgerservice im Rathaus
    Martin Birkfeld
    Sachgebietsleiter

    Postanschrift

    PF 20 09 33
    08009 Zwickau

    Ein Bürgerbriefkasten befindet sich am Rathaus und vor dem Verwaltungszentrum, Werdauer Straße 62

    Besucheradresse

    Hauptmarkt 1

    Öffnungszeiten

    Mo
    8-15 Uhr
    Di
    9-18 Uhr
    Mi
    8-13 Uhr
    Do
    8-15 Uhr
    Fr
    8-13 Uhr
    Sa
    8-13 Uhr

    Kontakt aufnehmen

    Telefonnummer: +49 375 830
    Fax: +49 375 833333