Hauptfriedhof

Friedhofsverwaltung
Link zur großen Version des Bildes

Im November 1865 begann man mit der Nutzung des neuen Hauptfriedhofes an der Crimmitschauer Straße und im Spätsommer des Jahres 1866 wurde er offiziell eingeweiht. 1883 erhielt der Friedhof eine Einfriedungsmauer.

Die auf dem Friedhof St. Margarethen beigesetzten Verstorbenen wurden 1890 und die des Moritzgottesackers 1894 auf den Hauptfriedhof umgebettet. Sie setzte man entweder in hierfür gelöste Grabstellen oder in Familienerbbegräbnisplätzen bei. Andere wurden in gemeinschaftlichen Gräbern beigesetzt. Diese bedeutenden Stellen kennzeichnen heute die beiden Gedenksteine, die zwischen der kleinen Redehalle und der Friedhofsverwaltung aufgestellt sind. 1895 ebnete man den Margarethenfriedhof dann ein.

Im Jahre 1906 erhielt der Hauptfriedhof eine, wörtlich zitiert, „nicht dem öffentlichen Verkehr dienende Parkanlage".

Link zur großen Version des Bildes
Link zur großen Version des Bildes

Kontakt

Verkehrsanbindung

Buslinien: L17/L22/T159
Haltestellen: Friedhof Haupttor, Käthe-Kollwitz-Gymnasium