Energieeffizienz-Netzwerk sächsischer Kommunen

Seit November 2015 beteiligt sich die Stadt Zwickau zusammen mit neun weiteren Kommunen und zwei Landkreisen am dreijährigen Projekt „Energieeffizienz-Netzwerk sächsischer Kommunen“ der Sächsischen Energieagentur – SAENA GmbH. 

Was sind die Ziele des Projekts?

  • Etablierung eines kommunalen Energie-Effizienz-Netzwerkes durch Qualifizierung, Know-How-Transfer und moderierten Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen den teilnehmenden eea-Kommunen und Aufbau eines professionellen kommunalen Energiemanagements für die kommunalen Liegenschaften
  • Die Teilnehmer sollen motiviert und befähigt werden, selbstständig und systematisch die bestehenden Effizienz- und Einsparpotentiale beim Wärme-, Strom- und Wasserverbrauch vor allem im nicht- und geringinvestiven Bereich zu erschließen.  

Was sind Bestandteile eines kommunalen Energiemanagements? 

Grafik Kommunales Energiemanagement
Link zur großen Version des Bildes

Wie erfolgt die praktische Umsetzung?

Für die Umsetzung wurde eine Projektgruppe gebildet, in der Mitarbeiter des Liegenschafts- und Hochbauamtes (Energietechniker, Mitarbeiter Zentrales Gebäudemanagement), des Umweltbüros (Federführung, Energiemanager) sowie die objektverantwortlichen Hausmeister eng zusammenarbeiten. Unterstützt wird die Arbeit durch einen externen Berater, dem sogenannten Energiecoach.

Welche Maßnahmen werden durchgeführt (Auswahl)?

  • Erarbeitung einer Dienstanweisung Energie für die Nutzer städtischer Gebäude.
  • Durchführung von Objektbegehungen an ausgewählten Objekten (u.a. zur Aufnahme der Regelungs-/Pumpeneinstellungen, der Nutzungsprofile und zur Durchführung von Langzeitmessungen) als Vorbereitung für folgende Anlagenoptimierungen.
  • Überprüfung der vorhandenen Kessel- und Fernwärmeanschlussleistungen sowie der eingebauten Wasserzählergrößen.
  • Anpassung und Erweiterung der vorhandenen CAFM-Software „Spartacus“ zu einem umfassenden Arbeits- und Controllinginstrument. Unter anderem können damit Energieberichte (Monatsberichte für einzelne Objekte und Jahresberichte für alle Liegenschaften) EDV-basiert erstellt werden.

Das Projekt wird seitens des Freistaates Sachsen mit Fördermitteln aus der Richtlinie "Klima/2014" unterstützt (Förderquote: 80%).

  • Umweltbüro

    Michael Mühmel

    Postanschrift

    PF 20 09 33
    08009 Zwickau

    Besucheradresse

    VWZ, Haus 3, Zimmer 329
    Werdauer Straße 62
    08056 Zwickau

    Öffnungszeiten

    Di
    9-12 und 13-18 Uhr
    Do
    9-12 und 13-15 Uhr

    Kontakt aufnehmen

    Telefonnummer: +49 375 833610
    Fax: +49 375 833636

Im Zeitraum vom Februar bis August 2018 wurde im Rahmen des Projektes das Vorhaben „KSI: Erneuerung der Warmwasserbereitung in der Humboldtschule und der Heizungspumpen in der Schule am Windberg“ mit Fördermitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundes umgesetzt (Förderkennzeichen 03K06953). Im Ergebnis werden nicht unerhebliche Mengen an Wärme und Strom und somit CO2-Emissionen eingespart. So verbrauchen die neuen Hocheffizienzpumpen 72 % weniger Strom gegenüber den alten Pumpen.

Weitere Informationen zur Klimaschutzintiative finden Sie unter:

(Stand: 29.11.18)