Wirtschaftliche Auswirkungen des Coronavirus

Auf dieser Sonderseite zum Coronavirus des Büros für Wirtschaftsförderung der Stadt Zwickau finden Sie eine Zusammenstellung verschiedener Unterstützungsmöglichkeiten sowie weitere relevante Informationen.

Sie erreichen uns:

Montag bis Freitag zwischen 08.00 und 15.00 Uhr unter

Telefonnummer: 0375 838005 

wirtschaftsfoerderungzwickaude

Soforthilfe-Zuschuss Bund

Seit 30. März kann der Soforthilfe-Zuschuss des Bundes für Solo-Selbständige, Angehörige der Freien Berufe im Haupterwerb und kleine Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten mit Sitz oder Betriebsstätte in Sachsen beantragt werden. Anträge müssen bis spätestens 31. Mai 2020 gestellt werden.

Antrags- und Bewilligungsstelle ist die Sächsische Aufbaubank - Förderbank - (SAB): Formular, Voraussetzungen und Konditionen finden Sie unter dem Link:

Corona-Schutz-Verordnung des Freistaates Sachsen - Wochenmärkte wieder erlaubt

Zur weiteren Reduzierung des Ansteckungsrisikos mit dem Corona-Virus hat der Freistaat Sachsen zum 31. März eine neue Rechtsverordnung zur Regelung der Ausgangsbeschränkung erlassen und die bisherige Allgemeinverfügung »Vollzug des Infektionsschutzgesetzes – Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie – Verbot von Veranstaltungen« aktualisiert. Beide Regelungen gelten zunächst bis zum 19. April 2020.

Durch die Rechtsverordnung sind Wochenmärkte künftig unter bestimmten Voraussetzungen wieder erlaubt. In Zwickau wird ab Mittwoch, dem 08. April, wöchentlich von 9 bis 16 Uhr ein mobiler Frischemarkt auf dem Hauptmarkt stattfinden.

Kontakt

  • Sandy Zayene

    SB Arbeitsmarkt Fachkräfte

    Besucheradresse

    Katharinenstraße 11
    08056 Zwickau

    Öffnungszeiten

    Zusatzinformationen
    Derzeit werden keine Öffnungszeiten angeboten. Bitte nehmen Sie telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit uns auf. Dringende und unaufschiebbare Angelegenheiten können nur nach vorheriger Terminabsprache bearbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

    Kontakt aufnehmen

    Telefonnummer: +49 375 838005

Finanzielle Hilfen für betroffene Unternehmen

Kleine Unternehmen, Solo-Selbständige und Angehörige der Freien Berufe können den Soforthilfe-Zuschuss des Bundes (s. oben) und das Soforthilfe-Darlehen des Freistaats elektronische und in Papierform bei der Sächsischen Aufbaubank - Förderbank (SAB). beantragen. Alle Informationen zu diesen Programmen finden Sie unter den aufgeführten Links. Die Corona-Hotline der SAB erreichen Sie unter 0351 4910-1100.

Soforthilfe-Darlehen "Sachsen hilft sofort"

Mit Wirkung vom 23.03.2020 startete das Soforthilfe-Programm »Sachsen hilft sofort« des sächsischen Wirtschaftsministeriums zur Unterstützung von Unternehmern, landwirtschaftlichen Unternehmen in der Verarbeitung, Solo-Selbstständigen und Freiberuflern in ganz Sachsen, die aufgrund der Auswirkungen des Corona-Virus mit unverschuldeten Umsatzrückgängen konfrontiert sind.

Mit dem Sofortprogramm »Sachsen hilft sofort« stellt der Freistaat innerhalb von 48 Stunden eine finanzielle Soforthilfe von bis zu 50.000 Euro, in begründeten Ausnahmefällen bis zu 100.000 Euro zur Verfügung. Sie wird zinslos und auf drei Jahre tilgungsfrei gewährt. Bei Unternehmen und Selbstständigen, welche die jetzt entgangenen Gewinne nicht nachholen können, wird nach frühestens 36 Monaten geprüft, ob eine Stundung möglich ist oder die Voraussetzungen vorliegen, auf eine Rückzahlung zu verzichten. Vorteil der Soforthilfe ist es, dass die Bewilligung ohne Hausbank funktioniert und das Geld schnell und flexibel ausgereicht werden kann.

Antragsberechtigt sind Selbstständige und Unternehmen im Freistaat Sachsen, deren Jahresumsatz 1 Million Euro nicht übersteigt.

Die Antragstellung und Beratung erfolgt ab sofort bei der Sächsischen Aufbaubank (SAB), die Formulare sind auf dieser Website zu finden.

Erstattung wegen Verdienstausfall auf Grund eines Tätigkeitsverbotes durch ein Gesundheitsamt

Sächsische Betriebe, Selbstständige und Freiberufler, die aufgrund des Coronavirus offiziell unter Quarantäne gestellt werden, einem Tätigkeitsverbot unterliegen und dadurch einen Verdienstausfall erleiden, können über die Landesdirektion Sachsen eine Entschädigung beantragen. Bei Angestellten zahlt in der Regel der Arbeitgeber das Arbeitsentgelt zunächst weiter. Dieser kann sich das Geld im Nachhinein von der Landesdirektion Sachsen auf Antrag erstatten lassen. Grundlage für die Entschädigung ist § 56 Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten (Infektionsschutzgesetz). Danach bemisst sich die Entschädigung für die ersten sechs Wochen einer Quarantäne nach dem Verdienstausfall, also dem Netto-Arbeitsentgelt. Vom Beginn der siebenten Woche an richtet sich die Entschädigung nach der Höhe des Krankengeldes. Die Anträge können Sie auf der Website der Landesdirektion abrufen.

Unbürokratische steuerliche Hilfen für Unternehmen

Die Finanzministerien der Länder haben in Abstimmung mit dem Bund zinslose Steuerstundungen, Anpassung von Steuervorauszahlungen und die Aussetzung von Vollstreckungsmaßnahmen vereinbart. Außerdem kann die Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung für das Jahr 2020 nachträglich bis auf Null Euro herabgesetzt und bisher gezahlte Beiträge erstattet oder verrechnet werden.

Alle Informationen finden Sie hier.

Kurzarbeitergeld

Der Gesetzgeber hat Erleichterungen für das Kurzarbeitergeld beschlossen. Diese Erleichterungen werden rückwirkend zum 01. März 2020 in Kraft treten und rückwirkend ausgezahlt.

Weiterführende Informationen sowie Formulare zur Anzeige von Kurzarbeit und zur Beantragung von Kurzarbeitergeld finden Sie auf dieser Seite der Bundesagentur für Arbeit:

Arbeitsrecht

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales bietet auf seiner Homepage alle relevanten Informationen bezüglich arbeitsrechtlicher Konsequenzen im Zusammenhang mit dem Coronavirus an.

weitere Branchenrelevante Informationen

Beherbergung, Gastronomie

Umfassende Informationen zu vertrags-, arbeits- und versicherungsrechtlichen Fragen für Unternehmer in Hotellerie und Gastronomie stellt DEHOGA in einem Merkblatt auf Ihrer Website zur Verfügung.

Außerdem ist für Mitglieder eine Krisen-Hotline eingerichtet worden, die Sie unter 0351 / 428 95 10 sowie unter 0152 / 22 34 43 83 erreichen.

Weiterführende Informationen finden Sie hier: Dehoga Sachsen

Kultur- und Kreativwirtschaft

Umfassende Informationen hat Kreatives Sachsen auf seiner Sonderwebsite CORONA: DAS MÜSSEN KULTUR- UND KREATIVWIRTSCHAFTSUNTERNEHMEN JETZT WISSEN zusammengestellt.

Industrie und Handel, Handwerk

In manchen Bereichen wirkt sich die Einschränkung von Lieferketten auf Unternehmen aus. Um Versorgungsengpässen entgegenzuwirken, hat das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr das Fahrverbot für LKW an Sonn- und Feiertagen vorerst bis zum 05. April ausgesetzt.

Landesdirektion: Viele Unternehmen in Sachsen dürfen ohne Antrag an Sonn- und Feiertagen arbeiten

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus hat die Landesdirektion Sachsen für eine Reihe von Tätigkeiten eine Ausnahme vom Verbot der Sonn- und Feiertagsarbeit bewilligt. Des Weiteren kann in einer Reihe von Branchen von der täglichen Höchstarbeitszeit abgewichen und bis maximal 12 Stunden gearbeitet werden. Wie die Landesdirektion außerdem mitteilt, sei eine Antragstellung durch die betroffenen Unternehmen damit nicht mehr erforderlich.  Die Regelungen wurden mit Allgemeinverfügung vom 18. März 2020 getroffen. Sie gelten zunächst bis zum 19. April 2020.

Ausnahmebewilligung für Sonn- und Feiertagsarbeit gilt beispielsweise für Produktion, Verpacken, Liefern, Be- und Entladen und Einräumen von Waren des täglichen Bedarfs, für Produktion, Verpacken, Liefern, Be- und Entladen und Einräumen von Medizinprodukten, Medikamenten sowie weiteren apothekenüblichen Artikel, für die Tätigkeit in den Bereichen, in denen die Sonntagsverkaufsverbote mit Allgemeinverfügung des Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt bis auf weiteres grundsätzlich ausgesetzt werden, in der jeweils aktuellen Fassung oder für medizinische Behandlung und Versorgung von Patientinnen und Patienten einschließlich Assistenz- und Hilfstätigkeiten sowie Tätigkeiten im Bereich der psychologischen und sozialpädagogischen Hilfesysteme. Allgemeinverfügung Vollzug des Arbeitszeitgesetzes (ArbZG) – Ausnahmebewilligung vom 18.03.2020

Weitere Informationen stellt die Industrie- und Handelskammer Chemnitz auf Ihrer Website zur Verfügung.

Informationen für Handwerksunternehmen finden sich auf der Website des Zentralverband des Deutschen Handwerks.