Gedenkbaum für NSU-Opfer wird ersetzt

veröffentlicht am: 07.10.2019

Stadt richtet Spendenkonto für weitere Bäume ein

Die Stadt Zwickau wird den Baum, der Anfang September für Enver Simsek gepflanzt und der in der vergangenen Woche geschändet worden war, ersetzen. Ebenfalls werden, wie bereits geplant, die Gedenkbäume für die neun weiteren Opfer des NSU gepflanzt. Eingerichtet wurde unterdessen ein Spendenkonto.

Die Pflanzungen sollen Anfang November erfolgen. Standort der Gedenkbäume wird weiterhin der nördliche Bereich des Schwanenteichparkes sein. „Wir lassen uns nicht unterkriegen“, betont Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß. „Gerade jetzt ist es wichtig, an die Opfer des Rechtsterrorismus zu erinnern und ein deutliches Zeichen gegen Intoleranz und für unser demokratisches Gemeinwesen zu setzen!“

Bestärkt wird Zwickau durch die vielfältigen Reaktionen, die die Stadtverwaltung seit dem 3. Oktober erreichten. Unternehmen und Institutionen, vor allem aber Privatpersonen aus Zwickau und ganz Deutschland brachten ihr Entsetzen über die Tat, aber auch ihre Solidarität mit den NSU-Opfern zum Ausdruck. Viele forderten und wünschten, dass man die Fällung nicht einfach hinnimmt, sondern entsprechender Ersatz geschaffen wird. Auch Spendenaufrufe oder -angebote waren festzustellen. „Ich bin positiv überrascht, dass viele Menschen deutlich Stellung beziehen und uns unterstützen wollen“, so Zwickaus Oberbürgermeisterin.

Der genaue Termin für die Pflanzung der zehn Gedenkbäume wird noch bekannt gegeben. Sollten – wider Erwarten – nicht ausreichend Spenden geleistet werden, übernimmt die Stadtverwaltung den Restbetrag.

Spendenkonto:

Sparkasse Zwickau

Kontoinhaber: Stadt Zwickau

IBAN: DE86 8705 5000 2244 0039 76

BIC: WELADED1ZWI

Verwendungszweck: Gedenkbäume für die NSU-Opfer

Vergangene Woche wurde der Baum zerstört, Anfang November soll ein Ersatz gepflanzt werden (Foto: Archiv).
Link zur großen Version des Bildes